• Wie wichtig sind Krabbelgruppen?

    Mein Sohn ist 13 Monate alt und ich habe mich bis heute "geweigert" eine Krabbelgruppe aufzusuchen.... Ich möchte nicht in dieses "Baby-Vergleichen" verfallen (meiner kann schon dies - meine macht das - wie, er zieht sich noch nicht alleine hoch?....). Andererseits ist mir aufgefallen, dass er seit ca. 1-2 Monate Interesse an anderen Kindern zeigt und…
  • 33 Antworten

    einSohn, es war ja nicht böse gemeint:)_ Aber vielleicht solltest du beim nächsten Mal dazuschreiben dass du selbst bilingual bist;-D Und die Aussage vom KIA, dass nur die Mamas was davon hätten und er abrät weil die Kids ständig krank werden finde ich nicht ok. Eher sollte er dir sagen, dass Kinder Kontakte brauchen und dir Tips geben wie man das Immunsystem stärken kann;-)


    Bei uns fangen die Turngruppen ab 18 Monate bereits an, vielleicht findest du was bei Google, oder auch beim Kinderschutzbund oder so??? Familienbildungsstätte wäre noch ne Möglichkeit, oder die örtlichen Turn- und Sportvereine

    Die Turnvereine hier in unserem Ort beginnen erst mit 3 Jahren - da hatte ich schon mal nachgeschaut...


    Ein weiteres Problem, was mich auch immer abhielt zu solchen Gruppen zu gehen, waren die Schlafenszeiten meines Sohnes. Er ist ein Frühaufsteher und hat dafür tagsüber oft geschlafen. D.h. bis vor 8 Wochen etwa waren seine Schlafenszeiten immer nochmal morgens von 9h bis ca. 10.30h und am Mittag gegen 15h nochmal für ein Stündchen. Und er war auch immer so müde, dass er unausstehlich wurde, wenn er mal NICHT schlafen konnten (wg. Arzttermin, z.B.). Und die Gruppen hier im Ort treffen sich meist morgens um 9h oder 9.30h. Und wegen sowas wollte ich ihn nicht wach halten....

    Wir hätten uns ursprünglich auch von 10-11:30 getroffen, genau die Zeit wo Romy gerade erst von ihrem Vormittagsschlaf aufsteht u um zwölf liegt sie schon wieder im Bett. Nun treffen wir uns nachmittags von 15:30 bis 17 Uhr, das find ich besser. Sie schläft so bis 14 Uhr, dann haben wir schön Zeit!

    Hallo einSohn2007,


    also wir haben schon eine private Krabbelgruppe, seit Malcom 4 Monate oder so ist (die Mädels aus der Rückbildung..;-) ) Wir treffen uns bis heute (mein Sohn ist jetzt 2 Jahre und 4 Monate) regelmäßig so ca. alle 3 Wochen! Dann haben wir auch noch eine "Nachbars-"Krabbelgruppe" jede Woche und Musikgarten! Kinderturnen sind wir auch, denke auch, daß das für Dich am ehesten geeignet ist, weil da hat man eigentlich am wenigsten Zeit zu quatschen, weil die Kleinen sind immer unterwegs und man muß da ja auch aufpassen! Ich finde alles toll! ;-D Aber mit einem Kaffeekränzchen nicht zu vergleichen, weil wenn mehrer Kids zusammen sind, gehts da schon mal drunter und drüber... Finds schade, daß Du da kein Interesse dran hast, weil so Kontakte sind ja schon auch wichtig! ABer toll, daß Du Dir trotzdem Gedanken machst für Dein Sohn! :)^


    Achja, Kinderturnen war bei uns ab 1 Jahr!

    Hi!


    Naja Krabbelgruppen sollten ja in erster Linie was für die Mamis sein, da die Kiddies sich im frühen Stadium (ca. 6 Mo.) noch nicht wirklich für andere interessieren.:=o


    Nichtsdestotrotz gehen wir am Montag in eine und anschließend -sofern es der Job zuläßt-möchte ich das auch gern fortsetzen in Musik-u./o. Sportgruppen... je nachdem was so angeboten wird.


    LG!

    Na, ich finde im Alter von 13 Monaten braucht man auch nicht mehr von einer "Krabbelgruppe" zu sprechen;-) Ich muss sagen, dass es mir gutgetan hat, mich mit anderen Mamis zu unterhalten und auch mal andere Ansichten zu hören. Und die Supermamis mit ihren Superkindern, da kommt man spielend mit klar]:D

    Ich habe auch ein bisschen "Berührungsangst" - denn viele Supermamis sind einfach ewig top gestylt, tragen absolut die neueste Mode, tolle Frisuren, schminken sich zum Müll raustragen usw. - und das bin ich so gar nicht.... ich habe kaum Klamotten, die mir "wirklich" passen - meine Pullis sind inzwischen alle "zu kurz", meine Hosen zu weit, mein Haare ein Graus und wenn ich mich schminke, trocknet meine Haut um die Augen aus :(v Aber irgendwie finde ich auch keine Pullis in den Geschäften, die mir gefallen (die meisten sind mir vom Material her zu warm oder einfach zu eng geschnitten....), Hosen kaufen war schon immer ein Graus (bin "nur" 1.64m und an den Oberschenkeln zu kräftig, in der Taille wieder schmaler - also Gr. 42) - früher war ich zu dürr und alles ist gerutscht, heute bekomme ich es nicht über den Po |-o, meine Haare sind störrisch und überhaupt, ich bin einfach eher ein "normalo" - zudem bin ich wohl schon die Generation "ältere Mama" (ich werde 38) und möchte ungern als Grufti unter den 20-25 jährigen sitzen.....


    Oh Mann.... nicht so einfach, hm?


    Aber ich denke schon, dass es für meinen Sohn schön wäre, wenn er (endlich) Spielkameraden (ausser den Erwachsenen) bekäme.... Andererseits..... welches Kind aus den 60ger oder 70gern war jemals in einer Babygruppe? PEKIP? Babyschwimmen? Babymassage

    Und sind wir nicht auch alle "groß" geworden
    :=o

    nun mach dich mal nicht verrückt.:)_:)_:)_:)_:)_


    du bist du und du sollst dich auch um gottes willen nicht verbiegen um anderen zu gefallen.


    jeder hat seine stärken und seine schwächen. wer weis wie diese muttis aussehen wenn sie ungeschminkt sind;-)

    ich war mit meinem mittleren sohn in einer krabbelgruppe und es war ganz nett. aber sobald ich nach einem jahr wieder anfing zu arbeiten wurde ich schief angesehen. mit den beiden kleinen war ich dann eben nicht in so einer gruppe.


    warte noch ein wenig bis es wieder wärmer wird, dann triffst du bestimmt nette muttis auf dem spielplatz. vielleicht entwickelt sich daraus dann ja etwas:)^

    Ich denke auch, du solltest dich nicht verrückt machen. Probiers doch einfach aus, und wenn es dir nicht gefällt musst du ja nicht mehr hingehen. Übrigens, die Supermamis sind nicht überall, und meist ist auch nur eine dabei;-)


    Ich kann ab Februar ja mal gern berichten was bei uns so los ist wenn du magst

    @ einSohn

    Kann ich nicht bestätigen, also bei uns ist alles gemischt, von ätlteren mamas (die älteste war 43 und die jüngste 23) geht alles. Man muss sich wohl fühlen, das wichtigeste überhaupt. Bei uns wird keiner Verurteilt, habe Harz4 empfänger und gut verdiener in der Gruppe.


    Finde es komisch das es so schlimm ist für manche das die Gruppen auch was für die Mütter sind! Dürfen sich Mütter nicht austauschen? Auch ein wenig abschalten, während die Kinder unter ihrer Aufsicht betreut werden?


    Finde es wichtig das sich Mütter untereinander austauschen und sich nicht alleine vorkommen, mit den normalen Altagsproblemen. Und für die Kinder, es ist toll. Sie fangen an bewegungen zu den Liedern mitzumachen, sie achten aufeinander (wenn sie älter werden).

    *:)


    Also ich bin mit meiner Kleinen (12 Monate) schon seit ein paar Monaten in einer Krabbelgruppe:)z, aber das ist im ersten Sinne für die Mütter, also ein Müttertreff. Ich finde, du machst dir zu viele Sorgen um das Alter etc. der anderen Mütter. Wir sind auch ein gemischter "Haufen" Mütter. Und ich finde auch, man sollte sich einfach wohlfühlen und man kann sich austauschen und bis jetzt hab ich noch keine Übermutter bei uns gesehen und selbst, wenn da mal eine sein sollte, würde ich eh nur sagen, dass das eben jeder auf seine eigene Art und Weise macht und ich denke, das würde dann auch bei derjenigen ankommen! ;-D]:D Ich bin sehr froh darüber, andere Meinungen oder Erfahrungen zu hören und werde noch lange in die"Krabbelgruppe" gehen, denn mir tut es gut und die Kinder haben dort auch großen Spaß! *:)

    Die Idee, lieber auf dem Spielplatz Mutti's kennenzulernen gefällt mir gut.


    Ansonsten werde ich mich jetzt mal schlau machen, ob es im Umkreis von hier was gibt. Bin ja mit Auto Gott-sei-Dank nicht Ortsgebunden.

    Also... Babyturnen mein ich ;-D


    Kommt davon, wenn man sich gleichzeitig mit Ehemann unterhält....da denkt man nur halb zu Ende und schreibt die andere Hälfte ;-D ;-D

    babyturnen ist auch schön. habe ich mit meiner motte zusätzlich gemacht, nun gehen wir seit einem halben jahr regelmäßig schwimmen.