• Schilddrüsenunterfunktion?

    Hallo Meine Tochter ist jetzt 24 jahre alt und hat seit sie in die Pupertät gekommen ist kontinuierlich auf 95 kg zugenommen. Was sie auch immer an sportlicher Betätigung macht, und meiner Meinung nach nicht wirklich viel isst, sie nimmt nicht ab. Jetzt hat sie auch seit der Pupertät einen starken Haarwuchs auf der Oberlippe, vom Bauchnabel bis zum…
  • 63 Antworten

    "Nala85"


    Heißt das du bist im Hanuschkrankenhaus auf der Schilddrüsenambulanz in Behandlung? Ist die zu empfehlen, auch wenn man erst ganz am Anfang steht, noch keine genaue Diagnose hat? Kann man sich dort auch ohne Überweisung anmelden, nur mit e-Card und vorhandenem Blutbefund?


    lg Amsel2

    Zitat

    In der Top-docs liste gibt es eine eigene Subseite für österr. Ärzte – es gibt also auch da Empfehlungen.

    guter tipp, ich würde da mal schauen Amsel2! :)^

    Zitat

    eben nur der endokrinologe. der macht komplett alles: sexualhormone, ultraschall sowieso und alle blut- und schilddrüsenwerte.

    Wenn man einen guten hat ja – aber ein Endokrinologe der sich mit den Hormonen beschäftigt kennt sich nicht zwingend mit der Ultraschallbeurteilung aus. Es gibt Ärzte die sich sehr auf die SD spezialisieren und dann alles machen was dazu notwendig ist. Aber man kenn eben wenn man sich nur blind aus dem Telefonbuch einen Endokrinologen sucht halt auch an einen geraten der mit Ultraschall und Szinthigrafie nix am Hut hat sondern sich nur um die Blutwerte kümmert.

    Zitat

    wenn es um die schilddrüsendiagnostik geht, ganz ohne die geschlechtshormone, dann ist auch ein nuklearmediziner der richtige ansprechpartner!

    Auch nicht immer, und würde ich auch nur darauf vertrauen wenn es Referenzen dazu gibt. Eigentlich ist ein Nuklearmediziner in der bildgebenden Diagnostik beschäftigt und man kann nicht automatisch davon ausgehen dass er sich zb mit der Dosisfindung auskennt.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearmedizin


    Jeder dieser Ärzte hat halt nur einen Teilbereich der kompletten Schilddrüsendiagnostik studiert. Klar gibt es Ärzte die sich da spezialisieren und das Gesamtpaket anbieten. Nur so wie es zb Frauenärzte gibt die sich mit Hormonen extrem gut auskennen (Stichwort PCOS) gibts halt auch welche die als Spezialbereich lieber Geburtshilfe gemacht haben oder welche die sich auf Brustkrebs konzentrieren. Also mit viel Glück findet man einen wirklichen Schilddrüsenspezialisten. Garantie gibts halt nie.

    Zitat

    Heißt das du bist im Hanuschkrankenhaus auf der Schilddrüsenambulanz in Behandlung?

    Nein bei mir war die Hausärztin die auslösende Stelle. Ich fühlte mich krank und hatte Herzrasen und sie hat mich zum Ultraschall geschickt.


    Für die erste Medikation (meine Werte waren nicht ganz eindeutig drum traute sich meine Hausärztin nicht) war ich in der privaten Schilddrüsenpraxis von Dr. Zettinig. Dann für eine Szinthigrafie wegen Knoten im Elisabethspital und nochmal ein Blutbild und Ultraschall. Seitdem mach ich alles über die Hausärztin. Bekomm also halbjährlich eine Überweisung für Blutabnahme, das Rezept fürs LT und einmal jährlich noch Ultraschall zur Kontrolle der Knoten im Diagnosezentrum. Ich lass alles dort machen, weil sie sehr flott sind und ich mir die Befunde auch selbst abholen kann.

    ich habe bislang nur praxen aus der to docs-liste aufgesucht, daher bin ich sowohl mit dem endokrinologen als auch mit dem nuklearmediziner gut gefahren. aber ich weiß, das ist nicht die regel – leider!

    Zitat

    Also mit viel Glück findet man einen wirklichen Schilddrüsenspezialisten.

    ich würde es gar nicht erst auf das reine glück ankommen lassen, denn in der regel startet dann ein jahre andauerndes ärztehopping. ich gehe immer direkt zu einem der (wenigen) empfohlenen spezialisten, da nehme ich auch gerne mehrmonatige wartezeiten in kauf (etwa am endokrinologikum).

    Auch die Empefhlungen sind nicht immer astrein. Ich war ja zb bei der Schilddrüsenpraxis. Beim ersten Besuch bei einer Kollegin vom Dr. Z die meinte da müsse man nix tun. 6 Monate später immer noch alles bäh – wieder hin diesmal zum empfohlenen Dr. Z. der meinte da müsse man noch nix tun. Und erst beim 3. Besuch hab ich den dermaßen vollgejammert dass er sich auf einen Mediaktionsversuch einließ ;-D


    Die Empfehlung heißt halt nicht immer gleich dass der Arzt zb mit der TSH Obergrenze 2,5 rechnet, oder ob er einen supprimierten TSH akzeptiert. Die Erfahrungen unterscheiden sich dann also nochmal.

    Zitat

    Die Empfehlung heißt halt nicht immer gleich dass der Arzt zb mit der TSH Obergrenze 2,5 rechnet, oder ob er einen supprimierten TSH akzeptiert. Die Erfahrungen unterscheiden sich dann also nochmal.

    bei mir stand das in den bewertungen mit drinnen. also dass die von mir gewählten ärzte, der nuklearmediziner und der endokrinologe des endokrinologikum, wohl endlich mal ärzte seien, die die werte richtig zu lesen und einzuschätzen wissen, die den patienten richtig einstellen, die symptome ernst nehmen etc.


    glücklicherweise konnte bei mir ja nun endgültig eine schilddrüsenerkrankung ausgeschlossen werden. aber ich denke, hätte ich eine gehabt, bei den beiden ärzten hätte ich mich gut aufgehoben gefühlt.


    während meiner arztsuche habe ich viele foren und ärzteportale durchstöbert, leider gibt es auf dem gebiet schilddrüse scheinbar mehr unfähige als fähige ärzte. keine ahnung woran das liegt – zumal so viele menschen an einer schilddrüsenerkrankung leiden.

    Zitat

    Und erst beim 3. Besuch hab ich den dermaßen vollgejammert dass er sich auf einen Mediaktionsversuch einließ ;-D

    ja, man muss echt hinterher sein manchmal ;-)

    Schönen guten Morgen


    Für alle die es interessiert: Der gestrige Besuch beim FA war erfolgreich. Er hat auf Grund der Blutwerte eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt die behandelt gehört. Jetzt geht es mit der Überweisung in eine Schilddrüsenambulanz wo dann alles weitere veranlasst wird.


    Danke für eure Beiträge die uns auf den richtigen Weg gebracht haben. @:) @:) @:) @:) @:)

    Zitat

    Er hat auf Grund der Blutwerte eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt die behandelt gehört. Jetzt geht es mit der Überweisung in eine Schilddrüsenambulanz wo dann alles weitere veranlasst wird.

    super, dann bleibt zu hoffen, dass die tochter bald gut eingestellt wird medikamententechnisch und es ihr besser geht!


    p.s. auch bei mir wurde gestern endlich eine diagnose gestellt (mir geht es länger schon nicht so gut): darm!


    das wichtigste ist einfach eine diagnose, und wenn man die hat, kann es eigentlich nur besser werden! ;-)

    Zitat

    also dass die von mir gewählten ärzte, der nuklearmediziner und der endokrinologe des endokrinologikum, wohl endlich mal ärzte seien, die die werte richtig zu lesen und einzuschätzen wissen, die den patienten richtig einstellen, die symptome ernst nehmen etc.

    Ich bin auch in einem Endokrinologikum, aber trotzdem empfiehlt meine Ärztin oftmal absolut seltsame Medikationen. Bis jetzt hat sie mich mit denen immer weiter in die Scheiße geritten, anstatt mich dort rauszuholen... Obwohl ich sie sonst als sehr fähig eingestuft hätte, hat sie mich die letzten Male doch sehr enttäuscht.

    Super Amsel! In welche Ambulanz gehts denn?


    Würd mich freuen wenn du dann davon erzählst, damit ich weiß ob ich auch dort hin sollte :-)

    Zitat

    Ich bin auch in einem Endokrinologikum, aber trotzdem empfiehlt meine Ärztin oftmal absolut seltsame Medikationen. Bis jetzt hat sie mich mit denen immer weiter in die Scheiße geritten, anstatt mich dort rauszuholen... Obwohl ich sie sonst als sehr fähig eingestuft hätte, hat sie mich die letzten Male doch sehr enttäuscht.

    hast du mal auf der top docs-liste geschaut, vielleicht findest du einen besseren arzt?!