• L-Thyroxin 50 Wirkung/Nebenwirkungen

    Hallo, ich nehme nun seit 3 Tagen L-Thyroxin 50,allerdings erstmal eine halbe.Ich habe schon seit 2 Jahren diverse Symtome und letzte Woche wurde endlich festgestellt dass,meine SD nicht ganz O.K. ist. Nun habe ich eine Frage. Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen bzw wie habt Ihr euch in den ersten Wochen gefühlt?Wann habt Ihr eine Besserung bemerkt? …
  • 159 Antworten

    Nachdem die 6 Wochen seit der letzten LT-Dosissteigerung schon um sind, könnte das ja ein Grund sein, den März-Termin vorzuverlegen.

    ja stimmt schon.......ich dachte eigentlich bei meinen werten das die 50er dosis reichen würde.......ich schaff es nicht zum arzt :-(......ich kann nicht ins auto stigen in diesem zustand,mich kann keiner hinfahren und wenn mein mann von der arbeit kommt,hat mein arzt zu.ich bin so unruhig,hab ein ganz komisches gefühl im kopf,leichter schwindel ist noch da so wie übelkeit und vorallem dies sch*** panikattacken kommen wieder,die ich schon solange nicht mehr hatte :°( :°(

    Gegen Panikattacken wäre in Notfallmedikament ratsam, wie z.B. Tavor: als Dauermedi wegen seines Suchtpotentials ungeeignet, aber wenn man es selten braucht und vorsichtig damit umgeht ...

    das hatte ich schonmal......ganz am anfang als ich die ersten panikattacken bekam........ich hab angst davor das meine ärztin mir sagt dass, es jetzt dann doch nicht an der SD liegen kann.....ich weiß nicht mehr weiter.......über 2 jahre lang kein leben mehr....

    Zitat

    .......über 2 jahre lang kein leben mehr....

    Eben. Geh doch emotionslos mit Deiner Situation um. LT50 ist ja eine geringe Dosis; wahrscheinlich brauchst Du mehr. Aber bis Deine SD exakt eingestellt ist, könnte doch übergangsweise ein Mittel gegen Deine Angst helfen – als vorläufige Dauermedikation vielleicht ein leichtes Antidepressivum. Das Leben ist doch viel zu kurz, um krank durch die Gegend zu rennen.

    Hallo Danny,ich habe nicht deine ganze Geschichte gelesen.


    Aber ich kenne die Problematik mit einer noch nicht richtig eingestellten SD und den damit verbundenen vielschichtigen Symptome nur zu gut. Viele Jahre mußte ich mit Schwindel ,Angst und Panikattaken leben,weil kein Arzt gewillt war,weil alle SD- werte in Ordnung waren,in dieser Hinsicht etwas zu unternehmen.Oder überhaupt die Beschwerden der SD zu zuordnen.


    Mein Glück,und damit eigentlich auch deines ,war,dass sich die SD vergrößert hat.Dadurch wurde man endlich aktiv.Werte können nicht immer das Richtige aussagen,was eine SD die aus dem Lot ist,fast stündlich im Körper verursachen kann.Tatsache ist,dass deine SD auf jeden Fall LT benötigt und ganz sicher reicht die jetztige Dosis nicht aus.Aber es dauert einfach ziemlich lange,bis sich der Körper an die Dosis gewöhnt hat und dadurch seine eigene Produktion herunter fährt und dieses Durcheinander kann ganz viele Beschwerden aus lösen,bis das Ungleichgewicht ausgeglichen ist.Das Fatale daran ist, dass sich auch die Angst und Panikattacken dadurch enorm verstärken und genau das kann man dann nur noch sehr schlecht aushalten.


    aus meiner Erfahrung würde ich dir nicht zu einer Beruhigungstablette raten,auch AD ist nicht geeignet,dass aufzufangen.Das Einzige,was hilft,ist, dass du wirklich begreifst,dass du eine einmalige Chance hast,das jetzt alles in die Reihe kommt,auch wenn es fast nicht auszuhalten ist und dauern kann.


    Dein Körper braucht LT und zwar dringend und das ein Leben lang.Die Vergrößerung hast du ja,weil dir das Hormon fehlt.Und es gibt keine UNVERTRÄGLICHKEIT des Hormons, es ist indentisch mit dem eigenen Hormon.Deine Übelkeit ist die Angst.


    Deshalb sind ALLE Nebenwirkungen auf das DURCHEINANDER in deinem Körper zurück zuführen.Besonders die Psychischen.


    Ich kann dir versichern,dass sich alle Beschwerden aufheben,wenn du richtig eingestellt bist.Deshalb solltest du früher zu deinem Arzt gehen.Eine Erhöhung,vielleicht vorerst nur um


    25µg ,anstreben und alle Befindlichkeiten vom Kopf her akzeptieren.Es wird besser,aber es geht leider nur in ganz langsamen Schritten.Aber mir haben dann die Zusammenhänge und vor allem das Wissen,nicht "bekloppt zu sein "sehr geholfen alles auszuhalten.Es ist mit jedem Tage etwas besser geworden.Du machst in der Einstellungszeit,mit so viel Problematik, 1 Schritt vor und 2 Schritte zurück und daran ist,aus meiner Sicht und Erfahrung auch nichts zu ändern.


    Glaube mir,es ist die SD- und das Verkehrteste, das du tun könntest,wäre die Medikation einzustellen-es würde dir mit zunehmender Zeit noch sehr viel schlechter gehen.


    Wenn du jetzt durchhälst,dann wird das Leben auch wieder lebenswert!


    LG

    danke hadera @:)


    das waren wirklich aufbauende worte.es ist wirklich schwer zu glauben dass,es wirklich alles von der SD kommt.ich mache mich selbst bekloppt und male mir die schlimmsten gedanken aus was ich haben könnte.es ist alles so verdammt schwer.ich habe noch 2 kinder und fühle mich als wenn ich als mutter versage.ich kann nichts mehr.sobald ich rausgehe,gehts mir wiklich schlimm.wenn ich so 14 tage zurückdenke....ich konnte wieder soviel mehr.bin alleine weggefahren,konnte ganz normal einkaufen gehen,etc......und jetzt? jetzt fühl ich mich einfach nur schlimm und total ausgelaugt.....ich könnt mich einfach nur ins bett verkriechen und den ganzen tag rumheulen......


    absetzen werde ich es auf keinen fall!!!

    Wenn du dir mal bewußt machst,dass deine Mutlosigkeit und Depression nur davon kommt,dass das SD Hormon nicht ausreicht,dass dir das fehlt,dann ist es viel leichter diesen Zustand auszuhalten und zu ertragen.Alleine schon die Tatsache,dass du ja nur µg zu dir nimmst und keine mg zeigt ja,wie wenig die SD eigentlich braucht um rund zu laufen,aber leider halt auch genauso verkehrt und langsam reagiert,bis es wieder passt.Aber einen "Sündenbock "gefunden zu haben,den ich korrigieren konnte,hat mich persönlich ungeheuer beruhigt.


    Denn ich konnte nicht mehr Auto fahren,kaum schlafen,bin nur noch gelaufen vor lauter Unruhe und Angst war unendlich oft mit Notarzt in der Klinik und .....Durch die Vergrößerung der SD schwimmt nämlich zu viel Hormon im Blut-die SD kratzt jeden Krümmel zusamen um zu funktionieren,weil sie eigentlich zu wenig von dem Hormon hat und dieses Ungleichgewicht spürt man halt enorm – ein total besch......Zustand – aber es wird besser und ist irgendwann vobei-das darfst du mir glauben!!


    LG :)z

    oh du kennst das mit dem autofahren???? also so in der stadt konnte ich bis vor 2 wochen fahren aber sobald auf die autobahn ging oder ich nur dran dachte darauf zu fahren war ende.....ich schätze weil ich aus heiterem himmel meine erste panikattacke auf der autobahn bekam :-/ aber was mich halt mehr fertig macht ist halt das ich wieder nich raus kann...diese scheiße angst und der schwindel machen einen gaga

    durch den Schwindel,von der Angst ausgelöst und die ja wieder von der SD,hat man einfach das Gefüh,keinerlei Kontrolle über seine Körper mehr zu haben.Meine erste Attacke ist auch im Auto passiert! Schlimm ist auch das depremierende Gefühl,das sich dieser Zustand wohl nie wieder ändern wird.Aber dem ist nicht so!!!!!


    Vielleicht ist dir das noch eine Hilfe:


    Bei allem was ich getan habe,bes. beim Autofahren habe ich mich voll in die Angst reingesteigert.Ich habe erwartet, dass etwas passiert,ich wollte, dass etwas passiert!!! Ich habe nur noch Gott und die Welt und meine SD verflucht ,ich habe mich wirklich "künstlich" in Wut gebracht.Vor lauter Überlegung,was ich noch "herausfordern" kann-habe ich gar nicht gemerkt,wie promblemlos ich von A nach B gekommen bin.Das habe ich dann wirklich tagtäglich getan,egal was ich gemacht habe.Auch wenn ich eigentlich gar nicht den Antrieb dazu hatte-ich habe mich gezwungen.


    Mit zunehmender Gewöhnung an das Hormon wurden alles wesentlich entspannter.es kommen immer wieder Rückschläge ,die aber mit zunehmender Zeit immer schwächer werden.


    Rechne einfach mit ein paar Monaten,bis du die erste Besserung erfährst-dann wirst du nicht enttäuscht,wenn es tatsächlich so lange dauern könnte.In der Regel ist das nicht der Fall.


    Aber bei allem ist es wichtig,dass du selbst es bist,der die Fäden in der Hand behält.Du entscheidest,du bist der Motor der laufen muß.Das kann dir keiner abnehmen-kein Arzt und auch keine Familie.


    Du darfst nicht aufgeben und dir auch kein Schuldgefühl(Kinder ,Mann etc...)einreden.Mit diesen Beschwerden ist man leider -aut of order


    Aber nochmal zum Trost-es wird gut!!!! :)z

    Zitat

    ich bin so unruhig,hab ein ganz komisches gefühl im kopf,leichter schwindel ist noch da so wie übelkeit und vorallem dies sch*** panikattacken kommen wieder,

    Hatte ich auch alles... Das geht weg, wenn die Dosis erst mal passt @:)

    Ist einfach eine sehr anstrengende Zeit in der man viel Kraft braucht aber da muss man durch und es lohnt sich.


    Hab damals als ich gesteigert hab sogar für ein paar Stunden nichts mehr gesehen :-o DAS war was. Ich hatte sooo Angst. Hab dann 3 Std geschlafen und dann wars weg. Merk jede Steigerung/Senkung...


    Panikattacken hatte ich auch extrem. Seitdem alles weg. :)* :)*