TSH normal, ft3 zu hoch, ft4 niedrig normal?

    hallo zusammen,


    am letzten Montag wurde mir im Rahmen meiner Lithiumtherapie Blut abgenommen. Dabei kam u.a. raus, dass der TSH-Wert zu hoch ist. (ca. 4,5)


    Damit bin ich zur Hausärztin marschiert, die nochmal Blut abgenommen hat. Es besteht von ihrer Seite der Verdacht, dass die Blutproben vertauscht wurden.


    Das Ergebnis war nämlich:


    TSH: 1,43 (0,30-4,00)

    Ft3: 5,81 (3,00-5,40) +

    Ft4: 12,1 (10,2-17,9)


    Was bedeutet das? Mal angenomen, der erste Wert war ne vertauschte Probe.


    Warum ist der Ft3 drüber und der Ft4 vergleichsweise niedrig?


    Hat das eine Bedeutung?


    lg

    pebby

  • 40 Antworten

    Das TSH ist das Steuerhormon ... ist es hoch schreit es nach mehr T4 welches in T3 gewandelt wird. Ist wieder genug T3 da, muss das TSH nimmer schreien und sinkt wieder ;-)


    Aber ... bei auffälligen Werten über oder unter der Norm sollten zur richtigen Diagnostik noch die Antikörper getestet und ein Ultraschall gemacht werden. Denn ein erhöhtes TSH deutet auf eine Unterfunktion hin - dass danach zuviel T3 rumschwirrt kann auch Folge einer Entzündung sein, bei der Gewebe zersetzt wird und das darin gespeicherte Hormon zu rasch und ungesteuert ins Blut abgegeben wird.

    Danke Nala. Sieht man so ne Entzündung im Ulraschall? So einer wurde heute auch gemacht. Hab nen "leichten" Kropf, weil meine Schilddrüse für ne Frau bissi zu groß ist. Sonst ist wohl alles i. O.


    Die Ärztin hat heute nochmal das TSH abgenommen, weil eben so unterschiedliche Werte komisch sind, falls das kein Fehler war.


    Bin bissl ratlos. Schön, wenn alles ok ist, aber das ft3 is schon komisch, wenn da keine Entzündung ist.

    hallöchen


    hab heute die neuen Werte bekommen.


    TSH 1,78 (0,30-4,00)

    Ft3 5,60 (3,00-5,40)+

    Ft4 12,1 (10,2-17,9)


    CRP ist erhöht, falls das von Bedeutung ist.


    Ärztin sagte aber, dass alles okay ist. Also passt alles :-D

    Ein erhöhter CRP ist ebenfalls ein Zeichen für eine Entzündung im Körper und eine zu große SD ist ebenfalls nicht "okay".

    Eine Vergrößerung kann 2 Ursachen haben:

    Einen Jodmangelkropf - eher unwahrscheinlich da fast alles was wir essen jodiert ist.

    Oder der Beginn einer Hashimoto Thyreoiditis. Dabei vergrößert sich das Gewebe um der drohenden Unterfunktion entgegenzuwirken. Die Entzündung zersetzt aber mit der Zeit immer mehr Gewebe - am ende steht eine verkleinerte SD. Deine Ärztin sollte ebenfalls die Antikörper testen. Sind SD Antikörper zu finden ist es eine Hashimoto Erkrankung. Dabei wird mit einer Thyroxingabe versucht die Entzündung einzudämmen in dem die SD weniger "leisten" muss.

    hallöchen Nala,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Nala85 schrieb:

    Ein erhöhter CRP ist ebenfalls ein Zeichen für eine Entzündung im Körper und eine zu große SD ist ebenfalls nicht "okay".

    ja, die Entzündung im Körper ist komisch, weil es mir blendend geht. Warum die Schilddrüse auf einmal zu groß ist, weiß ich auch nicht. Ich hatte vor ca 6-8 Jahren schonmal eine komplette Schilddrüsendiagnostik, weil meine Monatsblutung nicht mehr kam. Damals war die Schilddrüse 12 ml groß. Keine Ahnung, warum die gewachsen ist.. Vielleicht, weil ich so stark zugenommen hab?

    Nala85 schrieb:

    Einen Jodmangelkropf - eher unwahrscheinlich da fast alles was wir essen jodiert ist.

    danke, das schließe ich auch aus, weil ich zudem sehr salzhaltig esse und Jodsalz benutze.


    Nala85 schrieb:

    Oder der Beginn einer Hashimoto Thyreoiditis. Dabei vergrößert sich das Gewebe um der drohenden Unterfunktion entgegenzuwirken. Die Entzündung zersetzt aber mit der Zeit immer mehr Gewebe - am ende steht eine verkleinerte SD. Deine Ärztin sollte ebenfalls die Antikörper testen. Sind SD Antikörper zu finden ist es eine Hashimoto Erkrankung. Dabei wird mit einer Thyroxingabe versucht die Entzündung einzudämmen in dem die SD weniger "leisten" muss.

    Die Antikörper wurden damals auch abgenommen... die waren alle in Ordnung. Kann sich sowas ändern?


    Thyroxin fänd ich krass. Ich habe ohnehin ne Sinustachykardie und schwitze total schnell. Und schlafen würde ich dann wahrscheinlich noch schlechter.


    Also ich mein... ich fühl mich 0 wie Unterfunktion. Bin genau das Gegenteil. Außer, dass ich leider nicht schlank bin :=o

    Du solltest zur Abklärung auf jeden Fall zu einem Facharzt (Endokrinologe, Nuklearmediziner) denn "normal" ist das alles nicht und ich versteh nicht wie deine Ärztin das behaupten kann, wenn doch die Befunde zeigen, dass nix normal ist.

    Habe mal eine Frage.Schilddrüse ist schon seit 5Jahren entfernt.Nehme L-Tyroxin 75,Dienstag wieder Kontrolle.Nun wurde getestet,daß mein Jodgehalt (Urintest)

    viel zu niedrig ist(110)Normbereich ab 240.Sollte man Jod zuführen,bzw.geht das überhaupt ohne Schilddrüse?Jod ist doch wichtig für viele Drüsen?

    Dann habe ich noch gelesen,daß man ohne Schilddrüse eine dünnere Darmschleimhaut bekommt,schneller altert und größeres Alzheimer-Risiko hat.Keine positiven Aussichten!Weiß jemand etwas darüber?

    Lg Makno

    @ pebby: bei einer Hashimoto Thyreoiditis kann die SD auch wachsen. Meine Mutter hatte zeitlebens einen "Kropf" wobei sich das Volumen aber von 41ml (bei der Diagnose) auf 34 ml (später irgendwann mal gemessen) verringerte


    Ich habe jetzt nicht alles von dir gelesen aber auch bei einer Unterfunktion kann man z.b. Schlafstörungen haben oder nervös sein. Die Symptome sind nicht immer "lehrbuchgerecht"


    Und wenn es denn Hashi ist...das IST eine Entzündung. Und Antkörper sind dazu nicht mal zwingend notwendig.

    hallöchen,


    danke Silbermondauge. Ich hab deinen Beitrag eben erst gelesen. Das ist sehr interessant, danke.


    Ich hab heute die neuen Blutwerte bekommen..


    TSH: 2,07 (0,3-4,0)

    ft3: 5,14 (3,0-5,4)

    ft4: 9,21 (10,2-17,9) -


    Dazu sind die Leukozyten wieder leicht erhöht, die neutrophilen Granulozyten auch und die Lymphozyten erniedrigt.


    Soll zu meinem Psychiater und mit ihm besprechen, ob ich das Lithium nicht besser absetze -.-

    Und was sagt dein Arzt bezüglich der neuen Blutwerte ? Um wieviel L-Thyroxin sollst du erhöhen ?


    (Zum Lithium kann ich nichts sagen)

    ich nehme keine Thyroxin. :-)


    Mein Arzt sagte "Werte sind soweit in Ordnung"


    Wegen der Lithiumgeschichte red ich mit dem Psychiater, aber absetzen is das letzte, was ich will. )