Twilight Garden: Dein fT3 zieht mit dem fT4 nicht so richtig mit. Du kannst versuchen, das mit Selen 200 zu ändern (fördert die T4/T3-Umwandlung, aber funktioniert nicht bei jedem). Alternativ könntest Du auch etwas Thybon (= Trijodthyronin = "T3") zufüttern, z.B. 5 µg. Ich habe gesagt, dass ich keine LT-Absenkung empfehle, aber ob Du mit der derzeitigen oder einer etwas höheren Dosis besser zurechtkommst, mußt Du selbst ausprobieren.

    @ Zwack44:

    erstmal @:)


    ich trau mich nicht so recht, einfach die dosis zu erhöhen.


    deswegen versuche ich es mit dem selen...


    wann nehme ich das denn am besten ein? wie lange zeitlich versetzt vom l-thyroxin?

    Ich bin kein Einnahmezeiten-Fetischist, sondern nehme meine Medikamente an markanten Tagespunkten (Frühstück, Abendessen), damit ich sie nicht vergesse. Wenn Du unsicher bist, frag einfach in der Apotheke.

    Selen zahlt die Kasse nicht (Nahrungsergänzungsmittel) und funktioniert angeblich nicht bei jedem. Ich habe lange Zeit zuerst 5 und später 10 µg Thybon (= T3) genommen, brauche es jetzt aber nicht mehr.

    ich habe heute mit selen 100mg (mal wieder) angefangen und ziehe es jetzt mal längere zeit durch.


    bisher habe ich nach 1 guten wochen wieder abgebrochen... vielleicht bringt es ja den erfolg, das mein ft3 mal in die puschen kommt. wenn nicht, werde ich es mit t3 versuchen.


    hattest du denn auch einen zu niedrigen ft3 wert? und welche symptome hattest du?

    Ich kenne das auch. Auch mein TSH ist unter Therapie supprimiert (o,o3 oder o,o4) es gibt keinne Arzt der mir NICHT eine latente Überfunktion bescheinigt und vor Osteoporose warnt (warum, weil Thyroxin Muskelmasse aufbauen wilkl und dafür Aminosäuren und CALZIUM braucht, sollte zuwenig im Körper sein davon, löst er es aus den Knochen...ALSO ich esse dafür Milchprodukte, viel Milchkaffee, probiotischen Joghurt, griechischen 10% fett Jo´ghurt mit Walnüssen und Löwenzahnhonig;) -also genug Aminosäuren UND Calzium!).


    Ich bin seit Monaten nur ein halber Mensch und mußte jetzt gegen ALLEN (fach)ärztlichen Rat meine Thyroxin-Dosis eigenmächstig erhöhen. Meine (massiven) Unterfunktionssymptome kamen nachdem die Ärzte mit ausgrund meines dauersupprimierten TSH von 200µg auf 175 µg setzten...nach einem Jahr war ich ein Wrack...statt gleich wieder auf 200 zu gehen trauten sich die Ärzte nur 188 µg zu verordnen...winzigste Besserung aber dann kam ein autoimmuner Schub (weil meine eingene 4 ml Schildlrüse wieder nachhelöfen mußte)...Überfunktionssymptome, die aber eigentlich ein Schub waren. Nun glaubten wir aber alle dass 188 eher zuviel wären;)....wegen aufkommender Angst- und Panikattackern und Selbstmordgedanken!!!/mir sonst völlig fremd) ..und extremen Halsschmerzen, Stechen in der SD ALLE 24 h...da war ich alte Krebsforscherin sensibilisiert...erkannte den Schub und die mögliche Entartungsgefahr.....nun hatte ich nur noch 2 ml UND neuaufgetretende Knoten....bei SD-Krebs gibt man deutlich mehr Thyroxin...2-3µg/Kg Körpergewicht...ich nehme jetzt 225µg...habe sofort die Selbstmordgedanken verloren, nun einen wunderbaren 28 Tage Zyklus bekommen, keine PMS, seltenst Angst und Panikattacken...kaum noch Tinitius, Knirsche nicht mehr mit den Zähnen, die Haut ist feuchter, die Haare glänzen wieder....die Knie werden stabiler, knacksen nicht mehr, tun weniger Weh beim Treppensteigen...keine Atemnot mehr...ich friere nicht mehr..mir ist angenehm warm!


    Aber wie kommt man an die Thyroxin-Dosis dran, wenn die Ärzte noch nix von unter Therapie supprimierten TSH gehört haben?


    Ich beobachte mich sehr genau...hatte einmal nachts einen Schwitzanfall, sofort habe ich reduziert...SOFORT deutliche Unterfunktion mit Schüttelfrost bekommen...also stimmt für mich noch die hohe Dosis von 225...zumindest solange bis durch die ärztliche Dosisreduktion aus stabilen Zustand aufgrund supprimierten TSH entstandenen persistierenden Unterfunktionssymtome (12 Kg Gewichtszunahme, heftige Darmkrämpfe, Vitamin D Mangel) wieder behoben sind.


    Dann darf ich hoffentlich weiterhin meine damals idealen 200 µg weiternehmen. Die hohen Kosten für mich und den Staat, die diese ärztliche Dosisreduktion bewirkt haben (aus voller Berufstätigkeit geworfen) die ersetzt keiner.


    Es kommen immer mehr Langzeit-Hashimotos um die 50 in diese Situation, supprimierter TSH, hohe Dosis notwendig, Umwandlungsstörungen. Ich hoffe die Ärzte beginnen mit uns langsam dazuzulernen. Die Lehrbücher müßten dafür expliziter ausgearbeitet werden.


    Selen 200µg und Frauenmantel verbessern meine Thyroxinausnutzung. Aspririn/ASS manchmal auch (kurzfristig)

    Zitat

    Aber wie kommt man an die Thyroxin-Dosis dran, wenn die Ärzte noch nix von unter Therapie supprimierten TSH gehört haben?

    tja, genau das frage ich mich auch... ich hatte ja 125µg l-t genommen und mein arzt hat mich auf 112 µg runtergesetzt.


    ich nehme seit gestern nun weniger ein, und warte mal ab ;-)


    von dem selen, was ich täglich nehme (100mg), merke ich noch nicht...


    ich werde versuchen, an l-t in tropfenform heran zu kommen, dann kann ich selbst dosieren. und am besten noch t3 dazu...


    werde wohl wieder diversen ärzten auf die nerven gehen müssen.


    aber die sollen mal diese bleiernde müdigkeit haben, wo schlaf nicht hilft...