Schilddrüsenunterfunktion oder doch was Anderes? (Werte?)

    Hallo, seit längerer Zeit (ungefähr seit letztem Herbst) fühle ich mich sehr schlapp, antriebslos und wie um Jahre gealtert. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mehrmals die Woche Sport getrieben, was zunehmend weniger wurde, bis ich ganz damit aufhören musste, weil ich neben der Arbeit überhaupt keine Energie mehr dafür hatte. Ich bin ständig müde, auch wenn ich ausreichend schlafe (um die 8 Stunden) und erschöpft. So kenne ich mich eigentlich nicht. Zu der körperlichen Erschöpfung kommt, dass auch meine geistige Leistungsfähigkeit (Konzentration, Merkfähigkeit) spürbar abgenommen hat. (Privatleben, Beruf etc. ist alles ok, fühle mich also nicht depressiv oder so; mich ärgert nur die mangelnde Leistungsfähigkeit).


    Schon immer habe ich einen niedrigen Blutdruck, der aber ca. seit Anfang des Jahres noch weiter gesunken ist (jetzt meist bei 90 zu 60). Festgestellt wurden ein leichter Vitamin D-Mangel und ein leichter Eisenmangel, wofür ich seit 2 Monaten Präparate nehme, aber es wird nicht wirklich besser.


    Die Schilddrüsenwerte haben Folgendes ergeben:


    TSH basal (ECLIA) 3.39 mU/l ----Referenzbereich (0.27-4.20)


    fT3 ---------------------2.87 ng/l ---- (2.04-4.40)


    fT4 --------------------11.9 ng/l ------(9.3-17.1)


    relativer fT3-Wert beträgt also 35.17 %


    relativer fT4-Wert beträgt 33.33 %


    Meine Hausärztin meint, es könne auf keinen Fall an der Schilddrüse liegen, weil die Werte normal seien. Nun habe ich aber schon öfter gelesen, dass die Referenzwerte unterschiedlich gehandhabt werden. Sollte ich nochmal zu einem Facharzt gehen? Ein Ultraschall wurde z.B. noch nie gemacht. Die HA hält das für unnötig, weil das Labor schreibt, dass alles ok ist...? Was meint Ihr dazu?

  • 6 Antworten

    ich würde die schilddrüse in einigen monaten nochmal checken lassen. der tsh ist immer eine momentaufnahme, er kann schwanken. meiner war im februar bei 4,21, anfang märz bei 2,5 und jetzt im mai bei 1 komma irgendwas.


    insgesamt habe ich meine schilddrüse komplett dreimal durchchecken lassen mit allen werten und ultraschall. allerdings beim facharzt (endokrinologe und nuklearmediziner), nicht beim hausarzt.


    fazit: schilddrüse ist in ordnung


    mir geht es ähnlich wie dir, nur weit länger. nicht erst seit monaten, sondern mehreren jahren. ich habe wirklich alles untersuchen lassen. nun hat meine hausärztin nochmal den darm bzw. die darmflora untersuchen lassen (laboruntersuchung) und es scheint wohl letztlich daran zu liegen. meine darmflora ist komplett aus dem gleichgewicht und zudem habe ich stark erhöhte candida hefepilze. sie meint, meine beschwerden (müdigkeit etc.) könnten durchaus darauf zurückzuführen sein.


    nächste woche habe ich nochmal einen termin u. werde erfahren welche medis ich nehmen soll – ich hoffe, mir geht es dann bald endlich wieder besser!!


    was hast du sonst schon alles ausgeschlossen: mangel (z.b. eisen, vitamin b12 bzw. holo-tc, vitamin d) etc.?

    ach upps, du schriebst ja

    Zitat

    Festgestellt wurden ein leichter Vitamin D-Mangel und ein leichter Eisenmangel, wofür ich seit 2 Monaten Präparate nehme, aber es wird nicht wirklich besser.

    meine konzentration ist echt nicht die beste |-o


    was nimmst du denn für präparate (welche dosierung)? wie war der mangel (werte mit referenzwerten)?

    Zitat

    Meine Hausärztin meint, es könne auf keinen Fall an der Schilddrüse liegen, weil die Werte normal seien

    Ich "liebe" diesen Satz :(v


    Die Werte sind in der Norm, es kann aber trotzdem eine Schilddrüsenstörung vorliegen.


    Aber da man nicht an allen Schrauben gleichzeitig drehen soll: wie sieht es jetzt mit dem Eisen (Ferritin) und Vitamin D (wird von Ärzten auch gern unterschätzt) aus ?

    ich bin übrigens zum endokrinologikum/endokrinologen ohne überweisung. also, wenn du unsicher bist und deine hausärztin nichts weiter machen will, dann mache einfach einen termin. meist sind die wartezeiten mehrere monate lang. schau mal in der top docs-liste, ob du empfohlene sd-ärzte in deiner nähe findest: http://www.top-docs.de/include.php?path=login/arzts.php

    Vielen Dank für Eure schnellen Reaktionen! :)


    Die anderen Werte:


    Ferritin: 30 µg/l ----------Referenzbereich 15-150


    Transferrin (Turb.) 2,2 g/l --------------------2,00-3,60


    Folsäure 8,1 µg/l ------------------------------4,6 – 18,7


    Vitamin B12 977 ng/l -------------------------200 – 950


    (laut Labor durch Präparateinnahme erhöht – ich hatte in der ersten Verzweiflung Vitaspr**t eingenommen)


    25-0H-Vitamin D (LIA) 65 nmol/l ---Referenz ausr. Versorgung: 75-250


    Gegen den Eisenmangel nehme ich 1xtägl. Ferro Sanol duodenal 100 mg und Vitamin D als Dekristol 20.000 (erste Woche 1xtägl., danach 2x die Woche) + 500mg Magnesium (tägl.).


    Florastatus habe ich getestet und war in Ordnung, kein Candida. (Dagegen wurde ich vor ca. 15 Jahren mal behandelt, allerdings hauptsächlich wg. Übelkeit etc., hat sich aber sehr gelohnt, weil ich anschließend seitdem nie wieder Herpes hatte :)


    Bei einem Nuklearmediziner hatte ich schon angerufen, der aber nur auf Überweisung behandelt... Das Endo-Institut in OL hat keinen besonders guten Ruf, da werde ich nochmal im weiteren Umkreis gucken – danke für den Link!

    Zitat

    Bei einem Nuklearmediziner hatte ich schon angerufen, der aber nur auf Überweisung behandelt... Das Endo-Institut in OL hat keinen besonders guten Ruf, da werde ich nochmal im weiteren Umkreis gucken – danke für den Link!

    ja, mein nuklearmediziner brauchte auch eine überweisung. beim endokrinologen hingegen musste ich bislang noch keine vorlegen.