• L-Thyroxin 50 Wirkung/Nebenwirkungen

    Hallo, ich nehme nun seit 3 Tagen L-Thyroxin 50,allerdings erstmal eine halbe.Ich habe schon seit 2 Jahren diverse Symtome und letzte Woche wurde endlich festgestellt dass,meine SD nicht ganz O.K. ist. Nun habe ich eine Frage. Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen bzw wie habt Ihr euch in den ersten Wochen gefühlt?Wann habt Ihr eine Besserung bemerkt? …
  • 159 Antworten

    Hallo Danny 0409,


    du bist ja noch nicht richtig eingestellt und damit kommen natürlich auch die Beschwerden immer wieder zB. der Schwindel.Ein Schnupfen löst keinen Schwindel aus -da müßtest du schon eine massive Grippe haben mit Kreislaufproblemen.

    Also Infekte sind bei Hashi echt mies. Die schlagen sich meist gleich auf den Kreislauf. Wenn ich nen Infekt hab, dauerts auch viel länger, bis ich wieder gesund werde und mir geht das enorm auf den Kreislauf (bei einer Kollegin von mir ist das auch so).


    Schaut doch mal,d ass ihr auch die Tropfen kriegt. Dann könnt ihr auch eigenhändig mal bissl steigern. Auf die Aussagen "Die Werte sind ok" von den Ärzten braucht sich niemand verlassen. Mein Arzt hat das 5 (!) Jahre gesagt und mir gings immer schlechter...

    dasgesundeplus, ich muss dir ganz ehrlich sagen, von alleine, ohne mit dem Arzt abgesprochen zu haben, die Dosis zu erhöhen, ist mir zu riskant. Vllt. bin auch ich nur so... Wenn du zur Auswertung deiner BE gehst, sagst du dem Arzt, dass du von dir aus, die Dosis gesteigert hast?

    Bei Tabletten würd ichs auch nicht machen, bei den Tropfen schon.


    Ja sag ich ihm... "Ich bin wieder 1-2 Tropfen hochgegangen, weils mir nicht gut ging". Und er findet es in Ordnung, weil ich ja selbst am besten weiß, wies mir geht; wie die Werte sein müssen, damit es mir gut geht... Und ehrlich gesagt lass ich mir von keinem Arzt das Senken/Steigern verbieten, wenn es mir dann nur schlecht geht...


    Auf diese "Die Werte passen"-Aussage gebe ich schon lange nichts mehr.

    Tropfen, das ist nicht so mein Ding... Klar, ist dann einfacher höher oder niedriger zu dosieren. Ich könnte auch nicht einschätzen, wenn ich die Beschwerden habe, ob ich zu hoch oder zu niedrig eingestellt bin.

    so...mein schwindel ist nach wie vor da und mein hausarzt hab ich heute nicht erreicht....dafür habe ich direkt morgen einen termin beim augenarzt bekommen,wegen meiner doppelbilder und am montag einen termin beim HNO......dieser schwindel ist so unerträglich.....

    Zitat

    dieser schwindel ist so unerträglich.....

    Hatte ich 5 Jahre ;-) War damals auch Augenarzt, HNO usw. und mir wurden einige Krankheiten angedichtet, die ich gar nicht habe/hatte.


    Ihr müsst eure Dosis finden, was anderes bleibt euch nicht übrig. Je länger es dauert umso schlimmer wirds.

    Hallo Danny 0409,


    hast du einfach von dir aus um 25µg erhöht?


    Wenn ja,dann würde ich dir raten,es erst mal mit 12,5 µg zu versuchen .Der 25 er Schritt kann auch zu schnell zu hoch sein,dann sind die Reaktionen auch nicht so prickelnd.62,5 1 Woche oder 2 Wochen und dann auf die 75 zu gehen ist nicht so anstrengend .Nach 4 -6 Wochen Kontrolle .LG

    Hallo Mädels, ich hatte heute einen Termin beim Internisten, er hat Ultraschall an der Halsschlagader gemacht. Es ist alles i.o., da freue ich mich auch. Als ich ihn auf die SD(meinen letzten Befund vom Endo habe ich ihn gegeben) angesprochen habe, ob der Schwindel davon kommen könnte, hat er NEIN gesagt, von der SD kommt das definitiv nicht. Es wäre etwas neurologisches. Was soll ich denn nun glauben? Ich habe schon von sehr viele Leute gelesen, die Hashi haben, eben solche Symptome, wie Schwindel und Panikattacken haben. Bin etwas verwirrt... :-/

    bine

    ich habe nicht alle Beiträge gelesen. Aber warst Du schon beim HNO (Gleichgewichtstest) und beim Orthopäden (Halswirbelsäule). Zum Neurologen mußt Du auch noch.


    Bis auf Neurologen habe ich schon alles durch. Der HNO hat bei mir einen Virusinfekt im Innenohr festgestellt, der den Schwindel verursachen kann.


    Für Schwindel gibt es leider 1000 Möglichkeiten.

    Paulamarie, beim HNO war ich auch schon. Nächste Woche muss ich zum Endokrinologen. Zum Orthopäden muss ich erst im Ende März und Neuro im Mai(eher habe ich keine Termine bekommen). Der Internist sagte auch, dass mal ein MRT vom Kopf gemacht werden soll. Da habe ich jetzt schon sehr große Angst davor. Leide unter Platzangst... Der Gedanke, dass ich in diese Röhre muss, löst bei mir schon Panik aus.