"Du hast Schilddrüsenunterfunktion. Seh zu wie du klar kommst"

    So habeich es damals gesagt bekommen. Man stellte es bei mir über das Blutbild fest. Das war es. Ich wurde zu keinem Spezialisten geschickt, sondern bekam direckt Tabletten verschrieben.


    Über Internet erfuhr ich dann vor paar Wochen, dass man aber schon mal beim Spezialisten gewesen sein sollte.mich schickt da aber gar kein Hausarzt hin.


    Ist das normal? Auch was ich an meiner Ernährung ändern muss oder so, ka... nix....


    Man sagte mir "Du hast das jetzt. Wie du damit klar kommst da können wir dir nicht helfen." Obwohl ich mehrfach nachfrug was sich denn nun für mich ändert.


    Wie war es bei euch? ":/

  • 11 Antworten

    Wenn man einen kompetenten Hausarzt hat, könnte dieser rein theoretisch das auch behandeln (ich hab einen kompetenten).


    Ansonsten versuch ohne überweisung an einen termin in einer schilddrüsensprechstunde (in grösseren krankenhäusern manchmal), bei einem nuk oder endokrinologen zu kommen.


    Und wechsel doch den hausarzt. Ein andrer würde ohne probleme die Überweisung machen.


    In der ernährung KANN man den jodkonsum reduzieren, ansonsten kann man leider nicht viel machen.


    Tabletten sind die normale therapie und man muss eben gut eingestellt werden.

    Also ich würde mir an deiner Stelle ne Überweisung zum NUK geben lassen. Von mir aus auch zum Endokrinologen.


    Wenn dir dein HA die nicht geben will, dann wechsle! Dass dein HA keinen Wert hat hast du ja selbst schon festgestellt.


    Anhand von welchen Werten konnte der denn die UF diagnostizieren? Wahrscheinlich nur am TSH festgemacht >:(


    Für eine anständige Diagnose braucht es aber weit mehr. Dazu gehören TSH, fT3, fT4, alle 3!!! Antikörper-Arten und vor allem eine Sono der SD!


    Und davon haben nun wirklich die wenigsten Hausärzte eine Ahnung :|N


    Hast du irgendwelche Werte?

    Der könnte zbsp ne szintigrafie machen um knoten in heiss und kalt einzuordnem. Ausserdem eben auch Ultraschall und so.


    Endokrinoligen können halt die szintigrafie nicht.


    Die laborwerte können beide bestimmen.

    Du schreibst es schicke Dich kein Hausarzt hin? Von wievielen reden wir denn?


    Welche Tabletten hast Du verschrieben bekommen und geht es Dir damit gut?


    Wenn Dein Hausarzt Deine Fragen und Anliegen nicht ernst nimmt, dann musst Du diesen wechseln.

    Kicki, du solltest dir dringend deine Werte beim HA abholen. Die MÜSSEN dir eine Kopie aushändigen so du möchtest! Es kann maximal sein dass sie Kopierkosten verlangen.


    Wenn du diese hast, einfach mal hier reinstellen, dann können wir dir vllt auch mehr dazu sagen.


    Ansonsten würde ich mir auf jeden Fall eine Überweisung holen.


    Nuklearmediziner wäre vllt bzgl SD erstmal der bessere Ansprechpartner. Aber wie gesagt, Endokrinologe geht auch. Der könnte dann auch gleich noch mehrere andere Werte abnehmen wie Vitamine usw...


    LG

    Naja, wie in nem anderen Thread bereits erwähnt bin ich bei meinem Ex raus. Der Hausarzt dort hat mich zu sowas niie geschickt. Und mein neuer Hausarzt hat mir auch keine Überweisung ausgehändigt oder so. Da erfuhr ich auch das erste mal von nem Arzt, dass es für die Schilddrüse Spezialisten gibt. Deswegen wundert mich das.

    Dann weißt Du es jetzt und dann kannst Du das sagen, dass Du eine entsprechende Überweisung möchtest. Mach aber zuerst den Termin, damit Du weißt, ob es ein Endokrinologe oder ein Nuklearmediziner ist, zu dem Du gehst.


    Und achte dann drauf in welchem Quartal der Termin ist, in dem Quartal muss auch die ÜW ausgestellt sein.


    Die Überweisung kannst Du auch telefonisch beim Hausarzt bestellen und dann abholen, dazu brauchst Du keinen Termin.


    Lass Dich nicht schicken, sondern schick Dich selbst. Um vieles muss man sich eben leider selbst kümmern.

    Man muss das immer ein bisschen differenziert betrachten.


    Wenn dein Hausarzt nur den TSH-Wert bestimmt hat, und dies nur einmal, reicht das nicht aus um zu sagen, dass du eine Schilddrüsenunterfunktion hast.


    Abweichungen können wegen Infekten, Stress, Schlafmangel, Übergewicht bei dem TSH-Wert völlig unpathologisch sein.


    Um eine Autoimmunthyreoditis festzustellen, bedarf es dem Nachweis einer dauerhafte UF und von Antikörpern/pathologischen Veränderungen im Ultraschall.


    Davor ist eine Indikation von L-Thyroxin falsch und kann womöglich auch überflüssig sein.


    Ein Hausarzt besitzt, sofern er nicht den Fachbereich Endokrinologie inne hat, einfach nicht die Kompetenzen, um das zu bewerten oder zu behandeln. Diese sollten entscheiden ob L-Thyroxin sinnvoll ist.


    Leider kann es passieren, dass viele Patienten es überflüssiger Weise verschrieben bekommen. Auch das Gegenteil kann der Fall sein. Ein übereifriges Verschreiben auf Grund einer Messung ist höchst unprofessionell und zeigt kein medizinisches Verständnis.


    Viel Erfol & alles gute :)