• Schilddrüsenunterfunktion und Entzündung

    Hallo, bei meinem letzten Blutbild wurden auch die Schilddrüsenwerte mitgetestet. Dabei stellte der Arzt eine leichte Unterfunktion und eine Entzündung der Schilddrüse fest. Es soll noch nicht behandlungsbedürftig sein. Gemacht wurde die Untersuchung, weil ich eher Symptome einer Überfunktion zeigte (Schlafstörungen, innere Unruhe). Ist es wirklich…
  • 20 Antworten

    P.S. Gelenkschmerzen habe ich erst seit Einnahme von L-Thyroxin. Kennt das jemand? Tut nicht sehr weh, ist aber ungewohnt.

    Vielen Dank für Eure Antworten! Stimmt, Schlafstörungen habe ich auch, ich schlafe keine Nacht mehr durch! Das ist sehr nervig und ich bin ständig müde.

    @ Paulamarie:

    Welcher Art sind die Verdauungsstörungen? Falls das nicht zu indiskret ist |-o , dann einfach nicht beantworten :-). Ich habe ständig Blähungen, mal Durchfall, mal eher Verstopfung. Kann das auch von der Schilddrüse kommen?


    Konzentrationsstörungen habe ich auch. Und ständig einen trockenen Mund. Muss mir jeden Abend eine Flasche Wasser mit ans Bett nehmen, damit ich nachts mal einen Schluck trinken kann. Daher können die Schlafstörungen natürlich auch kommen :-D


    Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich bei dem Arzt nicht mehr weiterkomme. Er würde mich auch nicht überweisen, wenn er das nicht für nötig hält. Ich werde zu einem anderen Hausarzt gehen und dort auf eine Überweisung zum NUK oder Endo drängen. Aber ihr haltet meine Beschwerden schon für wichtig genug, um das in Angriff zu nehmen?

    corazon2

    Hallo, lies doch mal meinen Faden Schilddrüsenwerte.


    Ich war ja überzeugt, daß ich nichts an der Schilddrüse habe und wurde hier eines besseren belehrt. Erst daraufhin habe ich mir eine Überweisung zum NUK geben lassen. Dem habe ich dann meine Symptome geschildert und vor allem die Verstopfung hat er sehr wohl auf die Schilddrüse zurückgeführt. Meine SD wurde vom gleichen NUK schon mal 2007 getestet und da war sie wohl noch in Ordnung. Deshalb hat er mir vielleicht auch gleich L-Thyroxin verschrieben! Blähungen hatte ich auch immer. Allerdings mehr so, daß mein Bauch immer wie eine Trommel aufgebläht war und auch noch ist. Man darf ja in dieser Kürze nicht zu viel verlangen.


    Also, ich denke schon, daß Dein hoher TSH Wert Anlaß ist zumindest in Richtung latente Unterfunktion zu forschen. Die Werte hast Du ja alle, außer dem Ultraschall.


    Es gibt natürlich auch Nebenwirkungen der Schilddrüsenhormone, z.B. Osteoporose, deshalb sollte, glaube ich, auch das Vitamin D überprüft werden. Das muß ich aber auch erst nochmal abfragen!


    Eines darf man glaube ich nicht denken: daß man mit L-Thyroxin leichter abnimmt! Im Gegenteil, ich habe jetzt mehr Appetit und habe zu meinem Leidwesen zugenommen!

    @ paulamarie

    Du hast ja auch eine wahre Odyssee hinter Dir. Ich fürchte, so etwas steht mir auch bevor :-( Ich werde meinen Hausarzt beim Check up 35 noch einmal bitten, die SD-Werte mitzuchecken. Wenn sie nicht in Ordnung sind, was sie nicht sein werden, dann frage ich ihn nach einer Überweisung zum Endo. Wenn er das nicht macht, dann ist der Wechsel beschlossene Sache.


    Ja, so ist das auch bei mir mit dem aufgeblähten Bauch.


    Du hast nach L-Thyroxin zugenommen ":/ ? Na das kann ich ja gar nicht brauchen :(v


    Seit dem Wochenende spinnt mein Blutdruck. Der untere Wert ist zu hoch, er liegt bei 90, manchmal auch bei 95. Kann das auch mit Hashimoto zusammenhängen?

    Soweit ich weiß kann – muß aber nicht – Bluthochdruck und auch zu niedriger BD mit der SD zusammenhängen. Wechseljahre könnten auch ein Grund sein. Oder es gibt überhaupt keine Grund und ist einfach so.


    Mein Gewicht normalisiert sich allmählich wieder. Bei dem schönen Wetter bewegt man sich halt auch mehr. Habe aber immer noch 3 kg zuviel.


    Der aufgeblähte Bauch macht mich noch verrückt. Kann aber auch von einer chronischen Magenschleimhautentzündung kommen.


    Meine Stimmungslage ist immer noch entspannt.

    Ich habe es endlich, endlich mit Eurer Unterstützung gewagt und habe den Arzt gewechselt. Und siehe da – das Leben kann manchmal so einfach sein: Der neue Arzt – auch Internist – schüttelte schon den Kopf als ich ihm meine Werte vom letzten Jahr vorlegte und verstand überhaupt nicht, warum das noch nicht behandelt wird. Er hat dann erneut eine Blutprobe entnommen und jetzt werde ich gerade auf L-Thyroxin 75 eingestellt. Er ist der erste Arzt, der dann auch endlich mal das "böse" Wort Hashimoto ]:D ausgesprochen hat.


    Ich habe meinen vorherigen Arzt eigentlich für einen guten Arzt gehalten. Deshalb habe ich mich mit dem Wechsel auch so schwer getan. Aber was ich mir von ihm in den letzten Jahren an Unverschämtheiten anhören durfte, lässt mich zu dem Schluss kommen, dass er kein guter Arzt ist. Um nur einige Beispiele zu nennen: Gewichtszunahme von 20 kg (das kann man mit richtiger Ernährung und Sport in den Griff bekommen), Muskelverspannungen (Dann wenden Sie beim Nordic Walking eine falsche Technik an, sonst könnten Sie gar nicht solche Verspannungen haben >:( ), Kloßgefühl im Hals (das kann nicht von der Schilddrüse kommen. Die ist so klein (10 ml), da kann nichts drücken :)= ) usw. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass der Hashimoto letztes Jahr bei mir so richtig begonnen hat, als ich eine Phase hatte, in der ich nicht mehr schlafen konnte. Auch das hat er nicht erkannt, statt dessen gab es ein Antidepressivum, das müde macht zum besseren Einschlafen :)= Ganz großes Kino: Anstatt die Ursache zu behandeln, werden die Symptome behandelt :)=


    Ich bedanke mich noch einmal bei allen, die mich darin bestärkt haben, den Arzt zu wechseln. Ich habe jetzt einen Arzt, der meine Beschwerden gleich erkannt hat und der mich ernst nimmt. Jetzt hoffe ich, dass mit der richtigen Einstellung alles besser wird. Und sollte das nicht klappen, wird er mich sicher auch zum Facharzt überweisen.