Meine Schilddrüsen-Werte

    Hallo zusammen,


    ich fasse mich kurz, habe vor zwei Monaten ungefähr l-thyrox 50 thyroxin 150jod genommen.


    Ich hatte das Gefühl. dass es mir dadurch besser ging, sollte aber leut meinem HJausarzt das Medikament erstmal absetzten und gucken wie es ohne ist.


    Hier jetzt meine aktuellen Werte ohne Medikamt:


    FT4 1,02 ng/dl 0,8 - 1,7 24,44%



    FT3 3,05 ng/dl 2,00 - 5,7 28,38%


    TSH basal 3,63 mIU/I 0,3 - 4,00


    Was sagt ihr zu diesen Werten und welches Medikamnet sollte ich eurer Meinung nehmen?


    Vielen DAnk

  • 8 Antworten

    Mit Deinen Werten könnte ich nicht leben. Ich selbst nehme Euthyrox (L-Thyroxin ohne Jod)


    ein. Mein TSH liegt bei 0,4 und Ft3 und FT4 bei ca. 35%.


    Und nur so fühle ich mich wohl. Mein Arzt (Internist) hat gesagt, dass ich selbst entscheiden könne,


    wieviel Euthyrox ich nehme, solange die Werte vertretbar wären. Er ist der Ansicht, dass es vor allem


    auf die Lebensqualität ankommt.


    Wenn Du Dich mit Deinen Werten nicht gut fühlst, würde ich an Deiner Stelle mit dem Hausarzt


    oder mit einem Endokrinologe sprechen.

    Mein TSH liegt bei 1.3, T3 und T4 hab ich gerade nicht im Kopf.


    Bei den Werten die du hast würde ich mich total KO und schlapp fühlen....


    Ich fühle mich mit Werten zwischen 1.1 und 1.5 am Wohlsten. Ich nehme je nach Wert, Befinden und Rücksprache mit dem Hausarzt L-Thyroxin 75 bzw L-Thyroxin 100, merke das aber selber, wenn die 100er zuviel werden. Dann ist auch meist der Blutwert daneben und die Dosis wird angepasst.


    Mein Hausarzt meinte allerdings, dass auf irgendeinem Fachkongress erwähnt wurde, dass die Blutwerte zwar die Richtung angeben, aber man sich nicht starr auf die Werte verlassen soll, sondern das Befinden des Patienten mit berücksichtigen soll.


    Nach neueren Erkenntnissen soll der TSH eh unter 2,5 liegen (dazu gabs im Ärzteblatt oder Ärztezeitung mal einen Artikel).

    Warum wollter der Hausarzt dass du absetzt wenn es dir damit besser ging?


    Ein Hausarzt ist kein Experte für die Schilddrüse ... einfach mal absetzen ein saudummer Vorschlag von ihm. :=o


    Such einen Facharzt auf um die Dosis und das Präparat zu besprechen.

    Hallo nk78 und nala85,


    Habe mich über eure Beiträge gefreut.


    Ja mein Hausarzt meinte das die Werte ok sind eigentlich und warum man zusätzlich noch Medikamente nehmen sollte, zu den anderen die ich eh schon nehme (citalopram 10mg; medikinet 10mg; Trimipramin 25mg). Heute früh wurde nochmal Blut abgenommen und sobald ich das Ergebnis habe werde ich sie hier reinstellen, die letzten Werte waren vor 6 Wochen. Ich werde wahrscheinlich am Donnerstag wieder lthyrox 50/150 von HEXAL nehmen, ich meine dass es mir dadurch viel besser ging.


    Noch ne Frage, sollte ich besser weniger jod nehmen, da ich mal gelesen habe, zuviel Jod wäre auch schädlich? Was würdet ihr dazu sagen

    Ich nehme Jod nur über die Nahrung auf....wir essen einmal pro Woche Fisch.


    Jod in Tablettenform vertrage ich scheinbar nicht, ich bekomme da ständige Schmierblutungen (stand da als Nebenwirkung drin), Hausarzt und FA haben unabhängig voneinander dazu geraten, ein ohne Jod versetztes Medikament zu nehmen.

    Du solltest wirklich einen Facharzt aufsuchen. Ob Jod oder nicht hängt von der Erkrankung und Ursache der Unterfunktion ab. Ein Ultraschall sollte mindestens gemacht werden.

    Du solltest wirklich einen Facharzt aufsuchen. Ob Jod oder nicht hängt von der Erkrankung und Ursache der Unterfunktion ab. Ein Ultraschall sollte mindestens gemacht werden.

    Ich richte mich nach den Ärzten und Labors, die die TSH-Obergrenze bei 2.5 (Grauzone 2.0-2.5) sehen. Unter dieser Voraussetzung hättest Du eine latente Unterfunktion. Auch eine latente UF ist behandlungswürdig, sofern SD-typische Beschwerden bestehen. Ansonsten kann ich mich Nala85 nur anschließen. Jodid ist aus meiner Sicht nur bei nachgewiesenem Jodmangel angebracht. Das LT enthält pro Molekül ja bereits 4 Jodatome. Solltest Du in Richtung Hashimoto tendieren, wäre Jodid eher kontraproduktiv.