Schilddrüsenunterfunktion?

    Hallo


    Meine Tochter ist jetzt 24 jahre alt und hat seit sie in die Pupertät gekommen ist kontinuierlich auf 95 kg zugenommen. Was sie auch immer an sportlicher Betätigung macht, und meiner Meinung nach nicht wirklich viel isst, sie nimmt nicht ab.


    Jetzt hat sie auch seit der Pupertät einen starken Haarwuchs auf der Oberlippe, vom Bauchnabel bis zum Schambereich und auch sehr stark auf den Oberschenkeln. Ist relativ viel müde, hat immer kalte Hände und Füße, und kann sich nicht immer gut genug konzentrieren. Auch hat sie sehr starke Akne seit der Pupertät die sich mit Cremen nicht wirklich behandeln lässt.


    Nun hat sie ein Blutbild machen lassen wo u.a. folgende Werte festgestellt wurden:


    TSH 5,93 (0,27 - 4,20)


    T3 2,7 (2 - 4,4)


    T4 1,2 (0,93 - 1,7)


    Der Hausarzt hat sie zum Gynäkologen überwiesen wo sie am 3.7.2014 einen Termin hat. Sie soll das mit Ihm besprechen.


    Nun meine Frage an Euch, kann das die Schilddrüse sein die alle diese Symptome verursacht? Ist der Gyn. dann der richtige Ansprechpartner? Wenn nein welcher Facharzt dann?


    Danke für Eure Meinung.


    LG Amsel2

  • 63 Antworten

    Ja, das ist eine Unterfunktion. Die passenden Fachärzte sind hier allerdings Endokrinologen und Nuklearmediziner. Frauenärzte haben manchmal eine endokrinologische Zusatzausbildung, aber das sind eben nicht alle. Meine letzten beiden Gyns konnten mir nicht mal mein LT (bin ebenfalls SD krank) verschreiben, geschweige denn eine vernünftige Diagnostik machen.

    die tochter sollte eher zu einem endokrinologen, der macht sowohl den hormonstatus als auch eine komplette schilddrüsendiagnostik. hausarzt und einfacher gynäkologe sind meines erachtens nicht die richtigen ansprechpartner, einfach weil sie keine fachärzte für die thematik sind. eine endokrinologische frauenarztpraxis wäre noch ein guter kompromiss, aber wenn der nicht gegeben ist, dann bitte direkt zum endokrinologen (oft leider mehrmonatige wartezeit).

    http://www.top-docs.de/include.php?path=login/arzts.php


    vielleicht findest du in eurer nähe einen arzt aus der top-docs liste (empfohlene sd-ärzte).

    Zitat

    Ihr Prolaktin Wert beträgt 37,4 (4,79 – 23,30)

    das wird sich alles der endokrinologe nochmal genau anschauen.


    am besten einen guten in eurer nähe finden u. direkt einen termin machen (wie gesagt, oft lange wartezeiten).

    "tuffarmi"


    Danke, aber die Liste hilft mir nicht weiter, wir sind aus Wien. Habe eine einzige Internistin in Wien gefunden die eine endokrinologische Zusatzausbildung hat. Werde es meiner Tochter sagen und schauen, dass sie dort einen Termin bekommt. Danke inzwischen für die Hilfe. Es ist gut zu wissen in welche Richtung man überhaupt schauen soll.


    Lg Amsel2

    Zitat

    Habe eine einzige Internistin in Wien gefunden die eine endokrinologische Zusatzausbildung hat.

    in eine stadt wie wien gibt es keinen endokrinologen? kein endokrinologikum? keine endokrinologische frauenarztpraxis? :-o


    allein in berlin gibt es wer weiß wie viele praxen, dazu das endokrinologikum.... also, schau am besten nochmal, das kann ja nicht sein. wo gehen denn bei euch in österreich die leute mit schilddrüsenkrankheiten hin?


    besser als die internistin ist dann aber definitiv ein nuklearmediziner!!!!!! der ist facharzt für die schilddrüse, nur leider schaut der sich wahrscheinlich nicht die geschlechtshormone an. da würde ich dann wiederum zu einer endokrinologischen frauenarztpraxis, weil die dafür spezialisten sind.


    am besten wäre aber, wie gesagt, ein endokrinologe, denn der macht einfach beides und hat somit auch den besseren gesamtüberblick!

    "tuffarmi"


    Habe im Praxisplan von der Wiener Ärztekammer gesucht. Da war nur die eine. Jetzt auf dein Schreiben hin habe ich gegoogelt und da gibts 70 Ärzte in Wien die aber alle nur eine Zusatzausbildung haben und nicht nur Endokrinologen sind.


    lg


    Amsel2

    In Österreich siehts leider ein bissl anders aus mit der Facharztversorgung. Da wäre ein Internist erstmal ein Kompromiss. Ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber was soll man machen.


    Ja, LT ist mein SD-Medikament, schimpft sich L-Thyroxin. Wird deine Tocher sicher auch bekommen, wenn sie beim Arzt war.

    Zitat

    In Österreich siehts leider ein bissl anders aus mit der Facharztversorgung. Da wäre ein Internist erstmal ein Kompromiss. Ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber was soll man machen.

    ziemlich schlechter kompromiss, ich würde zunächst besser zu einem guten nuklearmediziner, dann kann man immer noch eine zweite meinung einholen – wobei man dem arzt dann in jedem fall das ergebnis des nuklearmediziners mitbringen sollte.


    ist ja echt blöd, also da bin ich froh nicht in österreich zu wohnen! wir deutschen beklagen uns manchmal auf sehr hohem niveau, dabei haben wir im endeffekt eine wirklich gute gesundheitliche versorgung! ;-)