• SD Diagnostik weitergehen bei den Werten und Symptomen?

    Hallo, ich hoffe, dass ihr mir womöglich weiterhelfen könnt, nachdem ich mit den Ärzten bisher nicht wirklich weitergekommen bin. Also wer sich die Mühe macht, vielen lieben Dank für's Durchlesen! Hab jetzt seit fast vier Jahren Beschwerden, die ich nach ausgiebiger Internetrecherche quasi von Anfang an als mögliche Unterfunktionssymptome angesehen…
  • 22 Antworten

    ach ja ... ich hab die hormone natürlich nicht am tag der blutabnahme genommen. auch kaffee hab ich nicht getrunken. soll ich neben dem vitamin d noch zusätzlich kalzium aus dem drogeriemarkt nehmen? und in welchen dosen. mein arzt hat mir nur dieses dekristol 20000 ie verschrieben dass ich einmal in der woche nehmen muß. wielang dauert es bis ich da was merke? *:)

    ich hab da noch eine frage..wie schaut es eigentlich mit den sexualhormonen aus? ich hab das gefühl bei mir ist so ziemlich alles durcheinander. und was eine lipido ist hab ich total vergessen! gibt es da einen zusammenhang? was kann man dagegen tun? jams wurzel oder nachtkerzenöl einnehmen? vielleicht hat ja jemand erfahrungen damit? dieses thema ist doch auch sehr wichtig. nur ich finde fast nichts dazu.

    Hallo luna, als Patient würde mich an Deiner Stelle interessieren, als was mein Doc das "entzündliche Korrelat" interpretiert: Ist es ein kalter Knoten? Ist eine Szintigraphie angezeigt? Kann es eine bakterielle Entzündung (Thyreoiditis de Quervain) sein? Da muß er doch etwas dazu sagen können. Soweit ich weiß, erfassen SD-Autoimmunkrankheiten die ganze SD, nicht nur einen einzelnen Knoten.


    Bei Vitamin D muß ich im Augenblick passen, weil ich momentan nicht an meinen Hauptrechner kann. Wenn man unterversorgt ist, kann man jedenfalls anfangs größere Mengen einnehmen, um den Speicher zu füllen, und dann später auf eine tägliche Erhaltungsdosis zurückgehen. Meine Frau hat sich schon nach 3 Tagen merklich besser gefühlt, nachdem sie täglich 10.000 IE genommen hat. Sofern kein Calciummangel festgestellt worden ist, brauchst Du das auch nicht zufüttern. Bitte, das Biotin (Vitamin H) nicht vergessen.


    Das übergeordnete Organ für sowohl die SD-Hormone als auch die Sexualhormone ist die Hypophyse. Deswegen gibt es auch Zusammenhänge zwischen SD- und Sexualhormonen. Man weiß, dass eine SD-UF oft mit Regelstörungen einhergeht; außerdem kann es bei UF schwierig werden, schwanger zu werden und zu bleiben. Ich würde deshalb darauf verzichten, um Mitternacht bei Neumond irgendwelche Wurzeln auszugraben und daraus einen Tee zu brauen, und würde stattdessen zu einem Endokrinologen gehen (Das sind Fachärzte, die für unsere Drüsen zuständig sind). Ich hatte oben ja schon den Verdacht geäußert, dass vielleicht Dein Regelkreis nicht ganz in Ordnung ist. Damit hatte ich die Hypophyse gemeint. Alles äußerst komplex, weil der Körper ja eine ganze Menge Hormone produziert und sich vieles auch gegenseitig beeinflußt. Da ist der Fachmann gefragt. Alles Gute!

    mein arzt meinte es sei dieses hashimoto. war bei einem schilddrüsenspezialisten, den ich hier im formum gefunden hab d.h. er stand in der empfohlenen liste der topdocs. davor wurde ich ein knappes jahr mit hormonen plus jod behandelt, was natürlich total falsch war. ich habs immer geahnt aber mein damaliger hausarzt meinte ich hätte 2 kalte knoten und deshalb das jod. mein jetziger arzt meint das jod total falsch sei weil ich hashimoto hätte. keine ahnung warum ich knoten habe, dachte immer die kriegt man, wenn jod fehlt ??? calziummangel hab ich und biothin auch. er hat mir rezeptpflichtiges vitamin d aufgeschrieben (dekristol 20000 ie) einmal in der woche soll ich die nehmen. dazu biothin 5 mg und selen 300 alle 2 tage. reicht das dekristol? das ist doch nur vitamin d? wäre es nicht besser ich nehme noch kalzium aus dem drogeriemarkt dazu? das geht alles so in einem schneckentempo, jeden tag lausch ich in mich rein,ob es mir denn nun mal besser geht...aber nix.man kriegt sooolche antennen und meint bei jeder unpässlichkeit..schon wieder die schilddrüse, schon wieder die dosis erhöhen...hat das denn nie ein ende?


    wann wäre es sinnvoll noch einmal zu diesem spezialisten zu gehen'? alle 6 monate? vielen dank übrigens für die kompetente auskunft :)^

    luna, vielleicht könntest Du einen eigenen Faden eröffnen.


    Jodidgaben sind nur bei Jodmangel angezeigt. Falls Du kalte Knoten hast: Da 3-5% im Laufe der Zeit entarten, läßt man sie regelmäßig auf Wachstum kontrollieren. Wenn sie einen Durchmesser von 1 bis 1.5 cm erreicht haben, nimmt man sie in der Regel heraus. Weil Dein "entzündliches Korrelat" die Durchmesser-Untergrenze schon erreicht hat, soltest Du Dir sagen lassen, ob DAS vielleicht ein kalter Knoten ist. Falls man es nicht sicher weiß > Szintigraphie. Ansonsten wäre es für Dein Gleichgewicht sicher gut, wenn Du weniger in Dich hineinhören würdest. Einen körpereigenen Vitamin D-Vorrat kann man mit unterschiedlicher Geschwindigkeit anlegen. Ich meine, hier im Forum schon sehr kompetente Empfehlungen gelesen zu haben; stöber einfach mal. Das Calcium kannst Du sicher auch noch dazunehmen, aber ich glaube nicht, dass Deine Beschwerden mit einem Ca-Mangel zu tun haben.

    das mit dem eigenen faden hab ich nicht so ganz verstanden |-o ":/


    bin ich hier falsch? sorry wenn ich nicht hier her gehöre...

    Hallo,


    ich meld mich mal wieder mit nem Update. War wie agekuendigt bei nem privaten Endokrinologen und hab heut endlich die Untersuchungsergebnisse bekommen, die da wären:


    21.06.10


    TSH- 2.74 (0.30-6.00)


    ft3- 5.8 (3.8-6.0)


    ft4- 9.2 (7.5-21.0)


    TPO-6.6 (<34.0)


    TAK- 10.3 (0-115)


    Thyroglobulin Assay?- 39.4 (1.6-59.9)


    Ultraschall: unauffällig, keine Echogenitaet, misst max 12 mm in jedem Lappen


    Vitamin B12- 152 (188-914)


    Iron 22 (6.0-34.0)


    Vitamin D(25OH)- 42 (51-163)


    Diagnose:


    Vitamin B 12 und Vitamin D Mangel


    Eventuell leichte Schilddruesenunterfunktion


    Therapie:


    Levothyroxin 4 Wochen 25 mg, dann 50 mg


    B12 injectios


    Vitamin D Tablette 1 mal wöchentlich


    Immerhin hab ich jetzt endlich mal Ergebnisse. Er hat heute noch Blut abnehmen lassen, um zu testen ob ich ne Autoimmun Gastritis hab.


    Was mich verwundert ist, dass mein ft3 derzeit so hoch ist und ft4 mal wieder wie sooft an der Unterkante schrammt. Aber bei den Werten ist die Einnahme von Thyroxin doch schon sinnvoll oder? Die ganzen Symptome kommen nicht nur durch die anderen beiden Maengel? Und was haltet ihr von seinem


    Therapievorschlag mit 4 Wochen 25mg, ist das nicht ein wenig zu lang? Und wenn ich die naechste Blutabnahme Ende August hab, dann waer die doch auch gar nicht aussagekräftig, oder?


    Und sieht Cortisol so okay aus - weiß schon, dass Bluttest nicht der aussagekräftigste ist, aber vielleicht gibt's ja ne Richtung an?


    Und soll ich Selen zusätzlich nehmen obwohl das doch die Umwandlung unterstützt und die soll ja okay sein, andererseits hat ich aber letztes Jahr nen


    Mangel nachgewiesen bekommen.


    Ach und die Sono versteh ich nicht - die soll nicht sagen, dass die groesse plötzlich 12mm pro Lappen ist oder? Und weiß irgendwer was thyroglobulin Assay sein soll und misst?


    Sorry fuer die vielen Fragen und vielen lieben Dank fuer eure Hilfe und Unterstuetzung!


    LG

    Hallo splashing_star, wenn bei einem Patienten mehrere Werte nicht in Ordnung sind, kann man die Beschwerden natürlich nicht genau zuordnen. Denkbar wäre auch, dass Du Dich superwohl fühlst, sobald Du Deinen Vitaminhaushalt in Ordnung gebracht hast. Bei Vitamin D kann es übrigens sinnvoll sein, mit größerer Dosis erst einmal den Speicher aufzufüllen und erst dann auf die Erhaltungsdosis zurückzugehen.


    Das Zusammentreffen von hohem fT3 und niedrigem fT4 kann man so interpretieren, dass der Körper einen Hormonmangel "fühlt" und deshalb möglichst viel fT3 zuungunsten des "Vorratshormons" fT4 produziert. Das könnte sich dann bei LT-Einnahme ändern, und in diesem besonderen Fall finde ich LT25 für 4 Wochen nicht abwegig. Der Arzt will Ende August (ist OK) einfach sehen, wie Dein Körper darauf reagiert.


    Das Selen würde ich schon nehmen, weil es nicht nur die T4/T3-Umwandlung fördert, sondern auch SD-Autoimmunkrankheiten lindern soll.


    Ja Deine SD scheint 24 ml zu haben. Bist Du eine so stramme Dame? Die Obergrenze bei Frauen liegt bei 18 ml.


    Mit Thyroglobulin-Assay testet man auf SD-Karzinom.


    Dein Arzt scheint sehr kompetent zu sein.


    Einen Cortisol-Wert kann ich in Deinem Beitrag nicht finden.