SD Unterfunktion Haarausfall

    Hallo,


    ich (31,w) leide seit etwa 10 Jahren Haarausfall (mal mehr, mal weniger). Nachdem ich mich lange von diversen Hautärzten vertrösten ließ (HA ist leider nicht "wichtig" genug, um ernst genommen zu werden), habe ich es jetzt endlich wieder angepackt. Ich war bei einer Endokrinologin, die eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt hat (kein Übergewicht). Dazu auch ein erhöhter Testosteronspiegel (Pille Aida nach 14 Jahren seit etwa 2 Monaten abgesetzt). Mir wurde jetzt L-Thyroxin 50 verschrieben und außerdem wurde mir geraten wieder eine antiandrogene Pille zu nehmen. Das will ich aber aus zwei Gründen nicht: 1. Es besteht ein Kinderwunsch, 2. Die antiandrogene Wirkung der Pille hat meinen Haarausfall in den letzten 10 Jahren auch nicht gebessert. Ich schreibe euch jetzt mal meine Werte, damit ihr euch ein besseres Bild machen könnt und stelle dann ein paar Fragen…hoffentlich kann mir jemand weiterhelfen:


    TSH basal: 4.9 (Ref.: 0.4-2.5 mU/l


    fT3: 2.71 (Ref.: 1,7-3.7 ng/l)


    fT4: 12.7 (Ref.: 7-14.8 ng/l)


    Ferritin: 42 (Ref.: 10-120)


    Transferritin 296 (Ref.: 200-360 mg/dl)


    Transferritin-Sättigung: 28% (Ref.: 16-45)


    Testosteron: 0.82 (Ref.: 0.15-0.7)


    Androstendion (RIA) 3.99 (Ref.: 0.21-3.08 )


    MAK: < 30 U/ml


    TAK: < 10 U/ml


    Zusätzliche Infos zur Schilddrüse: 4 ml rechts und 2.4 ml links ohne Knoten bei nur geringer Echoverminderung


    Fragen:


    - Ist die Behandlung mit L-Thyroxin 50 richtig? Wie finde ich heraus, ob ich richtig eingestellt bin?


    - Wie finde ich heraus, ob der der Haarausfall von der SD-Unterfunktion, oder vom erhöhten Testosteronspiegel kommt?


    - Gibt es noch andere Wege den Testosteronspiegel zu senken als die Pille?


    - Was verraten mir die fT3 und fT4 Werte?


    - Hat jemand eine dauerhafte Besserung des Haarausfalls erfahren, nachdem seine Schilddrüse richtig eingestellt war?


    - Ich mach mir zudem Sorgen, dass meine Haarwurzeln (aufgrund des erhöhten Testosterinspiegels) empfindlich aud das Dihydrotestosteron reagieren...dann ist man doch aufgeschmissen, oder? Hilft dann wirklich nur noch die Pille? Die will ich nämlich nie wieder nehmen...


    Gibt es Leute, die ähnliche Erfahrungen haben, bzw. medizinisch versiert sind und mir weiterhelfen könnten? Ich würde mich sehr freuen, da ich noch keinen Arzt gefunden habe, der mein Problem ernst nimmt und mein Selbstbewusstsein mit jedem Haar mehr schwindet..!


    Vielen Dank im Voraus!!!!!!

  • 1 Antwort

    Du hast seit 10 jahren Haarausfall und hast trotzdem nie dran gedacht die Pille abzusetzen? Das schockiert mich jetzt etwas.


    Deine SD Werte sind nicht so der Hit – ich finde die Behandlung mit LT also als gerechtfertigt.


    Richtig eingestellt bist du damit noch nicht. Das wird über monate hinweg immer wieder kontrolliert und die Dosis erhöht bis es passt. Das kann einerseits ein TSH unter 1 sein sowie ideale freie Werte, oder auch das komplette Ausbleiben deiner Beschwerden.

    Zitat

    Wie finde ich heraus, ob der der Haarausfall von der SD-Unterfunktion, oder vom erhöhten Testosteronspiegel kommt?

    Dazu würde ich die SD Einstellung abwarten. Die SD ist auch extrem wichtig für die Sexualhormone – um an der Wurzel zu beginnen würde ich also erst die SD behandeln.


    Mein Rat: Erst SD einstellen und den Rest mal abwarten @:)

    Zitat

    - Gibt es noch andere Wege den Testosteronspiegel zu senken als die Pille?

    So kurz nach dem Absetzen ist ein erhöhtes Teststeron völlig normal und deswegen würd ich wie gesagt den Fokus erst auf die SD legen. Wenn die Werte nach Monaten immernoch zu hoch sind, bzw dein zyklus nicht in die Gänge kommt, würd ich nochmals ganzheitlich alle Sexualhormone bestimmen.