• Welche Vorsätze habt ihr über Bord geworfen als euer Baby da war

    Hallo liebe Mamis und Papis, Ich sitze grade vor meiner elektrischen Babyschaukel und lache über mich selbst, wie naiv ich doch war. In der Schwangerschaft (und eigentlich auch schon davor) hatte ich so große Vorsätze. Und jetzt, nach nicht mal drei Monaten, habe ich die meisten über Bord geworfen. Ging es noch jemandem so?? Ich fang mal an: - Baby im…
  • 44 Antworten
    Zitat

    - Wir benutzen Stoffwindeln!


    Öhm wann sollte ich die waschen? Ich war froh, wenn ich irgendwann schlafen konnte. Scheiß auf das Umweltbewusstsein. Zumindestens in der ersten Zeit, da geht nichts über Schlafen.

    Also, diese stoffwindel sind nicht so umweltschonend wie man denkt, es gab irgendwann mal einen Bericht im TV. Da war es aber ein Windel Lieferservice. Man bekam saubere und hat schmutzige abgegeben. Nun ja, allein der Energie Aufwand für die kochwäsche und der Wasserverbrauch und Umweltverschmutzung durchs Waschmittel sind genauso umweltschädlich wie die Wegwerfwindeln. Der Lieferservice wurde auch noch mit reingerechnet.

    @ vorsätze

    Hmm... Hatte ich nicht viele. Nur dass sie alleine in ihrem Bett einschläft. Fertig machen, kurz ein Buch lesen (wenn sie größer ist), gute Nacht sagen, Spieluhr aufziehen und aus dem Zimmer gehen. Die Maus liegt brav im Bett und schläft alleine ein.


    Außerdem sollte sie von Anfang an in ihrem Zimmer schlafen.


    Realität war, dass sie bis zum 10. Monat bei uns im Schlafzimmer geschlafen hat. Dann hat sie durchgeschlafen. Einschlafprogramm ist jetzt, dass wir sie Bett fertig machen und wir uns dann mit ihr im Arm auf das "Notfall erwachsenenbett" in ihrem Zimmer setzen und sie ein Fläschchen bekommt. Beim trinken (oder kurz danach) schläft sie im arm ein und wir legen sie danach in ihr Bettchen. Als sie ganz klein war, war es mir wichtig, dass sie die erst Etappe die sie schläft in ihrem Bett schläft und das hat auch geklappt. Auch wenn ich teilweise 3 oder 4 Versuche brauchte sie in ihr Bett zu legen.

    Zitat

    Den einzigsten Vorsatz, den ich regelmäßig umsetze,ist -in den Ferien oder am WE mal frühmorgens (also so gegen 8-9 Uhr) ins KInderzimmer zu stürzten und lauthals "FRÜHHHHHSTÜCK" zu brüllen.

    Finde ich gut, würde ich aber nur machen wenn das Kind was ausgefressen hat.


    Kleine Kinder sind halt bekannt dafür dass man weniger zum schlafen kommt. Das war mir vorher schon bewusst und es gehört nun mal dazu.

    @ cleo

    Zitat

    Babygerümpel gibt es nur das allernötigste... pah, spezielle Badewanne? Nä. Ich will noch nicht einmal einen Kinderwagen. Maxicosi und Tragegurt, das wars.

    Das finde ich mutig. Die Badewanne finde ich praktisch, haben da die 8€ Version von Ikea. War also nicht so teuer. Sparen ne Menge Wasser, weil wir nicht die große Wanne voll machen müssen. Mittlerweile könnten wir auch Duschen, Baden ist aber bequemer.


    Ohne Kinderwagen wäre garnicht gegangen, allein das Geschleppe von der Wickeltasche mit dem ganzen Kram, wäre mir auf Dauer zu viel geworden. Allein wenn ich in der Stadt oder beim Kinderarzt war und dann eben noch Windeln und Milchpulver gekauft habe, war der Kinderwagen Gold wert. Das hätte ich alles schleppen müssen. Zusätzlich zum Kind im tragetuch. Ne danke.


    Wenn man stillt, dann spart man ja schon das Pulver, die Fläschchen und die schwere thermoskanne. Meine Maus war ein Mischkind, bei mir hat die milch leider nicht gereicht und nach 4 Monaten habe ich dann aufgegeben und abgestillt. Dann kann ich mir das schon halbwegs vorstellen. Trotzdem würde ich den Kinderwagen nicht missen wollen.

    @ süßigkeiten

    Da hatte ich nur den Vorsatz, möglichst spät. Ich wollte aber auch nicht so eine Mutter sein, die komplett jeden Keks ableht. Einfach weil ich denke, das dir Kinder die nicht mal einen Keks dürfen, nachher die sind die sich bei Kindergeburtstagen den Bauch mit Süßen vollschlagen und dann kein Maß kennen.


    Ich selber habe (bis auf einen fehlkauf) keine süßen Kekse oder so gekauft. Kein Kinder Pudding, kein Gläschen mit schokogriesbrei, nichts. Ich drehe die Sachen immer noch um.


    Quetschie kaufe ich. Das ist wirklich reines Obst ohne zuckerzusatz. Ich weiß, trotzdem süß. Aber die gibt es bei uns auch nur selten. Ich denke aber, sowas ist immer noch gesünder als ein süßer Keks.


    Vorgestern hatte sie ihren ersten Gummibären. Da habe ich leider nicht aufgepasst, die Tüte lag vom Abend noch auf dem Couchtisch und sie hat sich 2 genommen. Die dürfte sie dann auch essen, die tüte IST dann aber ganz schnell im Schrank verschwunden.


    Achja, wenn ihr in der Krabbelgruppe einer einen Keks anbietet, darf sie den natürlich auch essen. Ich möchte nicht, dass alle Kinder einen Keks haben und sie da als einzige keine bekommt nur weil ich ihr Süßigkeiten verbiete.


    Wichtig ist halt das Maß. Sie kennt einige Sachen und du bekommt sie halt echt nur ab und an. Ich denke damit fahren wir ganz gut.


    Wenn sie zwischendrin Hunger haben sollte, dann gibt es dinkelstangen, babyzwieback, Brötchen oder hirsekringel.


    Achja und bei den Getränken gibt es nur Wasser oder halt zum schlafen das Fläschchen. Tee mochte sie nicht.


    Wenn de mal krank sein sollte und nichts mehr trinken sollte, dann würde ich verdünnten Apfelsaft probieren, aber auch erst dann.

    Zitat

    Das war mir vorher schon bewusst und es gehört nun mal dazu.

    dann hattest du wahrscheinlich noch nie wirklichen Schlafentzug! Das grenzt an Folter und man bekommt ganz ganz fiese Gedanken :-X :-X

    Zitat

    Die Badewanne finde ich praktisch, haben da die 8€ Version von Ikea. War also nicht so teuer.

    Akaria, um Geld geht es dabei gar nicht. Es geht mir tatsächlich um den "Platz"; den viele Sachen einnehmen.


    Ich wohne in einer DHH ohne Keller oder Dachboden oder sonst welchen Abstellmöglichkeiten. Wenn ich einen Kinderwagen im Gang sehe, ich glaub ich krieg Schreikrämpfe. Genau wie halt die Badewanne. Ich habe meine Babys selten gebadet und musste dann das Ding später loswerden und währenddessen unterstellen. Ich hasse Gerümpel das durch die Gegend steht/fliegt.


    Damals hatte ich kein Auto (nicht nötig) und die Einkäufe waren in der Tat praktisch im Kinderwagen, das ist heute anders.

  • Anzeige

    Achso, dann verstehe ich das, einen Kinderwagen würde ich auch nicht im Flur oder sonst wo im weg stehen haben wollen.


    Eine Freundin hat Zuhause nur eine Dusche und sich ein aufblasbare Badewanne (quasi ein Planschbecken) für die Dusche geholt. Vielleicht ist das eine alternative.


    Unser Kinderwagen steht in der Garage. Wir haben zwar einen Keller, aber ich habe keine Lust den immer die Kellertreppe hoch und runter zu schleppen.


    Ansonsten kann ich dir einen quinny Kinderwagen empfehlen, die kann man echt klein zusammenfalten. Der quinny ist aber erst was, wenn die kleinen sitzen können. Zumindest wüsste ich jetzt nicht dass die da was für Neugeborene hätte.

    Zitat

    Also, diese stoffwindel sind nicht so umweltschonend wie man denkt, es gab irgendwann mal einen Bericht im TV. Da war es aber ein Windel Lieferservice. Man bekam saubere und hat schmutzige abgegeben. Nun ja, allein der Energie Aufwand für die kochwäsche und der Wasserverbrauch und Umweltverschmutzung durchs Waschmittel sind genauso umweltschädlich wie die Wegwerfwindeln. Der Lieferservice wurde auch noch mit reingerechnet.

    Kochen muss man die nicht ;-) und man darf auch nicht jedes Waschmittel nehmen, da die in vielen Mitteln enthaltenen Enzyme die Pflanzenfasern zersetzen. Ich glaube, dass das Verbrennen von zig Plastikwindeln immer noch schädlicher ist, als das Waschen von Stoffwindeln. Das Wasser kann zum größten Teil gesäubert werden. Dreck macht am Ende alles.

    Zitat

    Einschlafprogramm ist jetzt, dass wir sie Bett fertig machen und wir uns dann mit ihr im Arm auf das "Notfall erwachsenenbett" in ihrem Zimmer setzen und sie ein Fläschchen bekommt. Beim trinken (oder kurz danach) schläft sie im arm ein und wir legen sie danach in ihr Bettchen.

    Und wann putzt ihr da die Zähne? ":/

    Zitat

    Quetschie kaufe ich. Das ist wirklich reines Obst ohne zuckerzusatz.

    Wir kaufen das nicht. Finde ich zum einen zuviel Müll und zum anderen wird das nur "gelutscht". Lieber gebe ich richtiges Obst in die Hand, damit auch gleich das Kauen geübt wird.

    Babywanne:

    Hatten wir nicht. Der Zwerg hat zwei oder dreimal in einer Wäschewanne gebadet, danach wollte er einige Monate nicht (er hat immer nur gebrüllt, dann haben wir es sein lassen). Als die Phase vorbei war, kam er mit in die große Wanne.

    Allgemein:

    Sicher kann man die meisten Vorsätze bei einem Kind noch gut umsetzen. Wie sich das dann bei nachfolgenden gestaltet, wird sich zeigen. Ich hatte den Eindruck, die Treaderstellerin hat ihr erstes Kind und auch danach gefragt.

    Thrud ich stimme dir zu!


    Ich wasche 2 Mal die Woche Windeln bei 60° mit Ökowaschmittel, oft auch zusammen mit Handtüchern.


    Badewanne haben wir auch nicht, das Baby badet mit Mama, Papa oder den Geschwistern.


    Quetschis mag ich auch nicht, die Fruchtsäure ist extrem konzentriert und schlecht für die Zähne, den Müll finde ich auch unsinnig.


    Ich hab bei mir selbst das Gefühl, dass ich mir beim dritten viel mehr Gedanken mache über solche Sachen. Einerseits hab ich in den letzten 11 Jahren einfach Erfahrungen gemacht und ich informiere mich mehr. Vieles was ich bei den Großen gemacht habe, kommt heute gar nicht mehr infrage.

  • Anzeige

    mehrere Kinder

    Habe im Bekanntenkreis die Erfahrung gemacht, dass beim ersten Kind alles strenger gehandhabt wird als bei den Folgekindern. Liegt vielleicht an der fehlenden Erfahrung und dem Wunsch, unbedingt alles richtig zu machen

    Fernsehen

    Wie handhabt ihr das? Ich wollte ja Fernsehen eigentlich vermeiden. Da mein kleiner aber förmlich spürt wann die Mama essen will, wäre vor dem Fernseher parken echt eine Option. Egal wie vermeintlich tief er grade schläft. Sobald ich den ersten Bissen nehme, geht's los :=o


    Das ändert sich hoffentlich mit der Zeit.


    Meine tolle neue Babyschaukel hat sich auch total gelohnt. Seit wir sie haben hat er bestimmt drei mal für ganze 20 Minuten drin geschlafen. ]:D ansonsten nur auf dem Arm oder im Tragetuch.


    Warum heißt es immer "schlafen wie ein Baby" wenn Babys partout nicht schlafen wollen? Er gibt richtige Kampflaute von sich wenn er schlafen muss, als würde er sich wehren ;-D

    Zitat

    Ich höre mich noch sagen "Das dritte Kind wird so günstig, wir haben ja noch so viel von den Großen, da brauch ich kaum was kaufen!". Ha ha ha.

    Genau DAS befürchte ich bei mir auch.


    Wir kriegen den 2. Jungen und ich hab vom Grossen allein noch 4 grosse Säcke Klamotten und da sind nichtmal Babysachen dabei (erst ab Gr.86), weil ich die schon verschenkt hatte. Primär denke ich auch daran, die Klamotten an den Kleinen (er kommt im April) weiterzugeben....


    Aber ich sehe mich schon im Kaufrausch für Kind Nr.2 %:| ]:D

    Dadurch dass ich ja grundlegende Dinge habe wie Schlafanzüge, Bodys, Pullover, T-Shirts, Mützen, Strickjacken habe ich das Geld für gute Outdoorklamotten angelegt. Ich hab auch schon einen Abnehmer für die guten Sachen... ich habe 3 Mütter bzw Schwangere und eine Kollegin, die Oma wird im Bekanntenkreis auf die ich momentan die Klamotten verteile, die zu klein sind. So kommt wenigstens etwas wieder rein.

  • Anzeige
    Zitat

    Und wann putzt ihr da die Zähne?

    Vor dem gute Nacht Fläschchen. Nach dem wir sie umgezogen haben oder direkt nach dem baden.


    Es geht nicht wirklich anders und den Einschlaf kampf tu ich mir nicht an. Wir sind abends teilweise selber mit am einschlafen.


    Für uns ist das so ein guter weg und es funktioniert soweit. Ich kann das so mit meinem gewissen ausmachen.

    @ quetschi

    Da sie die nur ab und an bekommt, finde ich den Müll ok. Diese kaffeekapseln finde ich schlimmer.


    Richtiges Obst bekommt sie täglich, Banane und Weintrauben sind zur zeit hoch im Kurs. Sie bekommt täglich eine Banane mit in die Kita. Außerdem gibt es zur zeit Weintrauben, müssten die aber einschränken, da sie einen wunden Hintern hätte und wir vermuten dass es eventuell von den vielen Trauben kommt.


    Erdbeeren möchte sie auch sehr gerne, aber die Saison ist ja schon lange vorbei,

    Die Sache mim bett war auch ganz schnell erledigt. Wollte immer, das mein kleiner ohne großes Tamtam selbst in seinem eigenen Bett ein schläft.


    Und schon in der 1. Nacht lag er in meinem Bett.


    Tragen wollte ich ihn auch nicht übermäßig und jetzt hängt er quasi wie fest geklebt an mir.


    Wir haben aber auch noch Zeit zum üben. Pfurzi ist erst 10 Wochen alt. ;-D


    Mit süßkram und Fernseh bin ich aber keines Wegs so streng wie einige von euch. Im bekannten Kreis mach ich nämlich gerade die Erfahrung, was verboten ist, ist erst recht interessant.

    Zitat

    . Im bekannten Kreis mach ich nämlich gerade die Erfahrung, was verboten ist, ist erst recht interessant

    Deswegen nur ein Bisschen und ab und an. Wichtig ist mir, dass ich da mit meinem Mann einer Meinung bin, wie andere das machen kann mir egal sein.


    ICh lebe auch nach dem Motto "was sie nicht kennt kann sie nicht vermissen"


    Das galt vor allem dem 2. Kindersitz. Der fährt bei uns noch rückwärts, viele Freunde haben einen vorwärtsgerichteten Sitz gekauft, einfach weil das Kind dann ruhiger bei der Autofahrt ist.

  • Anzeige
    Zitat

    Deswegen nur ein Bisschen und ab und an. Wichtig ist mir, dass ich da mit meinem Mann einer Meinung bin, wie andere das machen kann mir egal sein.

    So mach ich das auch. Wobei ich mich zwar austausche und auch manche Sachen übernehme, aber weder selbst bekehre, noch bekehren möchte.

    Bei der Großen hatte ich unglaublich viele Vorsätze, von geschlechtsneutraler Erziehung über bloß kein Schnuller oder gar rosa Klamotten bis zu ausschließlich Holzspielzeug.


    Ich mag da gar nicht mehr dran denken %-| ich muss auch sehr viel Blödsinn verbreitet haben.


    Nach dem vorsatztechnischen Reinfall bei der Großen, war ich bei der Kleinen vollkommen vorsatzlos entspannt.


    Die Große sucht ihr nerviges Plastikspielzeug aus, rosa steht ihr großartig. Den Schnuller, den hat sie verweigert ]:D


    Wichtig ist mir die relative Beschränkung von Süßigkeiten und Fernsehen etc. Aber da machen sie es mir leicht. Bei der Wahl zwischen Fernsehen und draußen im Regen spielen, sind beide ganz schnell in den Gummistiefeln und sie essen lieber Obst als Kuchen.


    Trotzdem gibt es jeden Tag ein bisschen was, aber nicht in unmengen.


    Fernsehen darf die Kleine ab und zu, wenn die Große tagsüber mal darf, weil krank oder so. Abends guckt die Große ohne Schwester eine Folge irgendwas. Passt so.

    Ha, einen Vorsatz habe ich tatsächlich bei beiden gehalten: Ich habe noch nie ein Breigläschen, eine Pulverpackung für Brei, geschweige denn den anderen Krams wie Quetschobst oder wasdasnichtallesindieserAbteilunggibt gekauft ;-D

  • Anzeige