Schilddrüsenunterfunktion – Jodüberschuss– bin verwirrt...

    Hallo zusammen,


    ich hab mich extra angemeldet, weil ich hoffe, hier ein paar Einschätzungen zu bekommen.


    Versuche mich kurz zu fassen:


    Seit ca. einem Jahr habe ich an mir "Symptome" bemerkt, die zu ner Schilddrüsenerkrankung passen. Dies wurde mir aber erst in den letzten Monaten bewusst, da ich mich vorher nie damit befasst habe.


    Termin beim Hausarzt ergab:


    Schilddrüsenunterfunktion, TSH-Wert 4,5.


    Ultraschall: alles ok


    Mangel an Vitamin D 3


    Die Ergebnisse von der zweiten Blutuntersuchung (T3, T4 Werte nehme ich an) liegen mir noch nicht schriftlich vor (muss ich wohl nochmal anfordern), aber der Arzt sprach von einem Wert, der normalerweise unter 100 liegt und der bei mir bei 390 liegt. Ich weiß aber nicht genau, welcher Wert das ist, habt ihr eine Idee?


    Ich habe das so verstanden, dass ich einen Jodüberschuss habe und ich deshalb auch kein zusätzliches Jod einnehmen soll.


    Jetzt frage ich mich: Kann dieser Jodüberschuss und die evtl. damit verbundene Unterfunktion dadurch ausgelöst worden sein, dass ich seit ca. 1 Jahr "Folio Forte" (wegen Kinderwunsch) genommen habe MIT Jod.


    Mit anderen Worten: Wenn ich das Zeug weglasse bzw. jodfrei nehme, könnte es sich wieder normalisieren oder hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun?


    Vielleicht hat weiß da irgendjemand was zu. Danke!


    LG


    Fula

  • 7 Antworten

    Es ist immer schwer, ohne ausreichende Datenbasis aus dem Kaffeesatz zu lesen. Wenn man sich den Ärzten anschließt, die die Obergrenze des TSH-Bereichs mit 2.5 (Grauzone 2.0-2.5) annehmen, ist Dein TSH erhöht und deutet mindestens auf eine latente SD-Unterfunktion hin. Klarheit bringen dann erst die freien Hormonwerte fT3 und fT4, denn das TSH ist ja "nur" das SD-Steuerhormon.


    Mit der Jod-Idee bist Du wohl auf dem falschen Dampfer. Wenn der Körper mehr Jodid aufnimmt als er braucht, wird der Überschuß ausgeschieden. Am ehesten glaube ich an eine Hashimoto-Thyreoiditis (die häufigste UF-Ursache), eine SD-Autoimmun-Erkrankung, welche die SD allmählich zerstört. Ich nehme an, Dein Arzt hat die relevanten Antikörper bestimmen lassen; wenn TPO-AK und ggf. Tg-AK erhöht sind, weist das in Richtung Hashi. Hashi kann kausal nicht behandelt werden, aber man kann den Mangel an SD-Hormon, der durch das Schrumpfen der SD und die damit verbundene Verringerung der SD-Hormonproduktionskapazität durch orale Gabe des SD-Hormons L-Thyroxin kompensieren. Allerdings sind später auch bei korrekt eingestellter SD regelmäßige Kontrolluntersuchungen notwendig, weil die SD ja immer kleiner wird und man dementsprechend die LT-Dosis ab und zu erhöhen muß, damit man nicht in eine neue UF rutscht. Bevor Du Dir weitere Gedanken machst, warte einfach den Befund ab.


    http://www.schilddruesenpraxis…h/hashimoto-thyreoiditis/

    Ach ja: Bei SD-AI-Erkrankungen wird davon abgeraten, zuviel Jodid zu sich zu nehmen. Aus dieser Ecke ist wohl die Vorstellung von einem "Jodüberschuß" entstanden. Aber Vorsicht: Es gibt eine Ausnahme für Damen mit Kiwu! Die Plazenta ist für das mütterliche SD-Hormon praktisch undurchdringlich, und das ungeborene Kind produziert deshalb nach den ersten SS-Wochen bereits sein eigenes SD-Hormon. Dazu braucht es aber unbedingt Jodid - Hashi hin oder her.


    Im übrigen ist ab einem TSH von 2.5 das Risiko von unerfülltem Kiwu und FG erhöht. Hashis sollten ein TSH unter 1.0 anstreben. Deshalb: Am besten zuerst SD in Ordnung bringen, dann Familienzuwachs planen.

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!


    Ich weiß, dass die Datenbasis nicht ausreicht, ich habe die Unterlagen auch schon angefordert.


    Aber ich hab zur Zeit einfach keine Ruhe und wollte daher das Internet mal nutzen ;-)


    Die Vermutung mit Hashimoto hatte ich auch schon.


    Aber dieses Wort hat der Arzt nicht benutzt, allerdings hat er glaub ich schon was von Auto-Immunerkrankung gesagt und damit ist das dann doch gemeint?!


    Oje :-(


    Aber gut, ich warte jetzt die Befunde ab und wenn ich sie hab, werde ich sie hier auch nochmal reinstellen, falls ich selbst keine Antwort finde.


    Ich hoffe, ich kriege meine SD recht schnell in den Griff...


    Die Sache mit dem Jod ist mir irgendwie nicht klar.


    Ich hab dem Arzt vom Kinderwunsch / der Einnahme von Folio Forte erzählt und er meinte, ich solle kein zusätzliches Jod einnehmen.


    Vielleicht reicht mein "Jodgehalt" dann trotzdem aus für eine Schwangerschaft? Anders kann ich mir das nicht erklären.


    Ich muss mich da echt nochmal gut informieren, ich merke, dass ich von vielen Dingen keine Ahnung habe.


    Danke dir noch einmal für deine Infos!

    Danke für den Link! Sehr informativ! :-)


    Ich hole mir nächste Woche die Ergebnisse schriftlich, hab mir heute telefonisch die weiteren Werte sagen lassen:


    T3: 3,53


    T 4: 1,26


    Allerdings komm ich damit jetzt auch beim googlen nicht wirklich weiter, da es ja anscheinend auch noch fT3 und fT4 Werte gibt... Oder kannst du damit schon mehr anfangen?


    Auch die Antikörper Werte weiß ich nicht.


    Ich muss es wohl wirklich schwarz auf weiß haben und nochmal nen Termin bei nem Spezialisten machen, um auf Nummer sicher zu gehen.

    Gesamt-T3 und -T4 werden heute kaum noch gemessen, weil ungenauer als die freien Hormonwerte. Vielleicht hat man am Telefon nur abkürzend "T3" und "T4" gesagt, aber "fT3" und "fT4" gemeint. Der schriftliche Befund wird es ans Licht bringen.

    Du hattest Recht, es sind fT3 und fT4 Werte. (3,53 und1,26 s.o.).


    Die Werte liegen aber doch im Normbereich...


    Ich werde einfach nicht schlau aus den ganzen Daten :-(


    Was bedeutet das jetzt? Unterfunktion obwohl die beide Werte ok sind und nur TSH bei 4,5 liegt?


    Ich befürchte, es gibt vielleicht noch einen zweiten Befund, der mir nicht vorliegt, denn bei diesen Laborwerten finde ich nirgends etwas mit Antikörpern, auch nicht mit TPO-AK etc, was du oben geschrieben hast.


    Aber der Arzt hat definitiv von einem Wert gesprochen, der normalerweise bei unter 100 liegt, bei mir aber bei 390. Ich kann diesen Wert nicht in der Tabelle erkennen.


    Oder gibt es noch andere Abkürzungen für die Bestimmung dieser Antikörper?


    Ich werde wohl wirklich nochmal einen Termin machen, damit mir der Arzt alles noch einmal genau erklärt.


    Den Termin beim Spezialisten hab ich schon, aber das dauert noch ein paar Monate.