Thyroxin 50 einfach absetzen während Eingewöhnungsphase

    Guten Tag :)


    Zuerstmal zu mir:


    Ich bin 17 Jahre alt und männlich. Wiege 55kg bei einer Größe von 1,77m.


    Ich habe letzte Woche die Diagnose erhalten, eine SU zu haben. Ich muss Thyroxin 50 nehmen und das langsam einschleichen.


    Nun ist es aber so, dass ich recht starke Nebenwirkungen habe, wie zum Beispiel sehr schlechte Laune und Agressivität. Am 28.2 soll dann eine sonographische Präzesierung gemacht werden, um die Ursache rauszufinden.


    Nun habe ich mir überlegt einfach das Thyroxin wieder abzusetzen und bis zu dem Thermin zu warten, da die Einschleichphase mir seeeehr zu schaffen macht. Außerdem sind die Werte meiner Meinung nach nicht wirklich schlecht und bevor ich nicht weiß, was genau die Ursache ist, macht es für mich da auch recht wenig Sinn irgendwelche Hormone einzunehmen.


    Meine Werte:


    fT3: 3,19 pg/ml (Norm: 2,02 - 4,43 pg/ml)


    fT4: 8,92 gg/ml (Norm: 9,32 - 17,09 ng/l)


    TSH basal: 5,07 (0,27-4,2)


    Der Grund für einen erhöhten TSH Wert kann ja genauso ein Jodmangel sein, was bei uns in den Bergen nicht unwahrscheinlich ist und außerdem esse ich kein Fisch. Deswegen aber klein Thyroxin zu nehmen, welches solch starke Folgen hat, scheint für mich nicht sinnvoll.


    Was haltet ihr denn davon? :)


    Danke schon mal für alle Beiträge!

  • 2 Antworten

    Mit Hormonen sollte man ganz vorsichtig sein. Die kann man nicht mal nehmen, mal nicht. Zum einen braucht es eine Weile, bis sich der Hormonspiegel eingeregelt hat. Da ist eine Woche viel zu kurz. Die Einstellung der richtigen Dosierung erfordert Geduld und Durchhaltevermögen. In dieser Zeit muss man öfter zum Arzt, die Blutwerte prüfen lassen und die Dosierung vom Arzt anpassen lassen. Bei mir hat es mehr als ein halbes Jahr gedauert. Ja, es kann Nebenwirkungen geben, aber ist die richtige Dosierung gefunden, geht es Dir mit Sicherheit besser!


    Dein TSH-Wert ist katastrophal. Selbst nach der angegebenen Referenzgröße ist er viel zu hoch. Darüber hinaus geht man nach heutigen Erkenntnissen von einer Obergrenze von 2,5 aus. Wie kommst Du darauf, dass Deine Werte nicht wirklich schlecht sind???


    Wenn es Dir mit Deiner Medikation nicht gut geht, dann geh zum Arzt und berate Dich mit dem. Fang bitte nicht an, eigenmächtig zu agieren.

    Vielen Dank für die Antwort!


    Naja es steht als Beurteilung:


    Beginnende Hypothyreose. Bisher keine negative Antikörper, keine floride Immunthyreopathie erfassbar.


    Hormonkontrolle mit ggf. weiterer Anpassung und ergänzend Bestimmung der TG - AK sowie sonographische Präzisierung zum Strumaauschluß nach ca. 6 Wochen.


    Der TPO - AK Wert liegt übrigens bei 17,60 (Norm: <34).


    Da es nur eine leichte SU ist (was mir mitgeteilt worden ist), geh ich deshalb davon aus, dass die Werte nicht wirklich schlecht sind. Außerdem ging es mir ohne immer perfekt (außer, dass ich leicht müde bin, aber das liegt an Schlafmangel) und jetzt geht es mir recht schlecht, obwohl man nichtmal die genaue Ursache weiß..


    Bei der Blutabnahme kam übrigens auch noch ein Eisen- und Vitamin D Mangel zum Vorschein. Nur zur Info :)