NUK und Endo Befund sind sehr verwirrend!

    Hallo ihr lieben,


    Ich wollte einmal um Rat zwecks meiner sehr widersprechenden Befunde des Endos und des NUKs fragen.


    Es geht mir schon seit längerem elendig, mit sehr diffusen Symptomen - Müdigkeit, sehr gering Belastbarkeit, Kurzatmigkeit, Muskelschwäche, zeitweise Haarausfall, Herzklopfen, Spannungskopfschmerz und eine wahnsinnige Unausgeglichenheit zwischen Kopf und Körper - Kopf will aber Körper kann nicht.


    So hier nun der Befund vom Endo:


    Schilddrüsensono:


    Lappenvolumen re. 2,9ml, li. 2,8ml Gesamtvolumen 6ml, bds homogenes, echonormales Parenchymmuster


    Die Laborwerte waren alle normal, keine Antikörper


    War dann nochmal beim NUK, weil mir das Volumen einfach zu klein vorkam:


    Die gesamte Schilddrüse stellt sich mit gering inhomogenem, echoärmeren, gering vermehrt vaskularisiertem Schallmuster dar.


    Keine Knoten


    Laborwerte waren alle normal, keine Antikörper


    Beurteilung: Normal große, euthyreote, sonographisch unauffällige Schilddrüse ohne Hinweis auf eine Immunthyreopathie.


    Hatte dazu noch Vit B12, Vit D, niedrig Ferritin (Wert war 21) und Biotin Mangel. Mit allem bin ich in Behandlung, Eisen habe ich mir sogar per Infusion auffüllen lassen (letzte Woche).


    Da ich im Ausland lebe und Mitte Januar wieder aus Deutschland abreisen möchte, wollte ich sicherstellen, dass ich das Thema Schilddrüse abhacken kann, oder doch sicherheitshalber noch einen Termin bei einem Arzt auf der Top Docs Liste mache nach Weihnachten.


    Bitte um Rat und vielen Dank schon einmal! Bisher hat mir diese Forum wirklich geholfen!


    Gruß,


    Caro

  • 5 Antworten

    Hallo Augeknie,


    Habe gerade gemerkt, dass ich das Schilddrüsenvolumen von der Nuklearmedizinerin nicht aufgeschrieben hatte. Beim NUK waren es urplötzlich 11,6ml. Das meinte ich mit widersprüchlich.


    Hier sind die Werte:


    Endo:


    TSH 1.51 (0.3 - 3.5)


    ft3 3.24 (2.47 - 4.36)


    ft4 9.35 (6.0 - 12.3)


    Anti TPO negative (<16)


    TSH Rezeptor AK <0.8 (<1.22)


    Schilddrüsenvolumen von 5,8ml


    Nuklearmediziner:


    TSH 2,05 (0,3 - 3,77)


    fT3 3,21 (2,47 - 4,36)


    fT4 13,3 (9,4 - 15,6)


    TPO negative


    TRAK <0,8


    Tg AK 15,8


    Schilddrüsenvolumen 11,6ml


    Gruß,


    Caro

    Hallo,


    kann jemand hier vllt helfen?


    Nach einem Monat nach der Eiseninfusion geht es mir nur ein wenig besser, Müdigkeit und Muskelschwäche wollen nicht weggehen.


    Danke!!

    Etwas schwierig, wenn sich die von 2 Fachärzten gemessenen SD-Volumina um den Faktor 2 unterscheiden. SD-Volumina bei Frauen liegen laut Brakebusch/Heufelder normalerweise bei 13-18 ml. Wenn eine SD kleiner ist, stellt das aber noch keinen Beinbruch dar, solange die SD genügend Hormon produziert, was bei Dir ja sichtlich der Fall ist.


    Die Beobachtung Deines Nuk "mit gering inhomogenem, echoärmeren, gering vermehrt vaskularisiertem Schallmuster" hat ihn ja nicht dazu bewogen, dies als Zeichen einer Immunthyreopathie (= Hashimoto) zu sehen; er muß es ja eigentlich wissen. Da kann ich nur zu einer neuen Kontrolle in einem halben oder in einem Jahr raten, damit man dann sehen kann, ob sich Inhomogenität und Echoarmut so weit verstärkt haben, dass man dann doch auf Hashimoto tippt.


    Falls Du einen Vitamin B12-Mangel hast und diesen mit einem Vitamin B-Komplex zu stoppen versuchst, wäre das zu wenig, weil diese Komplexe Vitamin B12 in sehr bescheidener Menge enthalten. Auch bei Vitamin D ist wichtig, dass Du nicht mit 1.000 I.E. experimentierst - da mußt Du schon deutlich mehr nehmen, bevor Du auf eine Erhaltungsdosis zurückgehen kannst.


    Deine Beschwerden könnten teilweise auch als Symptome einer Depression erklärt werden. Manchmal hat man eben Läuse und Flöhe gleichzeitig. Bevor man sich allerdings zum Psychiater begibt, ist es wichtig, körperliche Defekte auszuschließen; andernfalls kann es passieren, dass man erfolglos gegen Depression nur deshalb behandelt wird, weil bei der vorhergehenden Ganzkörperuntersuchung irgendetwas übersehen worden ist.

    Danke Zwack44,


    keine Depression, sondern chronische Borreliose! Habe gestern den Befund bekommen, dazu noch eine Schilddrüse, die nicht richtig funktioniert. Bin nun in endlich in die richtigen Hände geraten! Aber danke für deinen Kommentar und entschuldige meine verspätetet Antwort.


    Gruß,


    Caro