Euthyreose unter Substitution bei Antikörper-negativer Autoimmunthyreopathie

    Liebe Schilddrüsen Mitbetroffene,

    das ist meine Diagnose die ich jetzt vom Arzt bekommen habe.

    Die Schilddrüsensonographie ergab die Beurteilung Autoimmunthyreopathie.

    Volumen ist rechts 9 ml, links 5 ml und die Durchblutung ist normal.

    Keine Knoten, keine Zysten

    Eine Störung der thyreotropen Stoffwechsellage kann ausgeschlossen werden.

    Der Autoantikörpertest ist negativ.

    Diabetes, Insulinresistenz, Nebenniereninsuffizienz, alles negativ.

    Allerdings besteht eine Hyperinsulinämie.


    Ich habe anbei noch meine anderen untersuchten Blutwerte eingestellt und die sehen so weit recht ordentlich aus, kann aber sicher nicht schaden wenn da mal wer einen Blick drauf wirft.


    Nehmen soll ich jetzt L- Thyroxin 50 ug am Morgen.

    Ansonsten das Übliche, Kohlehydrate meiden, Sport machen und so weiter.



    http://www.bilder-upload.eu/sh…ile=692095-1536259589.jpg

    http://www.bilder-upload.eu/sh…ile=7ed60c-1536259709.jpg


    Kann mir jemand Tipps geben, was ich noch tun könnte?

  • 21 Antworten

    Danke für den Link. Die Seite war mir bis dato unbekannt.

    Bislang hieß es immer nur ich hätte eine Unterfunktion.

    Und lass dich von Hashi nicht kirre machen. Das haben sehr viele und leben damit, nur im Internet trifft man halt vermehrt auf Härtefälle.

    Sind die Werte denn besonders schlecht?

    Ich habe schon mal L-Thyroxin genommen, das aber wieder abgesetzt,

    weil meine Beschwerden nicht besser wurden und ich dachte da müsste was anderes sein.

    Ich schrieb dass ich lange Zeit L Thyroxin eingenommen und das dann abgesetzt habe.

    Ich habe also über längere Zeit nichts eingenommen.

    hmmm, was möchtest du denn für Tipps?


    Wie lange ist denn das Absetzen von L-Thyroxin her und was für Symptome hast du denn? Wer hat denn die Sono gemacht?


    Im Grunde kannst du eh nichts anderes machen, als erstmal mit L-Thyroxin anzufangen und dann weiter zu schauen. Hast du beim nehmen von dem Medikament damals Probleme gehabt? Es gibt Leute, die vertragen eine so hohe Anfangsdosis nicht gut und da ist es besser einzuschleichen. Wann sollst du wieder zur Kontrolle?

    Wie lange nimmst du das L-Thyrox schon? Eine Verbesserung oder Veränderung kannst du nach 6 Wochen erst feststellen.

    Welche Symptome hast du denn?

    Ach ja, ich lasse mich nicht unbedingt nach Werten einstellen, sondern dosiere nach meinem Gefühl. Aber die Dosis schwankt bei mir max. 25ug hoch und runter. Manchmal nur 12,5.

    Aktuell nehme ich 225ug, da ich nur noch Restgewebe habe.


    Mit 50ug zu starten ist schon sportlich. Wenn du eher negative Wirkung verspürst, sollte langsamer eingeschlichen werden.