UF, Hashimoto und Knoten 1,8cm

    Hallo,


    vor ca. 5 Jahren wurde bei mir Hashimoto diagnostiziert, damals bei einem SD-Spezialisten in Frankfurt, wo wir früher gewohnt haben. Ich wurde auf L-Thyroxin gesetzt und es gab von Anfang an keine Probleme. Ich hatte die SD damals testen lassen, weil mein Stoffwechsel einfach sehr sehr träge war und dann haben sie Hashimoto (also mit Antikörpern) gefunden.


    Seitdem war ich noch dreimal zur Untersuchung mit US, gelegentlich wurde auch der TSH ermittelt, der bei der Diagnosestellung irgendwo bei 8,x (glaube ich) lag und seit ich L-Thyroxin 100 nehme, irgendwo bei 1,x. Die letzte Sono-Untersuchung war im Oktober 2010.


    Gestern war ich bei meinem Hausarzt, der im Oktober die Sono gemacht hat, er hat gestern wieder eine gemacht und einen Knoten gefunden. Der ist 1,8cm groß. Und zum ersten Mal habe ich mitbekommen, dass meine SD vergrössert wäre (er schrieb auf: Struma 20ml), ich dachte immer, bei Hashimoto wird SD-Gewebe vom eigenen Körper "aufgefressen" und die SD würde immer kleiner. Nun habe ich auch noch diesen Knoten, der bei der letzten Untersuchung vor 1,5 Jahren noch nicht da war. Er meinte, vielleicht wäre er auch schon da gewesen, der Knoten wäre jedenfalls schwer zu erkennen/zu finden. Sein Fazit: Es gibt keinerlei Anzeichen, dass der Knoten bösartig ist.


    Jetzt frage ich mich, wie er das wissen kann, er weiss ja noch nicht mal, ob der Knoten heiss oder kalt ist. Mein TSH vom letzten Donnerstag liegt bei 1,x. Er sagte, kein Grund nervös zu sein, ich soll im September wieder kommen, man muß ein Auge darauf haben. Teil 1 und Teil 2 von allein diesem Satz sind für mich aber schon ein Widerspruch..... :-X


    Ich mach mir Sorgen. Woanders werden Knoten mittels Syntagramm (oder wie das heisst) oder Punktion genauer untersucht, bis man weiß, dass sie definitiv okay sind, und er sagt bei einem 1,8cm grossen Knoten, alles spricht dafür, dass er gutartig ist, kommen Sie im September wieder.


    Mache ich mir da unnötig Gedanken?


    LG


    Louisiana

  • 2 Antworten
    Zitat

    der im Oktober die Sono gemacht hat, er hat gestern wieder eine gemacht und einen Knoten gefunden. Der ist 1,8cm groß.


    ich soll im September wieder kommen, man muß ein Auge darauf haben.

    Wenn ein Knoten so schnell wächst und jetzt schon 1,8 cm groß ist, würde ich die nächste Kontrolle bei einem NUK machen lassen und wenn es sich bestätigt sollte man über einer OP nachdenken ":/

    .

    Louisiana: Du mußt die Wortwahl genau beachten: Der Arzt hat gesagt: "kein Anzeichen für Bösartigkeit". Warum? Weil er ohne Szintigraphie bzw. Feinnadelpunktion eine mögliche Bösartigkeit überhaupt nicht erkennen kann. Deshalb empfiehlt Schneehexe auch zu Recht den Besuch eines Nuklearmediziners, weil nur der Szintigramme machen kann. Er wird Dir dann mitteilen, ob der Knoten heiß, warm oder kalt ist, und die evtl. notwendigen Schritte vorschlagen. Die Nuk-Untersuchung würde ich sofort ansteuern, denn Dein Arzt ist auf halbem Wege stehengeblieben.