• Wie beim Aufstehen vor Verletzungen schützen?

    Hallo *:) Mein Sohn ist mittlerweile sechseinhalb Monate alt und krabbelt seit zwei Wochen. Seit einigen Tagen stellt er sich auch am Tisch auf, läuft daran entlang oder zieht sich an anderen Dingen hoch. Daran kann man vermutlich schon einen gewissen Bewegungsdrang erkennen und dementsprechend wild geht es hier zu. Was nun allerdings regelmäßig passiert…
  • 32 Antworten
    Zitat

    p.s.: paß aber auf, das nicht abends was von den matten liegen bleibt. ich mußte nachts öfters raus, weil die katzen damit gespielt haben und ein heiden spektakel veranstaltet haben

    ;-D Genau das befürchte ich auch! {:( Aber was tut man nicht alles...


    Es ist ohnehin toll, dass Kind und Katzen derzeit die gleichen Interessensgebiete haben. Ähnliche Vorlieben beim Spielzeug, alles wird angefressen und Näpfe sowie Katzenklo sind magische Anziehungspunkte in unserer Wohnung – für alle drei leider. ]:D

    da hab ich glück. ;-D ich habe von anfang an immer NEIN gesagt, wenn mein krümel an das katzenfutter oder klo wollte. mittlerweile ist es völlig uninteressant. das spielzeug wird hier geteilt und wenn dann funghi meint, nachts mit den bauklötzen spielen zu müßen, verbringt er den rest der nacht auf dem balkon ]:D

    Zitat

    ich habe von anfang an immer NEIN gesagt, wenn mein krümel an das katzenfutter oder klo wollte.

    Das mache ich natürlich auch, nur leider gewinne ich zunehmend den Eindruck, dass ihn das völlig unbeeindruckt lässt. ":/


    Ist wohl auch ein Nachteil des frühen Krabbelns, denn ein Kind mit 10 oder 12 Monaten versteht viele Ansagen doch schon sehr viel besser als ein sechs Monate alter Säugling – schätze ich zumindest mal. :-|

    mmmhhhh....meiner hat schon früh das wort NEIN kennengelernt. mein freund hat einen ziemlich langen, sagen wir mal, ziegenbart. ab dem zarten alter von 4 monaten fand (b)engelchen es sehr lustig, feste daran zu ziehen. also kennt er das wort schon recht lange und weiß, das sein handeln nicht ok ist ;-)

    süß siehr es gerade bei euch aus x:)


    was ich dir noch sagen wollte: dein kind ist übrigens eines der kinder, um die ich mir am allerwenigsten sorgen mache. du hast als mutter eines babys schon mehr gesunden mutterverstand als so manche nach vollbrachtem aufziehen.

    marika

    |-o Du bist ja süß, Dankeschön. @:) :)_

    tequilafloh

    Hm, mein Sohnemann stellt wohl das Verständnis verbaler Äußerungen zugunsten einer zügigen Fortbewegung erstmal hintenan. ;-D


    Umgekehrt wäre es mir lieber gewesen – ist ungefährlicher. ;-)

    das kommt schon alles noch @:) aber mehr, wie vorgeschlagen kannst du auch nicht machen. meiner legt sich momentan nur auf die tasse, wenn ich nicht im raum bin {:(

    Shelby T.

    Zitat

    Die Stürze an sich sind ein Lernprozess, wenn Du ihn immer auffängst, lernt er nicht die Gefahr hinter bestimmten Handlungen zu erkennen.

    Ich stimme dir grundsätzlich 100%ig zu, nur mit der kleinen Einschränkung, dass ich nicht sicher bin, in wieweit das für ein sechs Monate altes Baby gilt. ;-)


    Ich habe einfach den Eindruck, dass die motorische Entwicklung dem übrigen Reifeprozess zu weit voraus ist und habe nicht den Eindruck, ein Sturz würde einen Lerneffekt mit sich bringen.


    Er weiß ja noch gar nicht, wie er sich vor dem Sturz schützen könnte, also was soll er dann lernen, wenn er auf den Kopf fällt? ":/

    Na gut.....überzeugt, bei sechs Monaten vielleicht doch etwas früh


    Hab ich eben nochmal geggoogelt und das gefunden, auch wenn es erst mit 10 Mon. losgeht ;-)

    Zitat

    Vorbeugung ist entscheidend


    In der Altersgruppe zwischen 10 und 30 Monaten müssen sturzgefährdete Kinder sehr sorgsam betreut werden. Die Aufenthaltsräume der Kinder sind genauestens auf Gefahrenquellen zu prüfen, der Boden sollte weiche Beläge (Teppich, Kork, Schaumstoff, etc.) erhalten. Schwellen, Treppenstufen etc. sind abzusperren. Brustgeschirre aus Leder und auch Sturzhelme können in schwierigen Fällen die Verletzungsgefahr erheblich mindern

    wir hatten in der zeit an allen spitzen ecken diese eckenschoner von ikea, die sehen aus wie micky maus hände und waren die einzigen, die die kinder und katzen nicht abgeknibbelt bekommen haben ;-D


    ansonsten ist es gut, wenn du dich mal so etwa drei tage wirklich intensiv hinter ihn setzt und immer wenn er fällt dirigierst du den kleinen körper so, dass er auf dem po landet. dein sohn ist ja sehr früh dran mit dem erkunden und hochziehen, ältere kinder lassen sich oft automatisch auf den po plumpsen. das mußt du ihm dann jetzt erst beibringen. klappt aber meist sehr schnell wenn er erstmal weiss wie er es machen soll.


    die blauekopfundgesicht-phase dauert übrigens bis ins zweite lebensjahr hinein. du kannst dir nicht vorstellen wie oft ich angst hatte mich spricht jemand drauf an ob ich meine kinder mißhandele, so grün und blau wie sie ab und zu im gesicht waren.


    im dezember gab es für die eltern der kiga kinder selbstgebastelte schneekugeln, mein kind hatte auf dem bild ein blaues auge...ich könnte jedesmal heulen wenn ich diese kugel sehe {:(

    Meine große Tochter hatte mit 5 1/2 Monaten genau die gleiche Phase - und hat das teilweise auf Steinfußboden gemacht. Gräßliches Geräusch, wenn der Kopf mal wieder auf den Boden rumste. Meine Hebamme sagte damals, ein Kinderkopf in dem Alter hält das ziemlich gut aus und da das ganze nicht lange dauerte, habe ich mir dann auch weiter keine Gedanken gemacht.


    Sie lief dann auch mit 10 Monaten, das war ziemlich anstrengend!


    Sie ist jetzt 15, ihre Beine sind kerzengerade und sie besucht mit gutem Notenschnitt das Gymnasium. ;-D ;-D ;-D .


    Hat ihr also wohl nicht weiter geschadet.

    Zitat

    Sie ist jetzt 15, ihre Beine sind kerzengerade und sie besucht mit gutem Notenschnitt das Gymnasium.

    Als unser Sohn letzte Woche auf den Holzfußboden knallte, meinte ich trocken zu meinem Mann "Und das war jetzt das Abitur", woraufhin er sich das Lachen nicht verkneifen konnte. :-X


    Aber ein bisschen Angst schwingt ja trotzdem mit, denn selbst wenn die Köpfe der Babys das besser wegstecken als unsere, so birgt es sicher trotzdem ein gewisses Risiko.


    Ich werde wohl bei Gelegenheit den Holzfußboden unseres Wohnzimmers mit schicken bunten Alphabet-Matten verschönern und einfach abwarten. Kann mich ja nicht 10 Stunden am Stück mit ausgestreckten Armen hinter das Kind stellen und außerdem will ich ihn auch nicht zu sehr in seinem Forscherdrang einschränken.

    Zitat

    ansonsten ist es gut, wenn du dich mal so etwa drei tage wirklich intensiv hinter ihn setzt und immer wenn er fällt dirigierst du den kleinen körper so, dass er auf dem po landet

    Mal schauen, ob und wie sich das umsetzen lässt. Ich werde es mal versuchen. :)z

    ;-D ;-D ;-D ...die Kommentare des nicht stattgehabten Schadens in allen Ehren.... ich denke, jeder Mama blutet dass Herz, wenn sie so einen *rummmms* hören muss... ;-)


    Also, unseren Kater interessieren die Moosgummimatten Gott-sei-Dank nicht die Bohne - eigentlich von Anfang an nicht. Aber er hat ja auch so wunderbar viele Dinge, die nach Katzenminze riechen - dagegen kann so'ne olle Gummimatte nicht ankämpfen ;-) Inzwischen sind die Matten im Kinderzimmer und machen den Holzboden dort gemütlich weich und im Winter gleichzeitig auch warm.


    Bzgl. Katzenfutter/Katzenklo/Herd etc. Gefahrenquellen: wir haben an der Badezimmer- sowie an der Küchentür ein Kinderschutzgitter angebracht - Kater passt(e) mal wunderbar durch, inzwischen hoppst er drüber, Kind nicht ;-D . Somit mussten wir nicht den Herd und jeden Küchenschrank einzeln absichern, sondern haben mit dieser einfachen Maßnahme in der Küche und auch im Bad alle Gefahrenquellen (Putzmittel, Kloreiniger, Klodeckel (macht SPAAAASS!!!), Herd, Backofen, Schubladen, Katzenklo, Katzenfutter,...) mit einem Mal in den Griff bekommen. Für unseren Glastisch im Wohnzimmer hatte der Opi eine grandiose Idee: er hat im Baumarkt diese Schaumstoffrohre gekauft (1 Stück = 1m = 50 Cent!!!) die zur Heizungsrohrisolierung verwendet werden - die sind auf einer Seite eingeritzt und können ganz prima der ganzen Länge nach auf die Tischkanten gesteckt werden! Das ganze dann noch mit diese festmaschigen Tape angeklebt und somit konnte sich mein Sohn auch am Tisch hochziehen, ohne dass die Dinger abgefallen sind. Der Tisch ist noch heute damit abgepolstert, denn wenn mal ein Matchboxauto drunter rollt und er sich zu früh aufrichtet, dann würde es auch *boing* an der Glaskante machen.


    So - langer Rede kurzer Sinn... ich fasse zusammen:


    Um Deine Wohnung einigermassen abzusichern brauchst Du:


    2 Kinderschutzgitter (ca. 20 Euro von Safety-first) ..... ~ 40,00 €


    4 Heizungsisolierrohre (je 0,50 Euro) ..... ~ 2,00 €


    ~ 3 qm Moosgummimatten (9 Stück je 5,00 Euro) ..... ~ 15,00 €


    ________________________________________________________


    GESAMT ..... 57,00 €


    und ganz wichtig: Steckdosensicherungen, wenn er jetzt krabbelt!!!!


    also, ich würde mal sagen knapp 65,00 € und Deine Wohnung ist für die nächsten 3 Jahre Kindersicher ;-D