jodetten

    Hallo, ich habe auch ein Problem mit der Schilddrüse. Ich war vor 3 Wochen beim Radiologen, wegen Herzstolperns, und Kontolle der Schildrüse, da ich vor 2 Jahren zuletzt einen Ultraschall hatte, und dort ein kalter (?) Knoten festgestellt wurde. Damals brauchte ich keine Medikamente nehmen, da meine Blutwerte in Ordnung waren. Jetzt meinte der Radiologe, der Knoten (kein kalter und kein heisser ) wäre etwas größer geworden, hat einen Ultraschall und ein Szintigramm gemacht. Ergebnis:


    Struma diffusa et nodosa Grad 0 linkd mit eher regressiven SD-Knoten links, zwar größenprogredient zu 2009, aber szintigraphisch nicht suspekt. Periphere Euthyreose mit einem TSH im Normbereich. Keine relevante Autonomie, die Beschwerden sind nicht durch die derzeiige Stoffwechsellage oder Größe der Schilddrüse erklärt. Es ist eine Strumaprophylaxe mit Jodid tgl. empfohlen.


    Da ich auch bei einer Heilpraktikerin in Behandlung bin, wegen anderer psychischen Probleme, habe ich ihr das auch so erzählt, die meinte dann, da es ja "nur " eine Prophylaxe ist, lieber kein Jod nehmen, da das ja auch kein "harmloses" Medikament sei. Jetzt bin ich nat. verunsichert und habe "Angst" vor den Nebenwirkungen....Herzrasen, Schweissausbrüche, etc....innerlich bin ich eigentlich eher hibbelig, allerdings bin ich auch öfters müde, antriebslos, und meine Regel ist auch schon seit 6 Wochen "überfällig". D a s sind dann wahrscheinlich die Wechseljahre, denn was man auch beim Arzt für Wehwehchen schildert, sobald man die 50 erreicht hat, schieben die immer alles auf die Wechseljahre.....Seit ein paar Wochen macht auch mein Magen Probleme, sobald ich was gegessen habe, fühlt sich mein Magen steinhart an, und es dauert ein paar Stunden, bis es "weicher" wird. Die Ärztin tippte auf das "Roehmheld-Syndrom" und hat für nächste Woche eine Magenspiegelung verordnet. Auch das Herzstolpern kommt öfters nach dem Essen, wenn ich etwas vornübergebeugt sitze, kommt allerdings auch manchmal einfach so....Die BWS ist auch verpannt, der Nacken sowieso...ach es kommt soviel zusammen...mag garnicht mehr weiter aufzählen.....;:))


    Habe allerdings auch private Probleme, unglücklich in der Ehe, Unzufriedenheit mit meinem jetzigen Leben, und keine Ahnung wie ich es ändern könnte.....


    Vielleicht habt ihr ja einen Rat, ob ich die Jodetten jetzt nehmen sollte oder nicht, hab im Netz noch keine richtige Antwort gefunden, bei den Erfahrungen damit.


    Gru


    Janina

  • 10 Antworten

    Hallo Janina49


    ( witzig ich heisse auch Janina ).


    So, also ich musste auch schon mal Jodetten 200 nehmen, weil meine


    SD vergrössert war und da auch irgendso ein Knoten gesichtet wurde.


    Ich habe die Tablette immer am Abend nach dem Essen eingenommen.


    Beschwerden hatte ich davon nicht. ( Schlimmer fand ich die später Umstellung auf Thyranojod. Das ist eine Kombi aus Jod und dem SD Hormon ). Himmel, bis ich mich da reingefummelt hatte, das brauchte


    so seine Zeit. Heute funktioniert es ganz gut.


    Ich denke das du die Jodetten nehmen sollst, damit deine SD nicht


    größer wird. So war es bei mit und die SD ist davon auch kleiner geworden und dieser Knoten dingsbums war auch weg ( und ist es noch ).


    Meiner Meinung nach hast du mit keinen großen Nebenwirkungen zu rechnen, aber jeder Mensch reagiert anders.


    Ich weiss jetzt nicht ob ich dir helfen konnte, aber ich an deiner Stelle würde es versuchen :)z


    Gruß


    Nina 5

    ich nehme auch jod, schon seit über 2 jahren, weil meine schulddrüse vergrßert war, ich ne leichte schulddrüsenunterfunktion hatte und das gewebe... nicht mehr "normal" struckturiert war.


    ist alles viel besser geworden, wenn auch nicht ganz weg.


    nebenwirkungen habe ich keine, wusste auch garnicht wass es welche gibt :D


    jod nimmt man aj eh täglich mit dem essen/salz zu sich und die schulddrüse braucht es, um die hormone zu bilden.


    überschüsse werden meines wissens nach ausgecshieden.


    ich denke eig. spricht nichts dagegen das zeug zu nehmen. ":/


    zur not kannste es ja auch wieder absetzen ;-)

    achso!


    ich nehme das jod immer morgens mit dem essen...


    steht das nicht auch in dem beipackzettel?? morgens einnehmen??


    naja, also morgens mit oder vor dem frühstück nehme ichs, aber kann man ja auch nachlesen ;-D

    ich sehe es wie deine Heilpraktikerin.


    prophylaktisch heisst für mich in dem falle, das der arzt dir halt irgendwas verschreibt, damit er irgendwas verschrieben hat.


    wie sind denn deine SD-werte überhaupt? nur weil die ärzte sagen, sie sind in ordnung, muss das noch lange nix heissen. leider gehen viele noch nach alten referenzwerten, wie du hier im forum vielleicht schonmal gelesen hast.


    jod einnehmen braucht man eigentlich nur, wenn man auch jodmangel hat. und das hat dein radiologe ja wohl nicht festgestellt. jodmangel kann man wohl über einen urintest feststellen.

    Hallo, danke für eure Antworten, jetzt gebe ich mal meine Werte durch:


    T3 3,29


    T4 1.07


    TSH 1,91 die Werte habe ich von meiner Hausärztin, leider ohne Kopie vom Bericht, sie sagte, alles wäre im Normbereich,


    dann die vom Radiologen:


    TSH basal 2,25 mU/l (Norm 0,63 – 3,82)


    MAK 8 IU/ml (Norm <34)


    TRAK <0,30 IU/I (Norm < 1,22),


    Calcitonin < 10,0 ng/l (Norm <13)


    also scheinen die Werte ja ok zu sein...


    Er schreibt ja eine Strumaprophylaxe mit 100 µg Jodid tägl.


    jetzt hab ich die Jodetten 1x wöchentlich bekommen, enthalten 1530 mikrogramm Kaliumjodid.


    Wenn ich das umrechne auf 7 Tage, ist das ja eigentlich viel zu viel...


    ich werde mal ab übermorgen mit einer halben Tabl. wöchentlich anfangen....


    Morgen hab ich eine Magenspiegelung, da will ich nicht vorher damit anfangen.


    Gruß


    Janina

    janina49, wenn man sich den Ärzten anschließt, die die Obergrenze des TSH-Normalbereichs bei 2.5 (Grauzone 2.0-2.5) sehen, liegst Du mit dem Radiologen-TSH in der Grauzone. Damit in Einklang steht in Deinem Eröffnungsbeitrag periphere Euthyreose" (peripher = am Rande, grenzwertig; Euthyreose = ausgeglichene Stoffwechsellage). Die gemessenen Antikörper sind nicht erhöht, was aber nichts heißen muß, weil es auch seronegative SD-Autoimmunerkrankungen gibt, bei denen erhöhte AK nicht nachweisbar sind. Es wäre schön gewesen, wenn Du das SD-Volumen angegeben hättest. Eine Strumaprophylaxe sieht man ja wohl nur dann vor, wenn die SD verhältnismäßig groß ist. Außerdem wäre die Beschreibung des Sono-Echomusters wichtig. T3 und T4 sind nicht interpretierbar, weil die Referenzbereiche fehlen (sind Labor-abhängig). Außerdem mißt man heute allgemein die "freien" Hormonwerte fT3 unf fT4, weil sie sicherere Ergebnisse bringen. Insgesamt frage ich mich, ob Du bei diesem Arzt gut aufgehoben bist. Vorbehaltlich der Kenntnis der freien Hormonwerte habe ich bei Deinen Beschwerden den Verdacht, dass man Dir besser L-Thyroxin (= SD-Hormon) verabreicht hätte. Der Radiologen-TSH legt nahe, dass Du Dich in einer latenten UF befindest. Sofern SD-typische Beschwerden bestehen, sollte auch eine latente UF behandelt werden. Falls Deine SD das angebotene Jodid nicht zu SD-Hormon verarbeiten kann, hilft es gegen die latente UF natürlich nicht. Nur nebenbei: Auch Regelstörungen können Symptome einer UF sein.

    Hallo Zwack schönen Dank für deine Antwort, werde jetzt mal den Rest vom Bericht aufschreiben:


    Schilddrüsenszintigraphie mit 74 MBq Tc99m Pertechnetat: 10min Uptake, 1,1% Orthotop gelegene Schilddrüse, links etwas größer als rechts abgrenzbar mit sonst bds. homogender Nuklidverteilung:


    Cervikale-Schilddrüsensonographie: Volumen rechts 6 ml, Volumen links 15 ml, Im li. SD-Lappen ist ein Knoten teils echogemindert, teils echoarm von 18x27x14 mm mit schmalem echoarmen ransaum abgrenzbar.


    So ich glaube das war jetzt der Rest vom Bericht, vielleicht kannst du ja was damit anfangen. Ich habe allerdings auch schon seit Oktober keine Regel mehr, bin ja auch schon 51 ;.))


    typische Unterfunktionsbeschwerden habe ich nicht, ist halt von allem ein bisschen.....


    Es liegt allerdings auch ein bisschen in der Famile, meine Schwester hatte jahreland eine Überfunktion und hat sich dann nach 10 Jahren operieren lassen, jetzt geht es ihr mit eingestellten Medikament wieder gut, meine Mutter hatte eine Unterfunktion, allerdings auch erst im hohen Alter...


    Wenn ich jetzt mit meinen Wehwehchen zum Hausarzt gehe, wird es meistens alles auf die Wechseljahre geschoben.


    Ich hab auch schon nach einer Überweisung zu einem Endokrinologen gefragt, kam aber nur die Antwort, "Was soll der noch feststellen, die Werte haben wir alle hier, es ist doch nichts schlimmes", oder so ähnlich....der Endokrinologe ist allerdings auch nicht in unmittelbarer Nähe, ca. 60 km entfernt..


    Gruß


    Janina

    Da SD-Erkrankungen familiär gehäuft auftreten, ist es schon in Ordnung, wenn Du Dich um Deine SD kümmerst. Die Obergrenze des Volumens weiblicher SD liegt bei 18 ml; mit 21 ml liegst Du also etwas darüber. Der Tc-Uptake von 1.1% spricht für eine SD ohne Jodmangel. Ob die Jodid-Tabletten da hilfreich sind, wird sich zeigen; gerade habe ich gelesen, dass auch nach einer der neuesten Studien die Kombi von Jodid plus L-Thyroxin die SD am besten verkleinert. Die bis auf den Knoten homogene Nuklidverteilung spricht gegen eine SD-Autoimmunerkrankung. Was den Knoten angeht, würde ich mir an Deiner Stelle bestätigen lassen, dass er weder kalt noch heiß ist. Beides hätte man im Szintigramm sehen müssen. Es gibt allerdings auch warme Knoten, die im Szintigramm nicht auffallen und nicht kritisch sind. Heiße Knoten haben sich vom SD-Regelkreis abgekoppelt und produzieren Hormon am Bedarf vorbei. Solange sie nicht zu groß sind, werden sie von der SD durch "Abschalten" gesunder Zellen kompensiert. Kalte Knoten produzieren kein Hormon, aber im Laufe der Zeit entarten 3-5% von ihnen. Deshalb überwacht man regelmäßig ihr Größenwachstum und nimmt sie bei einem Durchmesser von 1 bis 1.5 cm oft vorsichtshalber heraus. Die Referenzbereiche der freien Hormonwerte fehlen immer noch!

    Hallo Zwack, also die Referenzbereiche habe ich "noch" nicht, werde sie mir aber vielleicht morgen von der Arztpraxis geben lassen. Der Radiologe hat mir ja mündlich bestätigt, das ich keine heissen und keine kalte Knoten habe! Jetzt hatte ich heute eine Magenspiegelung, und dort ist eine leichte Magenschleimhautentzündung festgestellt worden, so das ich jetzt auch noch ein Medikament nehmen muss. "Ausprobieren, ob es hilft"....Na toll, hab heute abend eine genommen, keine Wirkung.....


    Ich tippe eher auf Verspannung der BWS, aber davon wollen die Ärzte ja nichts hören.


    Ich denke ich fange morgen mal mit einer halben Tabl, von den Jodetten an, vielleicht wird die SD davon ja wirklich kleiner.


    Gruß


    Janina