An alle mit Hashimoto

    Hallo!! *:)


    Seit ein paar Wochen weiß ich nun, dass ich Hashimoto habe. Im Moment bin ich gerade am L-Thyroxin einschleichend nehmen, befinde mich also noch ganz am Anfang.


    Ich würde es schön finden, wenn wir hier nen "Hashimoto-Erfahrungs-Austauschfaden" eröffnen könnten! Interesse?

  • 1 Antworten

    Hallo !


    *hier meld*


    Es scheint dir im großen und ganzen gut zu gehen. Das ist schön. Die meisten, bei denen Hashi diagnostiziert wird, sind schon ziemlich am Boden - jedenfalls die, die hier schreiben.


    Wieviel µg LT nimmst du denn, auf wieviel µg LT und nach wieviel Wochen sollst du steigern, wann ist die nächste Blutentnahme geplant, bist du bei deinem Hausarzt oder einem Endokrinologen oder einem Nuklearmediziner ?


    Bei mir wurde Hashi 2007 diagnostiziert. Mein TSH war bei 3,53 was ja noch "in der Norm" ist und es ging mir schlecht - jetzt geht es mir gut. Ich habe mit 37,5 µg LT angefangen, sollte nach 2 Wochen auf 75 µg steigern das bekam mir gar nicht gut, bin wieder runter auf 37,5. Inzwischen bin ich bei 125 µg ;-)


    So, dann wolln wir mal sehen wer sich noch meldet...


    LG Silbermondauge

    Hallo Silbermondauge!


    Schön, dass wir jetzt schon zu zweit sind!


    Meine Symptome (ich weiß nicht, ob ich die alle mit Hashi in Verbindung bringen kann) sind im Moment:


    Müdigkeit, Schmerzen in den Beinen, Konzentrationsschwierigkeiten, kann mich nicht aufraffen, was zu tun und manchmal leichte depressive Verstimmungen.


    Ich bin bei einem Endokrinologe, nehme im Moment noch ganz wenig. L-Thyroxin 25 und davon seit heute ne 3/4 Tablette. Hab jetzt 3 Wochen lang ne halbe genommen, heute auf 3/4 gesteigert. Hab schon gehört, dass ich eigentlich auch gleich ne ganze nehmen kann. Wollte nur vorsichtig sein. Was könnten dann für Probleme auftreten, wenns zu viel war?


    Ich soll jetzt einige Zeit dann eine Tablette am Tag nehmen (25). In 1 1/2 Monaten zum Hausarzt (Internist) zur Kontrolle und in 4 Monaten wieder zum Endokrinologen.


    Meine Werte, die stell ich gleich noch rein, muss sie kurz raussuchen.


    Was hattest du denn für Probleme?

    Diagnose: Chronische Autoimmunthyreoiditis, normal große Schilddrüse, subklinische Hypothyreose


    Laborwerte:


    FT4 1,0 ng/dl (0,8-1,9)


    FT3 3,8 pg/ml (1,8-4,2)


    Anti-TG-AK 204 IU/ml (0-40)


    Anti-TPO-AK 838 IU/ml (0-35)


    TRH-Test: TSH 0' 2,7 mIU/l; TSH 30' 24mIU/l

    Hallo Ihr Beiden,


    ich nehme seit fast 2 Jahren LT 75 und die bekommen mir soweit ganz gut.


    Bis auf meine ständige Müdigkeit, die ist mir leider geblieben :-(

    Hallo,


    ich habe das schon seit etlichen Jahren. Hatte anfangs starke Unterfunktion, der Wert war 9,??. Bin langsam ansteigend auf 100er L-Thyroxin. Als ich vor ca. 2 Jahren zur Sono war, sagte mir meine Ärztin, dass meine SD nun winzig ist, das heißt "ausgebrannt", also praktisch, dass mein Körper sie so ziemlich vernichtet hat (autoimmun). Nun war ich wieder beim Arzt, Blut nehmen u. erfuhr, die Werte seien i. O.


    Nun wüsste ich die aber gern mal genau, ich weiß nicht ob ich mich nochmal hin traue u. das verlange.


    Ansonsten bin ich auch viel müde und schlafe auch immer lange u. kann mich auch nicht konzentrieren. Weiß nur nicht, ob das wirklich mit dieser Kranheit zu tun hat, ich habe auch niedrigen Blutdruck. ???

    @ Smilli2

    Ich hatte Muskelschmerzen in Armen und Beinen, nachts schliefen mir die Hände ein, ich hatte Konzentrationsschwierigkeiten, "Zwangsdedanken" (keine Panikattacken oder Depris, aber psychische Probleme)


    TSH nach TRH war 27,7 - TPO-AK 405 - Rest weiß ich gerade nicht auswendig.


    Die doofe Praxis, bei der das diagnostiziert wurde (war ein NUK) macht TRH-Test ohne vorher auch Blut abzunehmen. So ein Quark ! Egal, mittlerweile gehe ich zur Hausärztin, die nimmt auch fT3 und fT4.


    Bei Überdosierung kann man entweder Überfunktionssymptome (Herzrasen, Nervosität...) bekommen oder aber die Unterfunktionssymptome können sich verschlimmern. Aber da kann bei dir nicht die Rede sein, du schleichst ja seeehr langsam ein...

    @ Jette71

    Müdigkeit kann auch z.B. von Eisenmangel herrühren...

    @ Pfiffikus

    Zitat

    Nun war ich wieder beim Arzt, Blut nehmen u. erfuhr, die Werte seien i. O.

    Du hast das Recht, die Werte schriftlich zu erhalten. Mußt allenfalls ggf. Kopierkosten zahlen.


    Ärzte sagen gern mal "alles i.O." Ich persönlich fühle mich nur mit einem TSH von unter 1 wohl, obwohl die Norm - auch nach neuesten Erkenntnissen - bis 2,5 geht.


    Und je weniger Schilddrüse da ist, desto mehr Thyroxin braucht man !


    LG Silbermondauge

    Und wie war das bei euch mit Gewichtszunahme?


    Außerdem hab ich mal gelesen (ich weiß leider nicht, ob das stimmt, hoffentlich erzähle ich jetzt keinen Mist), dass man, wenn man Hashi hat, nur sehr schwer schwanger werden kann und wenn doch, die Gefahr einer Fehlgeburt weit erhöht ist! Stimmt das? :-/

    Zitat

    dass man, wenn man Hashi hat, nur sehr schwer schwanger werden kann und wenn doch, die Gefahr einer Fehlgeburt weit erhöht ist! Stimmt das?

    Wenn der TSH zu hoch ist, stimmt das tatsächlich...(weiß ich aus Erfahrungen anderer)


    Gewichtszunahme: Ich wiege immer noch viel zu viel :-(


    So und jetzt klinke ich mich aus, mal sehen, wieviel Beiträge morgen dazugekommen sind !


    Guten Abend wünscht Silbermondauge

    Kann mir jemand sagen, ob mein TSH arg zu hoch ist? Und welcher TSH ist denn hier wichtiger (vor oder nach TRH?)?


    Bis morgen Silbermondauge *:)

    @ Jette71

    Zitat

    ich nehme seit fast 2 Jahren LT 75 und die bekommen mir soweit ganz gut.


    Bis auf meine ständige Müdigkeit, die ist mir leider geblieben :-(

    LT 75 als Dauermedikation erscheint mir sehr wenig. Kannst du nicht deine Werte mal einstellen?


    Die ständige Müdigkeit solltest du nicht auf sich beruhen lassen, könnte sein, dass du in leichter UF bist.

    @ smilli

    Zitat

    Außerdem hab ich mal gelesen (ich weiß leider nicht, ob das stimmt, hoffentlich erzähle ich jetzt keinen Mist), dass man, wenn man Hashi hat, nur sehr schwer schwanger werden kann und wenn doch, die Gefahr einer Fehlgeburt weit erhöht ist! Stimmt das? :-/

    Schwanger werden ist schwierig wegen der Unterfunktion, aber wenn deine freien Werte in guter mittlerer Norm stehen, ist das wieder vorbei, obwohl du weiterhin Hashi hast; das ist ja chronisch.


    Das Hauptaugenmerk muss man deshalb immer auf die freien Werte legen.


    Der TSH ist wichtig für die Anfangsdiagnose, später ist er ohnehin sehr häufig soweit supprimiert, dass man sich nicht mehr danach richten kann.


    Hier diskutieren schwangere Haschis oder solche die schwanger werden wollen:


    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1099789

    @ Pfiffikus

    Zitat

    Nun wüsste ich die aber gern mal genau, ich weiß nicht ob ich mich nochmal hin traue u. das verlange.


    Ansonsten bin ich auch viel müde und schlafe auch immer lange u. kann mich auch nicht konzentrieren. Weiß nur nicht, ob das wirklich mit dieser Kranheit zu tun hat, ich habe auch niedrigen Blutdruck. ???

    Natürlich musst du deine Werte wissen. Das ist doch ganz normal, wissen wir hier doch alle!


    Du hast ein Recht auf deine Werte und die verweigert dir in der Regel auch kein Arzt.


    Müdigkeit, Konzentationsschwäche und niedriger Blutdruck sind symptomatisch für Unterfunktion.