Schilddrüsen operation im Dezember

    Hallo zusammen,


    Das ist nicht mein erster Beitrag in punkto Schilddrüse. Seit ungefähr 2 Jahren, steht fest das meine Sd komplett raus muss. Ich sollte mir eine zweit Meinung holen und dieser Arzt, sagte das gleiche. Ich habe es einige Zeit vor mir hergeschoben und jetzt im dez. Ist die op geplant, am 1.12.


    Leider hat ich im Leben, nicht allzuviel Glück mit meiner Gesundheit. Einiges an Vorerkrankungen. Gibt es hier jemanden von euch, der trotz virerkrankungen eine op gut überstanden hat? ausserdem habe ich megaangst das ich Luftnot habe, weil die sd so nahe an der Luftröhre sitzt. Ich brauche nur ein bisschen Speichel zu verschlucken und ich ersticke fast. Wenn ich dann dran denke, dass die ganze sd rauskommt, krieg ich panik. Kann mir jemand etwas mut machen?


    liebe gruesse

  • 28 Antworten

    Falls Deine SD momentan die Luftröhre bedrängt, kann das durch die OP ja nur besser werden. Du hast nicht geschrieben, aus welchen Gründen Deine SD entfernt werden soll. Meine Frau hat ihre SD auch abgeben müssen; es war ein Klacks. Nach der OP sofort LT-Behandlung; nach einer einzigen Nachjustierung der Dosis lebt sie jetzt schon viele Jahre fröhlich und beschwerdefrei. Die Narbe ist nicht mehr zu sehen. Mir hat man dagegen im Abstand von 10 Jahren 2 Radiojodtherapien verordnet. Wenn ich das Rad noch einmal zurückdrehen könnte, würde ich mich stattdessen spontan für eine SD-OP entscheiden.

    Hallo zwack,


    Ja, meine sd ist sehr gross. Ich habe eine struma nodosa mit atonomen Gewebe. Habe kalte und warme knoten. Drückt wirklich auf die Luftröhre.


    Ich kriege schon Luftnot wenn ich Speichel verschlucke, wie ist es denn bei der komplett op? ersticke ich dann? ausserdem machen mir meine sch..... Vorerkrankungen sorgen. Danke für deine Antwort.

    Bezüglich der Luftversorgung während der OP musst du dir glaube ich keine großen Sorgen machen, das werden die Ärzte sicherlich überwachen und absichern. Ob andere Vorerkrankungen einen Einfluss auf die Prognose haben, kann dir hier vermutlich keiner sagen, schon gar nicht ohne detailliertes Wissen über den Krankheitsverlauf. Am besten fragst du einfach noch einmal den Arzt zu diesem Thema, üblicherweise wird man vor Durchführung der OP mehr oder minder aufgeklärt ;-)

    Hallo Lulu78,


    ich hatte ebenfalls ein Struma multinodosa. Ich habe das erst gar nicht bemerkt, da die Knoten und auch Zysten bis hinter das Brustbein wuchsen. Erst als ich Atemnot bzw. das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals mit Beklemmungen bekam bin ich zum Arzt.


    Die OP darauf verlief vollkommen ohne Komplikationen und ich war diese unangenehme Enge um den Hals auch sofort los!

    Ich hatte übrigens auch eine Megaangst vor der OP

    . Das war meine erste Operation und ich habe mich im Vorfeld sehr verrückt gemacht. Letztendlich war es wirklich halb so wild! Das unangenehmste war da echt das Pflaster von der Narbe abziehen ;-D

    Das ist ok. Sehr gross reicht schon. Ich hatte nach entbindung meiner Tochter eine transitorische ischaämische attacke, hab angst das das nochmal.passiert. blooöde vorerkrankungen.

    Das ist ok. Sehr gross reicht schon. Ich hatte nach entbindung meiner Tochter eine transitorische ischaämische attacke, hab angst das das nochmal.passiert. blooöde vorerkrankungen.

    Das ist ok. Sehr gross reicht schon. Ich hatte nach entbindung meiner Tochter eine transitorische ischaämische attacke, hab angst das das nochmal.passiert. blooöde vorerkrankungen.

    Ja, groß war das ganze. Die OP verlief auch etwas länger als angesetzt, weil sie da doch ganz schön rumwurschteln mussten.


    Dein Arzt kennt doch mit Sicherheit deine Vorerkrankungen...der wird dich bei einem Risiko sicher nicht operieren.


    Eine TIA kannst du auch auf der Couch bekommen ;-)