Innere Unruhe und Schilddrüsenunterfunktion - meine Werte

    Liebe Forumsmitglieder,


    seit geraumer Zeit leide ich an Nervosität, innerer Unruhe, depressiven Verstimmungen und Erschöpfungszuständen (Energielosigkeit, Müdigkeit trotz langem Schlaf usw.). Die Symptome nehme ich sehr körperlich wahr. Meines Erachtens leide ich an keiner Depression. Auch ein Psychiater konnte keine diagnostizieren. Das Antidepressivum "Venlafaxin", das er mir verschrieb, verschlimmerte die Symptome nur und wurde wieder abgesetzt.


    Können meine Symptome etwas mit meinen TSH-Werten zu tun haben? Im Januar meint mein Hausarzt, es sei alles in Ordnung, der TSH war 2,83. Heute war ich beim Endokrinologen, der eine TSH von 4,4 feststellte. ich soll nun Euthyrox 50 mg nehmen und in drei Wochen wieder kommen.


    Kann eine Schilddrüsenunterfunktion solche Symptome verursache? Und - eine meiner größten Sorgen - vergrößert das Medikament nicht noch meine Unruhe? Habe heute mit 25 mg gleich angefangen undich werde alles andere als ruhiger davon...


    Für einige Ratschläge wäre ich sehr dankbar...


    Viele herzliche Grüße!

  • 3 Antworten

    Ein Endo, der Dir L-Thyroxin verordnet, ohne Deine freien Werte fT3 und fT4 bestimmt zu haben? Das zu glauben, fällt mir schwer. Ein TSH von 4.4 ist erhöht und bedeutet mindestens eine latente Unterfunktion. Wenn Du mit 25 mg LT angefangen hättest, könnte man Deine Unruhe verstehen; mit der Babyportion von 25 µg nicht. Kann es sein, dass Du etwas ängstlich veranlagt bist, was Deine Gesundheit angeht?

    Ach Zwack ;-)


    Sogar manche Ärzte reden von mg statt µg (leider)

    @ frauruede

    (ähm bist du männlich oder weiblich ?)


    Du solltest dieselbe Dosis 6 Wochen lang halten bevor du wieder Blut abnehmen lässt. Also beispielsweise 2 Wochen lang 25 µg und dann 4 Wochen lang 50. Kann es sein dass du in 3 MONATEN wieder kommen sollst ? Ja die Unruhe kann von der Schilddrüse kommen. Was hat der Endo noch untersucht, hat er einen Ultraschall gemacht, welche Werte hat er bestimmt ? Lass sie dir aushändigen !


    Eine Besserung tritt nicht von jetzt auf gleich ein das dauert.

    Vielen Dank für die schnellen Antworten!


    Das mit den mg war ein bedauerlicherweise Fehler, sorry! Ja, er hat mir das Medikament verschrieben, nur aufgrund des TSH Basal Wertes. Die anderen beiden Werte hat er erst heute abgenommen und sie mir logischerweise noch nicht sagen können...


    Und er sagt tatsächlich, dass ich in drei Wochen wiederkommen solle, dann wäre er zwar in Urlaub, aber seine Kollegen in der Gemeinschaftspraxis würden das dann schon übernehmen. Therapie Vorschlag und neue Blutwerte kämen mit einem Brief. Bis dahin drei Tage eine halbe Tablette, ab dem vierten Tag jeweils eine ganze.


    Bin ich etwas ängstlich mit meiner Gesundheit? Ja, das bin ich wohl. Zum einen hab ich seit ungefähr Weihnachten eine echt harte Zeit mit meinen Symptomen durchgemacht und war bei verschiedenen Fachärzten (vom Neorologen, Radiologen, Kardiologen, Orthopäden bis hin zum Psychiater) und keiner konnte was finden. Nur meine Hausärztin in meiner alten Heimat kam auf die Idee, es könnte etwas hormonelles sein und vermutete einen Nebennierenschwäche (deswegen der Gang zum Endokrinologen). Ich habe schlichtweg die Sorge, dass die Symptome durch das Medikament wieder schlimmer werden (wenn man so im Internet die erfahrungsberichte liest, kann man die schon bekommen). Zum anderen hatte ich 2011 eine sehr große Herz-Operation samt neuer künstlicher Herzklappe und da ist man schon sensiblisiert, wenn es einem schwidelig wird... Am Anfang hab's ja deswegen auch den Verdacht, dass es psychisches sein muss, nach dem Erlebnis mit der Herzoperation. Das schliesse ich (und auch der Psychiater) aber aus. Ich kenne mich und weiß , wannich Angst um mein Herz habe.


    Und ich bin übrigens männlich. Frauruede ist nur ein alter Spitzname. 😉 Nochmal danke für die infos!