Zitat

    Deine Sorge, dass bei einer LT-Dosiserhöhung Deine Werte noch weiter in die Knie gehen, teile ich nicht.

    Sorry, hab mich glaube ich missverständlich ausgedrückt. Ich hab nicht Sorge, dass die Werte mit einer höheren Dosis in den Keller gehen, sondern im Rahmen einer Schwangerschaft, die ich mir ja wünsche. Daher hätte ich gerne noch ein wenig einen Puffer... Ich selbst glaube ja auch, dass ich eher etwas mehr Thyroxin brauche als das was ich aktuell nehme, da die freien Werte ja nicht so toll sind...Aber meine Ärzte finden es so okay. Ich bin ja mittlerweile schon so weit,dass ich mir überlege selbstständig zu erhöhen...

    Zitat

    Dein Arzt wollte Dich doch auf ein TSH von etwa 0.5 bringen. Wenn das mit LT50 nicht gelungen ist, wäre es logisch, die LT-Dosis noch etwas zu erhöhen. Wer hat das verhindert?

    Mein Arzt meinte dass ich ja "quasi" bei 0,5 (mit 0,62) wäre und dass er daher nicht erhöhen würde, da mein TSH seiner Meinung nach sonst sicherlich deutlich runter geht. Aber wie immer wird einfach zu viel auf das TSH geschaut. Ich hab jetzt gelesen, dass es durch die lange Haltwertszeit auch möglich ist z.b. 9 Tabletten pro Woche statt nur 7 Tabletten zu nehmen. Das wären dann etwa 64 Mikrogramm...Aber eigentlich stehe ich auch nicht auf solche Selbstversuche...

    Ich bitte um Entschuldigung: Das TSH von 0.62 bei einem angestrebten Wert von 0.5 ist natürlich interpretationsfähig. Es scheint als ob Dein Arzt in größeren Dosierschritten denkt, obwohl Dich ja vielleicht kleinere schon zufriedengestellt hätten. Du willst ja nur nichts versäumen. Für kleine Schritte eignet sich zum einen die von Dir angesprochene Methode, per unterschiedlicher Tagesdosis die gewünschte durchschnittliche Tagesdosis einzustellen (wegen der LT-Halbwertszeit von ca. 8 Tagen kein Problem); auf der anderen Seite gibt es auch LT-Tropfen, mit denen man sehr genau dosieren kann (1 Tropfen = 5 µg LT). Für die Zeit bis zu Deinem nächsten Termin empfehle ich Dir, unter www.schilddruesenpraxis.de > Ratgeber > SS und Stillzeit und verwandten Themen etwas zu stöbern.

    Es wäre auch stattdessen möglich, manche Tabletten zu vierteln und dann 1 1/4 Tabletten täglich zu nehmen, liefe dann auf 62,25µg hinaus. Oder dass du dir nochmal 25er verschreiben lässt und die viertelst, dann könntest du sogar in 6,125µg Schritten steigern.


    Was mich jetzt stutzig macht: Du bist noch nicht schwanger, oder?


    Erwartest du dir durch ein Ansteigen von ft3 und ft4, dass du schwanger wirst?


    Seit wann versuchst du jetzt schwanger zu werden? Es kann noch andere Gründe geben, dass es nicht (sofort) klappt. Verbeiß dich da nicht zu sehr auf die Schilddrüse.

    @ Zwack

    Danke. Von diesen Tropfen hab ich noch nie gehört, das kling echt praktisch.

    Zitat

    Es scheint als ob Dein Arzt in größeren Dosierschritten denkt, obwohl Dich ja vielleicht kleinere schon zufriedengestellt hätten.

    Ja das stimmt. Ich glaube er denkt daran, dass wir dann gleich auf 75 erhöhen oder so. Falls ich jetzt eigenmächtig die Dosis etwas erhöhe, besteht dann auch die Gefahr einer Erstverschlechterung, also das die Werte erstmal noch weiter in den Keller gehen?


    Danke, auch für den Link. Da werde ich am Wochenende mal stöbern. :)^

    @ Mireya

    Zitat

    Was mich jetzt stutzig macht: Du bist noch nicht schwanger, oder?


    Erwartest du dir durch ein Ansteigen von ft3 und ft4, dass du schwanger wirst?

    Nein aktuell bin ich nicht schwanger. Ich erwarte auch nicht, dass ich durch bessere Werte schwanger werde. Das ist auch nicht das Problem bei uns, sondern das schwanger bleiben.

    Daher möchte ich nur eine gute Ausgangssituation schaffen, da man ja immer liest dass die SD-Werte in einer SS nicht unbedingt besser werden.