• Endlich Medikamente (Hashimoto)

    Hallo, bei mir wurde vor ca. einem Jahr eine latente Schilddrüsenunterfunktion (SDU) und nachfolgend Hashimoto entdeckt. Mir ging es da sehr schlecht, war oft müde und schlapp und konnte mich nicht recht konzentrieren. Im Verlauf des Jahres wurden dann alle drei Monate meine Schilddrüsenwerte kontrolliert (TSH-Wert und Antikörper) und ich habe Selen…
  • 67 Antworten

    Oh ok, das wusste ich nicht; bei mir ist der Körpergeruch und zB frischer Schweiß immer geruchsneutral. Natürlich fange ich auch an zu müffeln, wenn ich nicht regelmäßig duschen gehe, wie jeder andere auch, aber ich habe keinen Eigengeruch, an dem ich Parfüm ausrichten müsste. Das höre ich zum ersten Mal. Deshalb meine Verwunderung und Nachfrage.


    Bzgl. des schwitzens:


    Ich habe als Kind schon viel Sport gemacht, später Leistungssport, und habe so ca. seit der Pubertät da immer sehr viel geschwitzt. War die einzige, die so viel geschwitzt (und anschließend schnell gefroren) hat. Aber so allgemein, im Sommer zB, schwitze ich nicht so schnell im Alltag und habe praktischerweise auch im Sommer eine kühle hautoberfläche/kalte Hände. Ich glaube mein Körper bevorzugt eine niedrigere körperkerntemperatur. Steigt die mal, ist mir schnell zu warm, obwohl ich dann vielleicht gerade mal an 36,8 grad kratze. Ab 37 grad geht es mir dreckig und ich fühle mich, als hätte ich schlimm Fieber; ist viel zu heiß.

    Ich habe am Samstag mal 50 Mikrogramm LT genommen. Habe keine Beschwerden gehabt, außer dass ich munterer war als sonst. Aber das kann natürlich auch nur der Placebo-Effekt gewesen sein. Aber da mir nicht wohl ist, eigenmächtig zu steigern - ich will keinen Ärger mit meinem Arzt, hinterher unterstellt der mir noch Medikamenten-Missbrauch - habe ich bis auf diesen einen Tag eben weiterhin die 25 Mikrogramm LT genommen. ... Und heute ist mir seit heute Mittag so komisch übel; sowas hatte ich noch nie. Woher diese latente Übelkeit kommt, weiß ich nicht. Ich hoffe mal, das ist keine Reaktion auf das LT.

    So schnell merkt man ansich keine Veränderung. Lt ist T4, also das inaktive Hormon (der Speicher), welches in T3 umgewandelt wird, welches dann aktiv ist. Es gibt zwar Menschen, die sehr sensibel auf Dosisänderungen reagieren, aber das ist SO selten, dass ich davon mal nicht als erstes ausgehen würde. Eine Dosisänderung braucht in der Regel 1-2 Wochen, um sich bemerkbar zu machen. T4 als solches hat auch keine spezifischen Nebenwirkungen, solange es nicht überdosiert ist. Es ist quasi wie das Insulin bei einem Diabetiker. Er kann es nicht herstellen, also spritzt er es. Der Effekt im Körper ist derselbe.

  • Anzeige

    Bitte behalte die Dosis bei. Du hast ja bald einen Termin beim Endokrinologen, wenn du dann eine Woche vorher erhöht hast, dann werden falsche Werte angezeigt.


    Am Morgen des Arzttermins bitte kein L-Thyroxin nehmen. Erst nach der Blutentnahme. Werte sind sonst fälschlicherweise zu gut.

    @ Silbermondauge

    Zitat

    Du hast ja bald einen Termin beim Endokrinologen

    Nein, darum muss ich mich noch kümmern. Ich habe mit dieser Woche eine recht stressige Woche von der Ausbildung/Arbeit her, ist viel zu tun und sind zusätzlich auch viele Pflichtanwesenheitstermine und Klausur, und ich bin nicht fit. Deshalb hat die Endokrinologie-Suche diese Woche keine Priorität und ist für nächste Woche vorgemerkt.


    Danke für die Information mit dem LT und Blutentnahme.

    @ chi

    Zitat

    So schnell merkt man ansich keine Veränderung.

    Ok, dann war es nur der Placebo-Effekt oder Zufall - ich hatte ja auch vor dem Start mit LT mal bessere, mal schlechtere Phasen von meiner Fitness her, wobei insgesamt eben Müdigkeit, Antriebslosigkeit und ein zu hohes Schlafbedürfnis + "Matschigkeit" und Interessenverlust/Desinteresse an allem überwiegen, wobei das z.B. durch das Selen besser geworden ist. Ich bin glaube ich einfach phlegmatisch, faul und schlicht kein lebensbegeisterter Mensch. Dass ich zu der seltenen Gruppe gehöre, die so sensibel auf Dosisänderungen reagiert, glaube ich nicht. Ich weiß nur, dass ich auf Antibiotika und Schmerzmittel sehr stark reagiere und die auf mich den Effekt eines starken Schlafmittels haben. %:|

    Kann das sein, dass die LT-Tabletten morgens auf nüchternen Magen die Magenschleimhaut reizen? Mir geht es, als hätte ich mir den Magen verdorben, daher auch das anhaltende übelkeitsgefühl und kein Appetit und sowas ähnliches wie Sodbrennen. Ich kann mir das einfach nicht erklären.

  • Anzeige

    Oder mal anders gefragt: muss ich morgens eine halbe Stunde nach der LT-Einnahme etwas essen? Ich habe generell morgens keinen Hunger nach dem aufstehen die ersten Stunden. Wenn ich mir morgens trotzdem etwas reinzwänge, bekomme ich Verdauungsprobleme und mir wird latent übel. Deshalb nehme ich morgens idR nur die LT-Tablette zu mir. Ab und zu esse ich ca. ein bis zwei Stunden später ein bisschen was, ne Banane oder ein Butterbrot (Müsli vertrage ich irgendwie nicht).

    Wenn dann ist es eher nicht das L-Thyroxin, sondern ein Beimittel in den Tabletten.


    Es gibt ja viele verschiedene Hersteller. Ich vertrage die L-Thyroxin Henning besser als L-Thyroxin von beta.


    Hat was damit zu tun, mit was das Zeug da zusammen gepresst wurde.

  • Anzeige

    Na ja die SDU gäbe ich ja schon länger ohne Gastritis oder eben die Beschwerden wie jetzt gehabt zu haben, deshalb muss es irgendwas sein, dass ich die letzten Tage anders gemacht habe als vorher. Und da gibt es nur den Beginn der LT-Einnahme.


    Das Blöde ist, dass ich eh schon sehr schlank bin und diese Dauerübelkeit ist unangenehm und ich nehme dadurch ab. Ist derzeit nicht weiter tragisch, weil ich das ja erst seit zwei Tagen habe, aber ich möchte nicht weiter Gewicht verlieren und mich zum Essen zwingen müssen. Mein Appetit ist völlig weg.

    Die Inhaltsstoffe der Tabletten lesen sich für mich harmlos; ich wüsste nicht, dass ich die nicht vertrage. Die bestehen aus: Levothyroxin-Natrium


    Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], mikrokristalline Cellulose, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) (Ph. Eur.), schweres Magnesiumoxid

    Etwas präziser: es ist eine vom Magen ausgehende Übelkeit mit ab und zu auftretenden, unangenehmen Bauchschmerzen. Im Grunde so, als hätte ich was falsches gegessen, aber das kann ich an sich ausschließen.

  • Anzeige

    Das kann man halt nicht sagen... du könntest deinem arzt das berichten und ihr könntet andere ausprobieren.


    Allerdings... könnte es sein, dass das mit dem nüchternen magen zu tun hat?


    Ich kenne die übelkeit son bisschen...liegt bei mir aber am nüchternen magen...Sobald ich dann was esse, geht es mir besser.


    Mein Körper will einfach essen morgens

    Zitat

    Mein Körper will einfach essen morgens

    Meiner nicht - oder zumindest erst am späten Vormittag/Mittag; ich bin von meinem Biorythmus her einfach eine Eule und keine Lerche. ;-) ... Aber die Übelkeit und die Bauchschmerzen waren heute erfreulicherweise weg. Keine Ahnung was das war - es muss mit irgendeinem der Lebensmittel, die ich am Sonntag gegessen habe wohl doch etwas nicht in Ordnung gewesen sein. Das gekaufte Tzaziki oder das TK-Kartoffelgericht - irgendwas davon müsste der Verursacher gewesen sein. Das ist die einzig logische Erklärung, die ich finden kann. Auch wenn das seltsam ist, dass ich erst den kompletten Montag und Dienstag davon solche Beschwerden bekommen habe. ":/ Geblieben ist aber eine leichte Appetitlosigkeit und ich habe auch kaum Hunger. Krank bin ich auch nicht. Wobei ich das mehr zur Kenntnis nehme; offenbar nehme ich davon doch nicht ab (wie zuerst befürchtet) und mein Körper wird schon wissen, was er will.


    ??Ich möchte nur keinen Stress mit Mitmenschen, weil man als dünner Mensch eh schon immer argwöhnisch beäugt wird und da ich eh nochmal dünner aussehe als ich schwer bin und gerade als Jugendliche da sehr viele verletztende Sprüche und Unterstellungen zu meiner Figur/meinem Normalgewicht gehört habe von bestimmten anderen Frauen, möchte ich nicht dünner werden und damit wieder solchen Sprüchen und Gerüchten/Unterstellungen ausgesetzt sein. Irgendwie gilt unteres Normalgewicht schon als zu dünn und die Hemmschwellen sind da niedrig bei einigen. Mich verletzt sowas und ich habe auch Angst vor Rufschädigung, weil man solche Gerüchte ja nie gut entkräften und loswerden kann.??

    Ich bin auch eine Eule ":/


    Ich nehme halt die Tablette zuhause und esse dann erst auf Arbeit...auf dem Weg zur Arbeit ist mir dann oft...schlecht/flau. Es gibt ja auch Menschen, die bevor sie mit L-Thyroxin anfingen, immer erst ihr Wurschtbrot mit Kaffee essen...dann ist die Umstellung nochmal "schlimmer". Deswegen gab ich das eben als Option an.

  • Anzeige