Nebenwirkungen Schilddrüsentabletten.

    Hallo,


    ich, m, 30 habe Probleme mit Nebenwirkungen der Schilddrüsentabletten. Nun zur Vorgeschichte.


    Ich war im Frühjahr beim Hausarzt um meine Schilddüse untersuchen zu lassen, da bei meiner Schwester eine Unterfunktion festgestellt wurde. Beim Ultraschall wurde eine leichte Vergrößerung der SD festgestellt. Normal seien 25ml und ich hätte 26-27ml so der Arzt. Ein Blutbild wurde gemacht, die SD-Werte seien noch im Rahmen, aber an der Grenze zur Unterfunktion. Man verschrieb mir Thyranajod 50. Diese solle ich nehmen. Nach 3 Wochen ein erneutes Blutbild, die Werte hätten sich verbessert. Ich sollte die Tabletten weiter nehmen. Durch die Tabletten ging es mir weder besser noch schlechter, spürte keinen Unterschied.


    Nachdem ich 3/4 der Packung aufgebraucht hatte, klagte ich öfter über Juckreiz. Sporadisch, am ganzen Körper das Gefühl sich kratzen zu müssen. Da die Tabletten aufgebraucht waren, ging ich zum HA. Blutbild sagte SD-Werte seien im Grünen Bereich. Ich sprach ihn auf den Juckreiz an, er meinte das könnte von den Tabletten kommen. Er verschrieb mir diesmal Euthyrox50. Gleiche Menge, nur anderer Hersteller sagte er. Diese nahm ich dann auch.


    Nach 2 Wochen, der Juckreiz war weg. Nur jetzt traten andere Nebenwirkungen auf. Hatte nachts Herzrasen, war innerlich unruhig, teilweise das Gefühl innerlich zu zittern. Lustlos, teilweise ein Übelkeitsgefühl tagsüber. Leichte Kopfschmerzen. Ich wurde wieder beim HA vorstellig, schilderte ihm die Symptome. Das es von den Tabletten kommen würde glaubte er nicht. Es wurde ein großes Blutbild gemacht, alle Werte ok. EKG und Belastungs-EKG ohne Befund. Blutdruck, Puls etc alles ok.


    Dann kam die Aussage, es würde von zu viel Stress kommen. Das ist im Moment leider nicht der Fall, habe es sehr ruhig, Privat wie auch auf der Arbeit.


    Ich bat ihm, mir wieder die alten Tabletten zu verschreiben. Diese wollte ich probeweise wieder nehmen. Nun habe ich 2 Wochen wieder Tyranajod50 genommen. Die Symptome sind unverändert, jedoch ist der Juckreiz auch wieder da.


    Leider kenne ich meine Werte, sprich TSH, T3 und T4 nicht, müsste ich mir erfragen. Nur für mich kommen die Symptome von der SD, als wenn da etwas nicht passt. Irgendwie scheint mein HA da auch nur zu Raten.


    Was meinen die Experten hier denn zu der Sache?

  • 12 Antworten

    Habe mir heute mal die Werte geholt.


    Werte im März, erste Untersuchung wo die Tabletten verschrieben wurden.


    TSH 3,98 (0,1-4,00)


    FT3 3,34 (2,00-4,40)


    FT4 1,02 (0,82-1,77)


    da wurde mir Thyronajod 50 verschrieben.


    Bei der letzten Untersuchung vor 2 Wochen wurde komischer Weise nur der TSH-Wert gemessen.


    TSH 1,47 (0,10-4,00)


    Habe nach der Umstellung von Euthyrox50 auf Thyronajod 50 wieder das Problem mit dem Juckreiz gehabt. Mittlerweile habe dich die Tabletten komplett abgesetzt. Langsam geht es mir besser. Habe ich evtl. die falschen Tabletten bekommen?

    Es sind schon die richtigen tabletten. Dein tsh ist jetzt deutlich im normalen bereich. Vorher sah es schon echt nicht so toll aus.


    (Man sagt inzwischen eig nur bis 2,5 tsh ist alles ok ohne symptome natürlih)


    Ich würde darum bitten noch einen andren hersteller auszuprobieren.


    Ich nehme zbsp l-thyroxin Henning seit ich 8 bin. Letztes jahr wurde mir einmal l-thyroxin beta aufgeschrieben...dachte jedoch "ach das wird keinen unterschied machen"


    Falsch gedacht.


    Ich würde müde, schlapp, schwitzte und mein tsh wanderte richtung 6,3 innerhalb der 100 tage.


    Beim hausarzt erwähnte ich das und wir wechselten wieder du henning (wo ich zwar extra zuzahlen muss weil die kk nur 15 euro übernimmt und die halt 15,88 kosten...also muss ich eben 5,88euro zuzahlen...total bekloppt von der kk...)


    Und seit dem geht es mir wieder besser von der schilddrüse her.


    Eventuell solltest du dich zu einem endlkrinologen überweisen lassen... der ist Hormon spezialist und probiert vllt eher Medis durch. Zumindest sollte der deine symptome ernst nehmen.

    Habe heute von meiner Tante, welche Krankenschwester ist, eine Adresse von einem Schilddrüsenspezialisten bekommen. Werde den Montag mal kontaktieren.


    Nehme sein ca. einer Woche keine Tabletten mehr. Von den Symptomen her geht's mir besser. Spüre sonst keinen Unterschied, ausser das ich etwas müder bin.


    Habe die letzten Tage auch das Gefühl das ich etwas im Hals habe. Es tut nicht weh, aber beim Schlucken merkt man das da was ist. Keine Ahnung ob das mit der Schilddrüse zusammen hängt.

    Noch hast fu auch genügend hormone...mit der zeit wird aber vermutlich fie müdigkeit wieder sehr viel stärker reinhauen.


    Den besuch beim schilddrüsenexperten würde ich auf meiner to do liste nach ganz oben schreiben.


    Biel Erfolg.


    Achja wovon ich gelesen habe bei andren Problemfällen: manche vertragen synthetisch hergestelltes schilddrüsenhormon nicht. Ich würde das zwar momentan noch nicht vermuten da du erst 2 Präparate hattest, aber behalte es im hinterkopf um danach zu googlen.

    Habe einen Termin beim Endokrinologen gemacht. Dauert allerdings noch 2 Wochen. Habe ja seit ca. 4 Wochen die SD-Tabletten abgesetzt. Zur Zeit geht es mir aber echt bescheiden. Ich mir können abends wenn ich Heim komme die Augen vor Müdigkeit zufallen. Liege ich im Bett, kann ich nicht schlafen. Habe immer noch diese innerliche Unruhe und Nervosität. Teilweise Herzrasen. Teilweise ein pochern im ganzen Körper, im Takt wie mein Puls.


    War die Tage bei HA, hab ihm das geschildert. Er meinte es wäre kein Problem das ich die Tabletten abgesetzt habe. Die SD-Werte wären ja von Anfang an im Grünen Bereich gewesen (TSH bei 4). Für die aktuellen Sympthome hatte er keine Erklärung. Er verschrieb mir Opripram 100. Die sollte ich mal 3 Wochen nehmen. Bisher aber ohne Erfolg.

    wenn ich ehrlich bin, würde ich davon abraten Opipram zu nehmen.


    Es sind Psychopharmaka. Dessen solltest du dir bewusst sein.


    Ich würde jedoch erst die Schilddrüse abklären lassen, bevor ich zu Psychopharmaka greife.


    (ich nahm Opipramol schonmal und fühlte mich wie ein Zombie, war noch müder als zuvor und trotzdem nervös. Daraufhin ging ich zu einem Psychiater, der mir die richtigen Tabletten für meine "Depressionen" gab. Seit dem empfehle ich jedem, bei Psychopharmaka nicht auf den Hausarzt zu hören, da Hausärzte da nur SEHR BEGRENZTE Kenntnisse haben.)


    Deine Müdigkeit und so weiter, kann von der Schilddrüse kommen.


    Bei einem TSH von 4, würde ich nicht von "im Grünen Bereich" sprechen.

    Achja letztendlich ist es deine Entscheidung, ob du das Opipramol nimmst, aber Psychopharmaka freiwillig nehmen, obwohl es vielleicht von der Schilddrüse kommt, finde ich den falschen Weg.


    Entscheiden musst aber du das.

    Das ist richtig. Nehme die Tabletten mittlerweile nicht mehr. Mir scheint es als wäre mein HA überfordert und versucht nun alle was, in der Hoffnung das es besser wird.


    Er meint die Sympthome würde bedingt durch Stress und der Psyche entstehen.

    Tagsüber geht es mir ja bestens. Nur wenn ich zur Ruhe komme, sprich auf dem Sofa liege oder ins Bett gehe, tritt das mit der innerlichen Unruhe auf.

    Das ist auch möglich, aber bevor du dich auf die Psychoschiene begibst, lass dich erst gründlich checken.


    Geh zum Schilddrüsenarzt und lass deine Schilddrüse behandeln. Lass zur Not auf Eigenkasse auch Vitamin D, Vitamin B12, Magnesium, Eisen, Eisenspeicher, usw bestimmen.


    Wenn da ein Mangel ist, kann das sehr viel auslösen!


    Wenn du dann komplett durchgecheckt bist, dann kannst du auch versuchen zu einem Psychiater zu gehen und diesem deine Symptome schildern. Auch eine Therapie wäre dann einen Versuch wert.


    Bitte lass dich aber vorher durchchecken... und das sag ich als jemand, der über ein Jahr zur Therapie gegangen ist und weiß, dass manchmal was nunmal in der Psyche im Argen liegen KANN.

    So war diese Woche beim Endokrinologen. Hab ihm meine Geschichte erzählt. Er hat mich komplett Untersucht sprich Schilddrüsenwerte, Ultraschall, usw.


    Er kommt zu dem Ergebnis, das meine Schilddrüse total in Ordnung sei. Nicht vergrößert, keine Knoten etc. Ich bräuchte keine Tabletten zu nehmen. Ich solle in 6 Monaten noch einmal zur Kontrolle vorstellig werden.