Umwandlungsstörung?

    Hi!


    Da ich nach wie vor mit meiner Müdigkeit zu kämpfen habe (und auch schwer/gar nicht abnehme)...also alles etwas trage bei mir verläuft...


    kann es an meinen Werten liegen?


    Habe ich eine Umwandlungsstörung?


    Die Ärzte (Endo und Allgemeinarzt) sagen beide, ich rutsche in eine Ü-funktion ab (bei meiner müdigkeit...hahaha) und soll von 125µg auf 112µg reduzieren...


    Februar 2012


    ft3: 3.98 ng/l (2.20-4.70)


    ft4: 1.70ng/dl (0.78-1,54)


    tsh: 0.01mU/l (0.30-4.50)

  • 73 Antworten

    Bist du sicher, dass du dich beim TSH nicht vertippt hast? Von den Werten her ist das nämlich eine Überfunktion (extrem niedriges TSH). Wurde das nochmals kontrolliert? Was ist mit deinem Eisen- und Zuckerstoffwechsel?


    :p>

    Ne, ist alles richtig so.


    Deswegen soll ich ja runterreduziert werden, wie ich schrieb.


    aber ich habe keinerlei anzeichen für eine beginnende ü-funktion, ganz im gegenteil zzz


    September 2011


    Ferritin: 101


    Vitamin D: 32,1


    nehme aber ausser l-thyroxin nichts ein.

    Klar hast du keine Anzeichen für eine ÜF, dein fT3 ist ja auch eher niedriger. Ich denk schon, dass da an der Umwandlung was gedreht werden kann, hast du schonmal Selen probiert?


    Wenn du jetzt keine ÜF-Symptome hast, würde ich den TSH TSH sein lassen, der ist eh lahm und hinkt manches Mal hinterher.

    Das erhöhte fT4 könnte auch durch LT-Einnahme am Untersuchungstag vor der Blutentnahme entstanden sein ("falsch erhöht"). Nach einer Internisten-Empfehlung sollte das TSH nicht unter die Untergrenze des Normalbereichs sinken (im Hinblick auf Herz- und Osteoporose-Risiko). Dabei ist das TSH ja "nur" das Steuerhormon, das die SD zur Steigerung oder Drosselung ihrer Hormonproduktion auffordert. Wie die SD diese Aufforderung umsetzt, sieht man nur an den freien Hormonen. Dein fT3 = 71%, bezogen auf den Normalbereich. Dazu solltest Du wissen, dass sich manche Hashis erst richtig wohlfühlen, wenn ihre freien Werte im oberen Drittel (also 67-100%) der Normalbereiche liegen. Bei Deinem fT3 ist also noch Luft nach oben. Auch ich halte also von einer LT-Absenkung bei Deinem geschilderten Befinden nichts.

    Hallöchen !


    Müdigkeit kann auch bei einer Überfunktion sein. Und dein fT4 IST JA zu hoch. ABER:


    Auch von mir die Frage: hast du am Morgen der Blutentnahme das Thyroxin genommen. Falls ja, so ist der fT4-Wert falsch erhöht, wie Zwack44 schon schrieb

    @ Pfefferminzlikör:

    Das sagt dir fast jeder Arzt. Manche sagen sogar, man will ja den Spiegel unter LT sehen. Patienten reden oft anders ]:D


    Die Erklärung die ich kenne: Eine Schilddrüse produziert ja nicht morgens das ganze Hormon und dann nix mehr, sondern kontinuierlich. Und wir knallen uns morgens eine Tablette rein und dann schwimmen die ganzen Hormone erstmal im Blut, verteilen sich und landen irgendwann in der Schilddrüse.


    Es gibt aber, glaub ich, auch noch eine andere Patientenerklärung.


    (Man sollte sich aber auch nie mit dem Arzt rumstreiten, man sagt, sollte er nachfragen, dass man die Hormone genommen hat und fertig)

    Habe auch einen TSH von 0,02 und Ft3 und Ft4 um die 49 % und 40 % nur.


    Nehme Euthyrox 100 ein.


    Meine Ärztin meint ich könnte nicht steigern.


    Abnehmen geht schon...Müdigkeit manchmal..


    Was meint ihr?

    @ Asiga

    Aber das Zeug baut doch eh einen Spiegel auf? Ich sags mal so, mein Endo hats eigentlich echt drauf, aber er war der erste, der gemeint hat, es wäre wurscht ob man LT genommen hat oder nicht. Aber da es das LT eh nach Befinden gibt... auch egal ;-D

    @ Pfefferminzlikör

    solange man mit den Werten nicht über 100% kommt ist es "eigentlich" auch egal

    @ florasun

    Deine Ärztin geht - wie so viele - nach dem TSH. Klar kannst du steigern. Die freien Werte sind ja garade mal mittig. Manche Ärzte machen einem auch angst mit Herzrasen (kann man argumentieren: das würde ich ja merken) und Osteoporose (kann man argumentieren: dann lasse ich gelegentlich* mal eine Knochendichtemessung machen)


    *= wann das ist, bestimmt man dann selber

    Zitat

    solange man mit den Werten nicht über 100% kommt ist es "eigentlich" auch egal

    Stimmt ;-D

    Zitat

    Deine Ärztin geht – wie so viele – nach dem TSH.

    Kann man ja machen, solang der mies ist. Meine HA geht auch nur nach dem TSH, der war supprimiert (absichtlich, da steckt Arbeit drin :=o :-X ) und die wollt mich doch glatt runterdosieren. Konsequenz: ich habe ein bisschen protestiert und mir eine Überweisung zum Endo geben lassen ;-D

    @ Zwack44:

    meinst du, ich solle eher noch erhöhen statt zu reduzieren?


    Ja, ich hatte an dem morgen, ca1,5std vor der blutentnahme mein medikament genommen...


    zum vergleich meine alten werte vom august (ohne vorheriger einnahme)


    FT3: 3.0 (2.0-4.4)


    FT4: 15.7 (9.3-17.1)


    TSH: 0.02 (Euthyreose 0.27)


    frage: l-thyroxin erhöhen?


    selen einnehmen? wenn ja, zu welcher tageszeit?

    Zitat

    Gibt das echt einen Peak? Mein Endo meint, es wäre egal ob man morgens L-T genommen hat oder nicht

    Die Zeit bis zum Erreichen des Spitzenplasmaspiegels (Tmax) beträgt bei LT durchschnittlich 2 h. Wenn man also morgens LT100 einwirft und 2 h später zur BE antritt, hat man halt deutlich mehr LT im Blut.