Schilddrüsenwerte, kann jemand mal bitte schauen?

    Dezember 2008 TSH 2,28


    Februar 2010 TSH 2,97


    Sämtliche Symthome einer Schilddrüsenunterfunktion , besonders ein Klossgefühl im Hals was ich ständig habe


    Bis dahin keine Medikamente bekommen . Das Gefühl kein jodreiche Essen zu vertragen .


    Nun war ich beim Nuk und der stellte ein Struma diffusa fest ( 20 ml ) bei euthyreote Stoffwechsellage . Empfohlen wurde Jodid 150 , was mein Hausarzt mir dann aber nicht verschrieben hat , da ich ihm die Vermutung mit dem Jod erzählt hatte .


    Die Werte von Nuk sind :


    TSH :1,56 Normwert : 0.35 - 3.5


    FT3 : 3.5 Normwert : 2.3 - 4.1


    FT4 : 0.86 Normwert : 0.56 - 1.31


    anti-TPO <40 Normalwert : <40


    TRAK : <1 Normwert : 1.0


    TG : 13.06 Normwert : 1-70


    Tg-Wf : 78 Normwert : 70-130


    Wie ist das mit den Antikörper ? Sind doch nicht alle bestimmt worden , oder ?


    Und kann der TSH Wert innerhalb von 6 Wochen ohne Medikamente um die Hälfte sinken ? Und das obwohl es mir schlechter anstatt besser geht ?


    Seit vielen Wochen habe ich schmerzhaft vergrößerte Lymphknoten , am Hals , Kinn und Schlüsselbein . Es soll nun einer punktiert werden .


    Ich habe das Gefühl nur im Kreis herum zulaufen , habe Beschwerden , mir geht es nicht gut und es komt nichts dabei raus .


    War schon bei sovielen Ärzten , Wartezeiten ohn Ende und nur um zu hören das da nichts ist . Aber die Lymphknoten schwellen doch nicht umsonst an und auch ein Blutbild zeigte leicht erhöhte weiße Blutkörperchen . Leider konnte man nicht im Blutbild erkennen ob bakterieller Infekt oder was mit Viren . HNO Arzt bestättigte zum wiederholten Male das der Kehlkopf und der Hals in Ordnung sind , war sogar zur HNO-Ambulanz und auch dort hieß es das alles okay ist .


    Kann ein Struma von 20 ml auch schon Schluckstörungen und Klossgefühl verursachen ?


    Weiß jemand Rat für mich ?


    L.G Lilli

  • 29 Antworten

    Hallo Lilli777, Dein fT3 = 67%, Dein fT4 = 40%, jeweils bezogen auf die jeweiligen Normalbereiche. Alle relevanten AK gemessen: nicht erhöht. Du schreibst es nicht, aber ich nehme an, dass das Sono-Echomuster nicht "inhomogen" und nicht "echoarm" war. Wenn das richtig ist, liegen keine Anzeichen für eine Autoimmunkrankheit vor, und das wird im Befund dann auch so stehen.


    Deine SD bekommt offenbar nicht genügend Jodid und kann daher nicht genug SD-Hormon erzeugen. Daher kann es zu UF-Beschwerden kommen. Allerdings ändert sich die Lage immer dann, wenn Du einen Jodidschub bekommst. Das ist aus meiner Sicht der Grund für den hüpfenden TSH und für den derzeit ausreichenden fT3, obwohl du kurz vorher vielleicht noch UF-Symptome gehabt hast.


    Dein Nuk hat Dir wegen einer Jodmangelstruma Jodid verschrieben, damit Deine SD 1) genügend SD-Hormon bauen kann und 2) nicht weiter wächst. Wenn Du kein Medikament nimmst, kann sich Dein Befinden nicht zum Besseren wenden. Ich würde das Jodid deshalb nehmen; Du kannst ja zuerst mit einer Teilmenge beginnen.


    Fragen wie "Kann eine Struma von 20 ml ..." sind eigentlich sinnlos. Wenn Du Medikamente nimmst, wird Deine SD kleiner werden, und dann kannst Du selbst beurteilen, ob die SD-Größe ursächlich war.

    Danke Dir Zwack !


    Ich habe aber das Gefühl das ich Jod nicht vertrage .


    Von zuviel Seefisch bekomme ich Herzrasen , Kondensmilch vertrage ich auch nicht besonders , Fertigsossen , Sahne usw .


    Laktosetest war okay .


    Ich verstehe das irgendwie nicht mit dem Jod . Wenn ich das also esse , rutsche ich kurzfristig in die Überfunktion und ansonsten wenn ich das weg lasse dann in die Unterfunktion ?


    Ich habe immer mit Jodsalz gegessen und eigentlich kann ich mir gar nicht vorstellen das ich ein Jodmangel haben kann , es ist doch in Deutschland soviel jodiert worden .


    Ich habe einfach Angst die Jodtabletten zu nehmen , denn bei einen Puls von 115 bekommen bestimmt viele Angst . Danach werde ich auch immer müde und die Körpertemperatur sinkt .

    Also zunächst einmal muß eine Jodmangelstruma (zumindest am Anfang) nicht unbedingt mit einer UF verknüpft sein. Wenn Deine freien Werte in der Norm liegen und es kommt ein Extra-Jodidschub, hängt die Thyroxinproduktion auch davon ab, ob Dein TSH die SD zu höherer Produktion aufgefordert hat. Wenn er in der Nähe von 3.0 liegt, könnte man das so sehen; bei 1.56 sicher nicht. Das alles gilt natürlich nur, wenn bei Dir keine SD-Autonomie vorliegt (Ob das geprüft worden ist, sehe ich aus Deinen Beiträgen nicht).


    Wenn Du von Deinem Puls von 115 berichtest: Hast Du schon Jodidtabletten gegessen? Falls der Puls von Jodid-reichem Essen kam: Da führt man sich natürlich das Jodid sehr unkontrolliert zu. Leider! Wenn Jodid für Dich wirklich unerträglich ist, bräuchtest Du zumindest L-Thyroxin; dann hättest Du wenigstens genügend SD-Hormon, aber ich glaube, die Wirkung auf die SD-Größe könnte dann geringer sein als bei Jodidgabe.

    Ob echoarm , echoreich oder inhomogen stand nicht in dem Bericht . Wurde mir auch nicht gesagt . Nur das meine Schilddrüse gut aussehen würde .


    Uptake war übrigens 1,9 wenn das auch was wichtiges zu bedeuten hat .


    Nein , ich habe noch keine Jodtabletten gegessen . Der Arzt meinte ich solle es halt probieren , würde ich dann ja merken ob ich sie vertrage oder nicht .


    Kann man also auch zuviel Jod zu sich nehmen ?


    L-Thyroxin wurde mit keinen Wort erwähnt , auch nicht woher dann meine ganzen Beschwerden kommen sollen .


    Wie denkst Du über den niedrigen Referenzbereich bei FT4 ?


    In einen anderen Forum wurde mir gesagt das es ein seltsamer Referenzwert wäre .

    Zitat

    Kann man also auch zuviel Jod zu sich nehmen ?

    Es gibt SD-Störungen, bei denen ein Jodidschub zu einem Hormonschub führt, und daraus können sich ÜF-Symptome ergeben. Wenn man die Jodiddosis langsam steigert, kann ein solcher Effekt nur gebremst eintreten, und Du leidest nicht. Du kannst ja täglich die Jodid-Einnahme abbrechen und bist dann wieder auf dem vorhergehenden Stand.


    Der Technetium-Uptake von 1.9 zeigt, dass Deine SD auch mehr Jodid aufnehmen würde, wenn nur genügend da wäre. Deine SD hat also keinen Defekt, der eine Jodidaufnahme grundsätzlich behindert (das gibt es auch).


    Die Normalbereiche der freien Werte sind Labor-abhängig und müssen daher immer angegeben werden. Sie werden immer in bestimmten Maßeinheiten angegeben, von denen es verschiedene gibt, und wenn sie sich von Labor zu Labor sehr unterscheiden, kann das auch an unterschiedlichen Maßeinheiten liegen.


    fT3 und fT4 liegen bei gesunder SD ungefähr in derselben Größenordnung, und Deinen gegenüber dem fT4 höheren fT3 kann man so interpretieren, dass Dein Körper das "Vorratshormon" T4 (= L-Thyroxin) zugunsten des T3 (= Trijodthyronin) umgebaut hat, wobei T3 das an den Zielorganen wirksame Hormon ist.

    Ich habe nochmal paar Fragen und zwar :


    Ist es möglich das man auch eine Unterfunktion hat bei einer Jodmangelstruma oder ist das dann ausgeschlossen ?


    Da ich reichlich Unterfunktionssymthome habe würde sich das auch durch das Einnehmen von Jodtabletten bessern ? Und wann müßte ich dann die ersten Verbesserungen merken ?


    Mir ist klar das jeder Körper anders reagiert , aber vielleicht könnte man eine ungefähre Zeitspanne nennen ?


    Viele Grüße , Lilli

    Hallo Lilli,


    welche Symptome hast du denn?


    Das Kloßgefühl kommt ja eher von der mechanischen Belastung, nicht daher, dass die Hormone fehlen. Welche Symtome hast du denn noch?


    Ich würde die Jodideinnahme wirklich probieren, und evtl. dann bei Symptomen wie Herzrasen etc. noch mal Blut abnehmen lassen, um zu gucken, ob die SD tatsächlich überschießend Hormone produziert.


    Vielleicht hast du ja irgendetwas anderes, warum die Fisch nicht veträgst, z.B. eine Allergie.


    LG


    Susanne

    Hallo Susanne


    Auf Allergien wurde ich auch schon getestet , ich habe fast alle Fachrichtungen schon durch .


    Und ich reagiere nicht nur bei Seefisch sondern auch auf Kondensmilch , Fertigsossen , Sahne , Milch , stark gesalzenens mit Jodsalz . Also alles wo eigentlich viel Jod drin enthalten ist . Laktose wurde getestet , negativ .


    Meine Beschwerden : Kloss im Hals , Schluckbeschwerden , öfters Halsschmerzen , schmerzhafte Lymphknotenschwellung , Müdigkeit Antriebs-und Lustlosigkeit , Zylusstörungen , Kälteschauer , sehr oft kalte Füße und Hände , schnelle Erschöpfung ,Leistungsabfall, bei der kleinsten Belastung Blutdruckanstieg und Herzrasen , Schlafstörungen , geschwollene Nasenschleimhaut ( wurde auch auf Allergien getestet ), zu niedrige Körpertemperatur ( zwischen 35,9-36,4 ) , trockene Haut besonders an den Händen , trockene gerötete Augen , manchmal verschwommenes sehen , Gewichtszunahme , trockene Haare , Konzentrationsschwierigkeiten und Vergesslichkeit,unreine Haut , Nackenschmerzen , zeitweise Gelenkschmerzen und Wassereinlagerungen .


    Ich fühle mich wie 80 :°(


    L.G. Lilli

    Habe ich das nicht verständlich erklärt? Da, wo zuwenig Jodid ist, liegt nicht genügend "Baumaterial" für SD-Hormon vor, das ja chemisch eingebaute Jodatome enthält. Da wo zu wenig SD-Hormon ist, entstehen UF-Symptome. Deine Beschwerden wären größtenteils damit vereinbar. Klar, heute im Zeitalter der Zwangsjodierung, sitzt Jodid nicht nur in Fisch und Seetang, sondern in vielen Lebensmitteln.


    Ich denke, innerhalb einer Woche solltest Du eine Besserung merken, wenn Du Jodid einnimmst.

    @ Zwack

    Ich werde es ausprobieren , danke Dir !


    Leider wurde ich vom Arzt kaum aufgeklärt .


    Wollte auch telefonisch nochmal den Nuk sprechen , aber ich wurde sehr unfreundlich abgewimmelt .


    Viele Grüße , Lilli

    @ Zwack

    Weißt Du wie schnell die Schilddrüse das Jod aufnehmen kann ?


    Ich bekomme immer so schnell Herzrasen und der Blutdruck steigt sobald ich esse , bzw . es kommt natürlich an wie jodreich das ist .


    Auch schmerzen meine Lymphknoten wieder mehr .


    Viele Grüße , Lilli

    @ Zwack

    Ich danke Dir . Habe schon an mir gezweifelt . Als ich das nämlich gestern dem Arzt mit dem Essen und der Vermutung mit dem Jod erzählt hatte , guckte der mich nur blöd an . Und dann halt seine Bemerkung : " Erst erzählen Sie mir was mit Symthomen einer Unterfunktion und dann wieder von Symthomen einer Überfunktion . Das passt ja wohl alles nicht zusammen . Und die Schilddrüse würde Stunden bis einen Tag brauchen um Jod aufzunehmen und zu verwerten " . Muß dazu sagen das es aber ein Chirurg war der dies gesagt hatte . Da war ich zum Angucken meiner Lymphknoten . Weiter kam ich dann aber auch nicht .Soll mich nun noch auf rheumatische Erkrankungen untersuchen lassen , wegen der Lymphnoten am Hals . Verstehe ich zwar nicht ganz , naja muß ich wohl auch nicht .


    Aber Deine Beschreibung passt genau , denn gestern nach dem Essen war es wieder soweit . Blutdruck 155 / 89 und Puls bei 120 . Danach sinkt Puls und Blutdruck aber wieder , ich friere schneller und werde müde .


    Rutsche ich dann wieder in die Unterfunktion herein ?


    Auch ohne Jodtabletten ist mir das bei jodreichen Essen passiert , nun nehme ich seit 4 Tagen die Jodtabletten und der Blutdruck und der Puls steigen dann höher als noch ohne Tabletten . Wird das so weiter gehen mit Blutdruck und Puls ?


    Körperliche Anstrengung machen mir auch zu schaffen, da bin ich schnell erschöpft , Puls und Blutdruck steigt auch . Wird das besser werden ?


    Aber wenn ich so beim Essen reagiere , ist doch ein reichliches Angebot da an Jod ( so hatte ich doch schon ohne Jodtabletten reagiert ) , oder sehe ich das nun verkehrt ?


    Ich hoffe Du bist nicht allzu genervt von mir und meinen Fragen .


    Mein Hausarzt kennt sich mit der Schilddrüse nicht so gut aus und als ich den Nuk telefonisch noch etwas fragen wollte , wurde ich unfreundlich von der Arzthelferin abgewiesen .


    Danke Dir für Deine guten Erklärungen


    Viele Grüße , Lilli