Euthyrox absetzen oder steigern?

    TSH 2,00 0,3-4


    FT4 18,02 8,9-18,60


    FT3 3,14 2,10-4,70


    Anti TPO < 40 <60


    TC uptake 1,1 % was auch immer das nun wieder ist bis 3,5 %


    Euthyrox 75 nehm ich. Frage nach absetzen, steigern oder was auch immer.


    Bin ganz gräuselig verwirrt, weil jeder was anderes sagt.


    Liebste Grüße *:)

  • 14 Antworten

    Wie geht es dir denn?

    Zitat

    TC uptake 1,1 % was auch immer das nun wieder ist

    Die Aufnahme des radioaktiven Markers, bei der Szintigraphie.

    Also ich leide unter Herzstolpern, Angst und teilweise Panik. Wobei sich das schon gebessert hat.


    Aber häufig bin ich auch müde, wobei ich den Tag schon besser überstehe als vorher. Hab manchmal Kopfweh.


    Also ich fühle mich nicht komplett gesund.

    Wie lange nimmst du die Schilddrüsenhormone denn schon?


    Von den Werte her liegst du recht gut.


    Sind Eisen, B12, Vit D Mangel ausgeschlossen worden?


    Verhütest du hormonell?


    Gibt es einen Ultraschallbefund der Schilddrüse, wenn ja, wie sieht der aus?

    Also die Euthyrox überhaupt nehme ich seit einem 3/4 Jahr, hab gesteigert und die 75 nehme ich seit bestimmt zwei,drei Monaten.


    Also Eisen usw sind nicht bestimmt worden. Der Befund *hüstel* ich zitiere:


    Recht gut 10 ml, links ca. 5ml Volumen beidseits etwas echoarm-inhomogene Binnenstruktur wie bei Immunthyreoditis.


    Der Doc empfiehlt, dass ich die Tabletten absetze, da zur Zeit keine floride Immunthyreoditis nachweisbar ist und meine Beschwerden unter Thyroxin zu Beginn überhaupt erst aufgetaucht sind.

    15 ml gesamt sind noch eine relativ gute Schilddrüsengröße.


    Die Behandlung mit Schilddrüsenhormonen bei einer Hashimotothyreoiditis mit noch normalen Blutwerten ist strittig.


    Gibt es denn Blutwerte vor Einnahme der SD-Hormone?

    Also wärst du auch der Meinung wie der Arzt erstmal absetzen und gucken wie der TSH sich entwickelt?


    Der meint halt man kann es probieren und dann wenn der TSH wieder hoch geht, dann doch Tabletten wieder.


    Also ich weiss noch ausm Kopf, dass der TSH vor gut einem Jahr bei 8 lag. Die anderen Werte weiss ich nicht mehr.

    Zitat

    Also wärst du auch der Meinung wie der Arzt erstmal absetzen und gucken wie der TSH sich entwickelt?

    Unter diesen Randbedingungen nicht. ich hab in deinen alten Fäden gekramt.

    http://www.med1.de/Forum/Schilddruese/590691/


    Hashimoto ist also nicht striitig.


    Da dein TSH vor der Einnahme des Thyroxins schon bei 8... lag, warst du zu dem Zeitpunkt in einer zumindest latenten Unterfunktion.


    Es liegt also nahe, dass du durch Absetzen der Hormone wieder in die Unterfunktion kommst.

    ohjee, und wie kommt es dann, dass ich diese angstzustände und herzstolpern habe? die hab ich zuerst mit den tabletten bekommen. Vorher war ich 'nur' müde %:|

    Man kann natürlich einen Auslassversuch machen, allerdings führt Berg-und-Tal-Fahrt ;-) bei Hormonen häufig zu einer Verstärkung der Beschwerden.


    Möglicherweise führt aber auch genau der gegenläufige Weg, also eine Steigerung der Werte bis an die obere Grenze der Norm (TSH um 1) zum Ziel.


    Selten kann auch der Wechsel auf Schilddrüsenhormon einer anderen Firma sinnvoll sein, manche Menschen reagieren auf die "Zubereitung" verschiedenener Firmen.


    Eventuell sind deine Beschwerden aber auch gar nicht schilddrüsenbedingt?


    Am besten denke ich, diskutierst du dies mit deinem behandelnden Arzt, der idealerweise alle Befunde zusammen hat.


    Viel Erfolg, :)*

    Gargele, ich schließe mich buddleia's Rat, das TSH in Richtung 1.0 zu trimmen, an. Bedenke bitte, dass die Obergrenze des TSH-Normalbereichs zwar in der Fachwelt strittig ist, aber bereits von vielen Ärzten mit 2.5 (Grauzone 2.0 bis 2.5) angesetzt wird. Bei Hashimoto wird ein TSH von 1.0 oder darunter empfohlen. Manche Hashis fühlen sich erst richtig wohl, wenn ihre freien Hormonwerte im oberen Drittel ihrer Referenzbereiche liegen; Dein fT3 = 40%, bezogen auf den Normalbereich; nach oben wäre also noch reichlich Luft. Das Verhältnis von hohem fT4 zu 40% fT3 interpretiere ich als T4/T3-Umwandlungsschwäche. Du könntest versuchen, diese durch Selen 200 zu beheben und gleichzeitig die Autoimmunerkrankung etwas zu dämpfen.