• Endlich Medikamente (Hashimoto)

    Hallo, bei mir wurde vor ca. einem Jahr eine latente Schilddrüsenunterfunktion (SDU) und nachfolgend Hashimoto entdeckt. Mir ging es da sehr schlecht, war oft müde und schlapp und konnte mich nicht recht konzentrieren. Im Verlauf des Jahres wurden dann alle drei Monate meine Schilddrüsenwerte kontrolliert (TSH-Wert und Antikörper) und ich habe Selen…
  • 67 Antworten

    So mir geht es heute zB auch besser. Geblieben ist die Appetitlosigkeit, das habe ich so anhaltend noch nie gehabt, und ich habe - für mich überraschend, ich wiege mich nur sporadisch und gehe eher nach körperempfinden - wohl doch abgenommen und wiege jetzt 53,6 kg. Aber dumme Kommentare kamen gestern beim umkleiden und duschen beim Sport zum Glück nicht. ??Ich habe da als Jugendliche im Sportverein echt sehr schlechte Erfahrungen gemacht, dass es reicht, dass eine, die einen nicht leiden kann, Gerüchte in die Welt setzt und andere "besorgt" auf den Zug aufspringen und gerade Umziehen und Duschen so zum Spießrutenlauf werden. Da ich immer schon einen eher fettarmen Oberkörper mit wenig Oberweite und gut sichtbaren Muskeln am Bauch gehabt habe, egal ob ich mehr oder weniger gewogen habe, bin ich prädestiniert, bei sowas für vogelfrei erklärt zu werden. In dem Sportverein damals war eine wohl sehr früh an Anorexie erkrankt und deshalb waren die besonders hysterisch. Dieser Hysterie bin ich wiederum dann zum Opfer gefallen. Mich hat das sehr geprägt und ich habe bis heute manchmal das Gefühl, dass ich mich für meinen Körper entschuldigen muss, weil der eben zierlich-sportlich-drahtig gebaut ist und nicht klassisch weiblich-rundlich. Ich mag meinen Körper aber ich weiß, dass gegen meinesgleichen (also Leute mit ähnlichem Körperbau) gerne gehetzt wird??

    Nochmals danke an alle, die sich hier beteiligt haben. @:) Das Forum hier finde ich insgesamt allerdings gewöhnungsbedürftig und habe für mich festgestellt, dass ich mich daran nicht gewöhnen will und kann. Deshalb werde ich hier nur noch ab und zu reinschauen, um z.B. PNs zu beantworten. Bis irgendwann mal vielleicht.

    p.s.:


    Mich ärgert im Nachhinein, dass ich nicht einfach vor einem Jahr gegenüber dem Arzt behauptet habe, dass ich schwanger werden möchte. Dann hätte ich damals schon Schilddrüsenmedikamente bekommen. ... Aber ich war so blöd ehrlich zu sagen, dass ich keinen Kinderwunsch habe. Dann eilt es zynisch gesagt ja nicht so mit der Einstellung der Schilddrüse.

    Mein Körpergewicht hat sich eingependelt. Schon interessant - nach dem Start mit Selen damals habe ich dauerhaft 2-3 kg abgenommen, obwohl ich sogar mehr und kalorienreicher gegessen habe und jetzt habe ich offensichtlich auch wieder konstant abgenommen nach dem Start mit L-Thyroxin. Mein Gewicht ist quasi etwas runtergerutscht und bewegt sich jetzt zw. 53 - 54/55 kg. Sehr cool. Das Körpergefühl ist (jetzt) viel besser und ich habe mehr Muskeln bekommen. Das merke ich richtig beim Kampfsport. Und das, obwohl ich mich echt alles andere als gesund ernährt habe - eben viel Süßigkeiten, TK-Sachen usw., eben viel zucker- und fetthaltige Sachen.


    Evtl. ist diese Dosis von 25 Mikrogramm L-Thyroxin doch ganz ok. Ich werde die Werte Ende Februar/Anfang März kontrollieren lassen.

    Zitat

    Ich werde die Werte Ende Februar/Anfang März kontrollieren lassen.

    Edit: Mitte Februar. ... Zum Glück gibt es heutzutage Koffein in allen möglichen Darreichungsformen.


    Was ich nicht verstehe ist, warum mein Befinden so stark schwankt. Mal fühle ich mich ungewöhnlich wach und habe keine Probleme mit dem Antrieb und dann bricht das alles wieder ein. Aber von der Summe her leider quasi 8 Tage "wie in Unterfunktion" und "zwei Tage wie Überfunktion bzw. eben besser als die anderen 8 Tage".


    Habt ihr eigentlich auch solche Probleme mit Allergien bzw. pseudoallergischen Reaktionen auf manche Lebensmittelinhaltsstoffe?


    Ich reagiere manchmal auf Histamin und immer auf Gerste(nmalz) - und dass dann sehr stark, sodass ein Tag quasi "weg" ist, da ich da wie ausgeknockt bin.

    So habe jetzt einen TSH von 2,13. Also alles gut von den Werten. Die 25 Mikrogramm L-Thyroxin soll ich die nächsten 6 Monate genau so weitergehen und mich dann nochmal melden.


    Meinen Nieren scheint es auch gut zu gehen, Kreatinin ist wie immer etwas erhöht und eGFR liegt bei 59. Ergo ebenfalls alles wie immer.

    Zitat

    Geblieben ist die Appetitlosigkeit, das habe ich so anhaltend noch nie gehabt

    Das habe ich weiterhin so. Aber mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt, keinen rechten Appetit mehr zu haben, egal was ich esse. Essen erfolgt nur wegen Hunger bzw. knurrendem Magen und aus Vernunftgründen.