Schilddrüsenunterfunktion und Entzündung

    Hallo,


    bei meinem letzten Blutbild wurden auch die Schilddrüsenwerte mitgetestet. Dabei stellte der Arzt eine leichte Unterfunktion und eine Entzündung der Schilddrüse fest. Es soll noch nicht behandlungsbedürftig sein. Gemacht wurde die Untersuchung, weil ich eher Symptome einer Überfunktion zeigte (Schlafstörungen, innere Unruhe). Ist es wirklich so, dass die Unterfunktion noch nicht behandelt werden muss? Ich habe jetzt schon Gewichtsprobleme und mache mir Sorgen, dass es durch die Unterfunktion noch schlimmer wird. Ich bin absoluter Laie auf dem Gebiet der Schilddrüsenerkrankungen und hatte vorher noch nie etwas damit. Was hat es mit dieser Entzündung auf sich?


    Hier meine Werte:


    TSH 4,38 (Normbereich 0,4 - 3,8)


    FT 3 4,85 (Normbereich 3,4-6,8)


    FT4 15 (Normbereich 12-22)


    TAK 378 (Normbereich < 155)


    MSDAK 55 (Normbereich < 34)


    TRAK < 0,9 (Normbereich < 1,5)


    Ich hoffe, Ihr könnt mit diesen Werten etwas anfangen. Ich verstehe nämlich nur Bahnhof :=o


    Viele Grüße


    corazon 2

  • 20 Antworten

    Ach, immer wieder dasselbe! Dein TPO-AK (exotisch: MSDAK, habe ich noch nie gelesen) und Dein Tg-AK (TAK ist mit TRAK zu leicht zu verwechseln) sind erhöht. Sie sprechen für eine Hashimoto-Thyreoiditis, sprich: chronische Autoimmunkrankheit, bei der das Immunsystem die eigene SD angreift - führt in aller Regel zu einer Unterfunktion, weil im Zuge der Entzündungsschübe ein Zelluntergang erfolgt und dadurch die Hormonproduktionskapazität der SD sinkt. Die Krankheit ist nicht zu heilen, aber man kann den Hormonmangel durch Einnahme von L-Thyroxin (= körperidentisches SD-Hormon = T4) kompensieren. Weil aber die Krankheit fortschreitet und die SD allmählich immer kleiner wird, ist eine regelmäßige Kontrolle notwendig, damit man merkt, wenn man erneut in eine UF zu rutschen droht.


    Die körpereigenen Symptome sind unzuverlässig, weil die Symptome von UF und ÜF oft überlappen.


    Auch Dein TSH weist in Richtung UF. Viele Ärzte arbeiten schon mit einer Normalbereich-Obergrenze von 2.5, mein SD-Prof mit 2.0. Insofern läßt schon allein Dein TSH eine behandlungsbedürftige Fehlfunktion vermuten. Dein fT3 = 43%, Dein fT4 = 30%, also noch in der Norm. Man nennt so etwas "latente Unterfunktion". Das unbehandelt zu lassen, ist in meinen Augen zumindest dann nicht fachmännisch, wenn Beschwerden bestehen. Vermutlich mußt Du den Arzt wechseln, wenn Du Dich mit ihm nicht herumstreiten willst (ist vielen von uns so gegangen - gebrannte Kinder!).

    Nachtrag: Viele Hashi-Patienten fühlen sich besonders wohl, wenn ihr TSH unter 1.0 und ihre freien Hormonwerte fT3 und fT4 im oberen Drittel ihrer Normalbereiche liegen - davon bist Du weit entfernt.


    Falls noch nicht erfolgt, sollte noch eine Sonographie und bei Bedarf eine Szintigraphie gemacht werden.

    @ Zwack 44

    Vielen Dank für Deinen Beitrag. Sorry für die falschen Bezeichnungen, die habe ich aus dem Befund des Labors übernommen. Wie gesagt, ich habe von Schilddrüsenerkrankungen keine Ahnung.


    Ich habe es fast befürchtet, dass es Hashimoto ist :-( Warum sagt mein Hausarzt, Internist übrigens, dass es noch nicht behandlungsbedürftig ist? Er müsste sich doch da eigentlich auskennen? Wie gehe ich denn jetzt weiter vor? Soll ich mich zum Radiologen überweisen lassen?


    Welche Beschwerden macht denn Hashimoto? Bisher habe ich eigentlich nur Schlafstörungen und innere Unruhe, komme abends einfach nicht zur Ruhe. Etwas wärmer als vorher ist mir auch und ich schwitze leichter als sonst. Sind das die Symptome?

    Hallo corazon2,

    Zitat

    Warum sagt mein Hausarzt, Internist übrigens, dass es noch nicht behandlungsbedürftig ist

    Wahrscheinlich weil er der Meinung ist, erst ab einem TSH-WErt von 10 müsse man behandeln. oder erst wenn es eine manifeste UF ist (dann wären die freien Werte erniedrigt) Sowas steht in manchen Ärztezeitungen...


    (ich bin medizinischer Laie aber die Leiterin meiner SHG hat Zugang zu Ärztezeitschriften)


    "Eigentlich" wäre frieren eher ein typisches hashi-Symptom, aber viele Symptome können in ÜF oder UF auftreten. Etwa Schlafstörungen. Gewichtszunahme wäre auch typisch für UF.


    Nuklearmediziner oder Endokrinologe ist an sich egal, hauptsache der Arzt reagiert. Unter www.top-docs.de sind gute Schilddrüsenärzte aber es gibt natürlich auch anderswo gute Ärzte.


    LG Silbermondauge

    Ich muss diesen Thread noch einmal nach oben holen, weil sich bei mir bisher immer noch nichts getan hat. Mein Arzt hat lediglich eine Sonographie der Schilddrüse gemacht, da ich ständig ein Kloßgefühl im Hals habe. Die Schilddrüse sieht wohl normal aus und hat ein Volumen von 10 ml. Da meinte er, von der Schilddrüse kann das Kloßgefühl nicht kommen, weil sie ja so klein ist. Die kann auf nichts drücken ":/


    Ich habe nach wie vor alle möglichen Symptome:


    Gelenkschmerzen


    Muskelschmerzen


    Muskelverspannungen


    Gewichtszunahme


    Wassereinlagerungen


    häufige Infekte (seit Weihnachten fast alle 14 Tage)


    Gliederschmerzen


    Müdigkeit


    Schlappheit


    Das einzige was nicht zu Hashimoto passen würde, ist, dass ich nicht friere, sondern dass mir im Gegenteil eher immer zu warm ist. Aber das könnte natürlich auch den Wechseljahren liegen, die wohl zeitgleich jetzt auch begonnen haben ":/ Ich habe zwar jetzt nicht direkt Hitzewallungen, aber mir ist einfach wärmer als vorher. Einige der anderen Symptome könnten natürlich auch von den Wechseljahren stammen, wie Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen. Die Symptome sind seit letztem Jahr definitiv schlimmer geworden, so dass ich sie nicht mehr länger hinnehmen kann. Aber ich denke, wenn ich hier weiterkommen will, müsste ich den Arzt wechseln, weil er der festen Überzeugung ist, dass die Schilddrüse in Ordnung ist.


    Was meint ihr?


    LG corazon2

    Hast Du denn aktuelle Werte? Die alten von vor 1 Jahr repräsentieren ja nicht mehr den neuesten Stand. Also bitte: TSH, fT3 + fT4 (die beiden letzten mit den Referenzbereichen).

    Zitat

    Aber ich denke, wenn ich hier weiterkommen will, müsste ich den Arzt wechseln, weil er der festen Überzeugung ist, dass die Schilddrüse in Ordnung ist.

    ich würde an deiner stelle zu einem facharzt gehen.. ein hausarzt ist da einfach nicht der richtige ansprechpartner... du gehst ja bei zahnschmerzen auch zum zahnarzt und nicht zum gyn ;-)


    du musst ja deswegen nicht den hausarzt wechseln, du gehst einfach für das spezielle problem zu einem facharzt!


    lass dir von ihm eine überweisung zum endokrinologen, nuklearmediziner geben(je nachdem, wen du aussuchst). das musst du nicht mal großartig erklären, ruf einfach während der sprechstunde an und bitte darum, das eine überweisung für entsprechendem arzt fertiggemacht wird, damit du es dann abholen kannst.


    wenn der arzt rumzickt, dann ruf beim facharzt an, ob du auch ohne überweisung einen termin bekommst. im notfall zahlst du halt 10 euro.


    am besten machst du erst einen termin bei dem facharzt, weil man oft relativ lange wartezeiten hat und ich glaub, so überweisungen gelten nur im quartal, oder? ???

    Ich habe leider keine aktuellen Werte. Mein Arzt sieht ja leider keine Veranlassung, die Schilddrüsenwerte nochmal zu kontrollieren :(v

    Ach - noch etwas vergessen: Nächsten Monat steht bei mir der Check-up 35 an. Weiß jemand, ob bei dieser Laboruntersuchung zumindest der TSH mitgecheckt wird? Wenn er sich weiter erhöht hat, wäre das ja schon mal ein Anlass, auf eine weitere Untersuchung der Schilddrüsenwerte zu drängen.

    wieso willst du dich weiter mit deinem hausarzt in der sache herumärgern? mach einen termin bei einem facharzt und fertig.

    Dein TSH zeigt, dass Du eine latente (= subklinische) UF hast. Es ist allgemein anerkannt, dass auch solche latenten UF behandlungswürdig sind, sofern Beschwerden bestehen.

    dito! lass dich unbedingt zu einem facharzt überweisen, der sich damit auskennt.


    meine hashi beschwerden waren übrigens auch eher ungewöhnlich, wie du hatte ich ein kloßgefühl im hals, obwohl 12ml "groß" und extreme schlafstörungen.


    meine werte waren sogar wesentlich besser als deine, trotzdem wurde eine medikamentöse therapie empfohlen und seitdem kann ich endlich wieder richtig schlafen @:)

    corazon2


    das Gesamtvolumen meiner Schilddrüse ist bei 9,4 ml(Befund normal große SD) Mein TSH-Wert knapp erhöht. Freie Werte normal. Keine Antikörper. Trotzdem hat mir der NUK vor 4 Wochen L-Thyroxin50 verschrieben.


    Das Kloßgefühl im Hals ist weg (also von wegen, die SD ist ja viel zu klein um zu drücken). Seit Einnahme schlafe ich wie ein Baby und meine Stimmungslage geht in Richtung "fröhlich". Mein Gedächtnis ist besser geworden.


    Meine Verdauungsbeschwerden sind noch nicht gut, aber besser! Meine Haare sind nicht mehr spröde und trocken, sondern glänzen. Meine Fingernägel sind leider noch sehr brüchig.


    Ich warte jetzt einfach mal die nächste Kontrolle ab und dann sehe ich weiter.


    Mein Hausarzt hat übrigens auch nur (erst auf Nachfrage von mir!) eine latente UF festgestellt. Von einer Behandlungsmöglichkeit hat er mir nichts gesagt! Ich bin dann durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und habe einfach bei der Sprechstundenhilfe um eine Überweisung zum NUK gebeten. Alles weitere siehe oben.


    Gute Besserung