Neue SD-Werte

    Hallo alle zusammen,


    ich habe hier mal wieder etwas neuere Untersuchungsergebnisse und würde gerne wissen, was ihr davon haltet.


    Laut den Ärzten ist in punkto Schilddrüse immer alles bestens bei mir.


    Die erste Untersuchung fand im November 2009 bei einem Endokrinologen statt.


    Im Bericht steht:


    TSH basal ulU/l: 1,190 (0,17-2,5)


    FreiesT3 (CMIA) pmol/l: 6,52 (3,1-6,8)


    FreiesT4 (CMIA) pmol/l: 19,3 (12-22)


    Mikr. SD-AK TPO IU/ml: 11,2 (0-32)


    TSH-Rezeptor-AK IU/l <0.300 IU (0-1,8)


    Schilddrüsensonographie:


    Schilddrüse beidseits leicht inhomogen und echoarm. Volumen links bei 5 ml, rechtsseitig bei 5 ml, Gesamtvolumen der Schilddrüse bei 10 ml, keine Knoten, keine vergrößerten Lymphknoten.


    Epikrise:


    Bei Frau xxx kann eine Schilddrüsenerkrankung bei unauffälligem sonographischem Befund und fehlendem Nachweis von Schilddrüsenautoantikörpern bei euthyreoter Stoffwechsellage ausgeschlossen werden.


    Untersuchung Mai 2010:


    TSH mlU/l: 1,75 (0,30-4,00)


    ft3 ng/l: 3,96 (2,10-4,30)


    ft4 ng/dl: 1,01 (0,80-1,70)


    MIKRAK (Auto-Ak gegen TPO) kU/l: <28 (bis 60)


    Im Moment habe ich aber recht heftige Beschwerden, von denen ich mir durchaus vorstellen könnte, dass sie von der Schilddrüse herrühren...starker Haarausfall, Muskelschmerzen, Schwindel, Atemnot, Schmerzen im Bereich der Schilddrüse, Zittern, Unwirklichkeitsgefühl (das ist das schlimmste von allem).


    Ich hatte die letzten Monate Östradiol- und Östriolgel verwendet, da in einem Speicheltest herausgekommen ist, dass meine Werte viel zu niedrig sind. Es hat aber leider überhaupt nicht funktioniert. Habe meine Tage teilweise bis zu einer Woche zu früh bekommen und mich dabei hundeelend gefühlt...


    In Absprache mit dem Arzt habe ich es daraufhin weggelassen und es (nur) mit Progestogel probiert. Hat aber genauso wenig geklappt. Periode wieder zu früh und Befinden besch...


    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass dieses hormonelle Chaos meiner SD doch ziemlich zugesetzt haben könnte :-/


    Nun steh ich da und weiß nicht wirklich, wie ich jetzt vorgehen soll...Mein Doc wird mir mit Sicherheit nicht weiterhelfen :-(


    Liebe Grüße


    Rubyna

  • 2 Antworten
    Zitat

    Schilddrüse beidseits leicht inhomogen und echoarm. Volumen links bei 5 ml, rechtsseitig bei 5 ml, Gesamtvolumen der Schilddrüse bei 10 ml,

    (zu) kleine Schilddrüse (Volumen normal bei einer Frau ab 13ml) echoarm, inhomogen = seronegatives Hashimoto, was manche Ärzte nicht anerkennen wollen


    Dein fT4 ist ziemlich gesunken, dein TSH - für Hashimoto - zu hoch. Versuch es mal mit einem Doc bei www.top-docs.de

    Silbermondauge kann ich nur zustimmen:


    Nov. 2009: TSH = 1.19, fT3 = 92%, fT4 = 73%


    Mai 2010: TSH = 1.75, fT3 = 85%, fT4 = 23%


    Dass Schilddrüsenstörungen zu einer Sexualhormonstörung führen können, ist bekannt.