Warum geht es mir schlecht?

    Hallo, habe mich eben hier angemeldet, damit ich mit meinem Problem nicht länger alleine bin. :)z


    Es ist so, dass ich seit ca. 1,5 Jahren L-Thyroxin nehme (wegen Hashimoto Thyreoditis). Seit ca. einem Jahr bin ich, laut Endokrinologie, gut eingestellt. Letzter Bluttest war vor ca. 4 Wochen.


    Nun ist es aber so, dass ich mich, trotz "guter Einstellung" richtig schlecht fühle, besonders in den letzten Wochen!


    Ich bin immer müde und antriebslos


    aggressiv und gereizt


    habe Verstopfungen


    Pickelschübe


    Null Lust auf Sex (das ist schon seit Jahren ein Problem, aber nicht so schlimm, wie in letzter Zeit)


    ich nehme trotz Sport nicht ab


    habe Schweißattacken und schwitze immer recht viel


    oft schlechte Laune, depressiv


    habe meine Regel immer nur einen Tag


    Konzentrationsschwäche


    ...und noch eines mehr.


    Genug Symptome. Da ich aber noch einen Monat auf den Termin beim Endokrinologen warten muss, wende ich mich an euch.


    Könnte es sein, dass irgendwas mit den Sexualhormonen nicht stimmt?


    Wenn ja, welches Hormon? Ich habe irgendwie Symptome eines Mangels verschiedener Hormone..


    Ich habe außerdem Angst, Tabletten nehmen zu müssen (vielleicht wird ja alles nur noch schlimmer..?).


    Oje...


    Ich grüße euch ganz lieb


    Nula

  • 22 Antworten

    Hallo BlauerLotus,


    du hast aber schnell geantwortet :-)


    Nein, ich nehme keine Verhütungsmittel. Vor vielen vielen Jahren nahm ich mal die Pille, die bekam mir aber gar nicht gut.

    Hallo, der_traum_im_traum, wo liegen TSH, fT3 und fT4? Wenn Du die Werte nicht hast, besorg sie bei Deinem Arzt und stell sie bitte hier ein. Das Naheliegendste wäre, dass Du nicht optimal eingestellt bist.

    Hallo Zwack,


    ich bin gespannt, was du oder andere zu meinen Werten sagst/sagen..denn meine Endokrinologin sagte, sie seien optimal. Ich nehme seit einem halben Jahr L-Thyroxin 75 und 100 im Wechsel.


    Meine Werte vor einigen Wochen:


    FT3 2,80 (2,00-4,40)


    FT4 14,10 (9,30-17,00)


    TSH basal 1,21 (0,27-2,50)


    TPO 224,3 (0,0-34,0)


    Ich hoffe, dass "die Lösung" meines Problems so "einfach" ist und ich einfach nur die Dosierung erhöhen muss und nicht noch irgendwelche anderen Tabletten schlucken muss.


    Habe allerdings schonmal eine Zeit lang (3 Monate) L-Thyroxin 100 genommen. Da hatte ich aber auch Probleme. Vielleicht was dazwischen? Ojemine..


    Danke schonmal.


    Lieber Gruß


    Nula

    Könnte sein, dass Deine Hoffnung in Erfüllung geht. Zunächst: Die TPO-AK sprechen stark für Hashimoto. Dein fT3 = 33%, Dein fT4 = 62 %, jeweils bezogen auf die Normalbereiche. Ich hoffe, dass Du vor der BE kein LT eingenommen hast, denn dann wären die Werte falsch erhöht. Angenommen, Du hast es gehalten, wie es sich gehört: Es fällt auf, dass der fT3 mit dem fT4 nicht "mitzieht". Grund könnte eine fT4/fT3-Umwandlungsstörung sein; Du könntest probieren, ob es mit 200 mg Selen täglich nicht besser wird. Viele Hashi-Patienten fühlen sich besonders wohl, wenn ihr TSH unter 1.0 und ihre freien Hormonwerte im oberen Drittel ihrer Normalbereiche liegen. Beides ist bei Dir nicht der Fall, so dass da noch genügend Luft für eine Dosiserhöhung wäre. Risiko sehe ich dabei keines, sofern Du darauf achtest, die Normalbereich-Obergrenzen nicht zu überschreiten. Deine dann hoffentlich verschwindenden Symptome kannst Du als eine Art zusätzliche Kontrolle betrachten.


    Manche Patienten haben Schwierigkeiten (wie Du), wenn sie sich ihrer Zieldosis nähern. Die müssen dann ganz vorsichtig steigern. Es gibt LT-Tropfen, die sich dafür besonders gut eignen: alle 3 Tage 1-2 Tropfen mehr. Der Grund mag darin zu suchen sein, dass der Körper erst neue Rezeptoren bilden muß.


    Also sind wir uns einig: Von "optimal" kann keine Rede sein, aber Du bist auf einem guten Weg.

    Hallo Zwack,


    danke für deine ausführliche Antwort und deine Ratschläge!


    Es ist so, dass die Endokrinologin meinte, ich sei mit der Dosierung von 100 Mikrogramm in einer Überfunktion gewesen:


    Meine Werte sahen nach der Einnahme dieser Dosierung so aus:


    FT3 3,60 (2,00 - 4,40)


    FT4 18,00 (8,00 - 18,00)


    TSH basal 0,11 (0,27 - 2,50)


    Ich fühlte mich damals gut damit, aber sie wollte, dass ich weniger nehme.


    Ist es nicht so, dass es bei einer Umwandlungsstörung die Einnahme von FT3 gut ist?


    Sollte ich mir einen Termin am Morgen machen, um nüchtern zu sein? Oder sollte ich einfach bis nachmittags kein LT nehmen? Was meinst du??


    Liebe Grüße


    Nula


    Als ich letztens wieder die 100ter probierte, ging es mir aber gar nicht gut.


    Jedenfalls..bei dieser Ärztin war ich immer nachmittags. Die BE war also immer NACH Einnahme von LT! Sie wusste dies.


    Selen habe ich ein halbtes Jahr genommen (200 wurde mir von ihr empfohlen). Ich weiß nicht, ob es mir was gebracht hat. Aber ich soll jetzt eh damit aufhören.

    Ernährung auf LOGI umstellen bringt mit Sicherheit eine Verbesserung derer generellen Befindlichkeiten. Und, bei aufrechterhaltener körperlicher Betätigung, eine je nach Veranlagung drastische Figurverbesserung. I.W. alles auf Getreide basierende stark reduzieren. Reine Gewöhnungssache.

    Ach, haweha, hör doch auf. Nicht alle Probleme lassen sich mit Ernährungsumstellungen und Sport bekämpfen. Die TE schrieb doch schon

    Zitat

    ich nehme trotz Sport nicht ab

    Ich habe längst meine Ernährung umgestellt und treibe 2-3 Mal die Woche Sport. Es tut gut, doch ich habe all die genannten Symtome und außerdem fehlt mir immer mehr der Antrieb den Sport zu machen. Ich bin ausgebrannt und falle in ein tiefes schwarzes Loch.


    Ich weiß auch gar nicht mehr, zu welchem Arzt ich gehen soll. Ist es falsch, einen Bluttest machen zu lassen, nach Einnahme von LT?..es sind schließlich viele Stunden vergangen.....

    Ist dich kein Geheimnis, dass Logi sich besonders bei Sd-Patienten und pcos-Patienten besonders gut darstellt. Ernährung umgestellt heißt ja nicht zwangsläufig, dass es die richtige ist. Mir hat Logi im Befinden auch extrem viel gebracht. Ebenso beim Abnehmen - es wurde mir sogar vom Endo empfohlen.

    Hallo Haweha,


    du wirkst leicht aggressiv.


    [Bezieht sich auf einen zwischenzeitlich gelöschten Beitrag]


    Entschuldige, wenn ich nicht nachgefragt habe. Bin wohl gerade sehr frustriert..


    Habe meine Ernährung insofern umgestellt, dass ich viel Obst und Gemüse esse, kaum Milchprodukte und Fleisch sowieso nicht.


    Wie lange lebst du denn schon nach Logi und hattest du auch Probleme solcher Art?

    Ich müsste mal bei Gelegenheit einen eigenen Faden zu dem Thema aufmachen. Ich hatte es aus Neugier und weil ich mit meiner Figur bei 20% Fettgewebe unzufrieden war ausprobiert, nachdem ich diese Ernährungsweise bei meinem damaligen Studio, dem allbekannten McFit propagiert fand. Da ich mich gedanklich mit der Ernährung nach ATKINS schon befasst hatte war mir das Prinzip nicht so ganz fremd. Ich bin dann in diese LOGI Ernährung ALLMÄHLICH (!) reingewachsen (so etwas geht NICHT von heute auf morgen wie z.B. Rauchen aufhören!!!) und habe dann bei weitergeführtem Training ENTGEGEN aller Theorie Fettgewebe AB- und Muskelgewebe AUFgebaut. (Von 80 kg mit 16 kg Fettgewebe abgespeckt auf 76 kg mit 6 kg Fettgewebe, also einem Fettverlust von 10 kg und einen Muskelgewinn von 6 kg ) Dieser Prozess ging über gut 2 Jahre.


    Für mich heisst LOGI in allererster Linie "auf alle TEIGGEBORENEN Köstlichkeiten zu verzichten" Also Ade Ihr leckeren Spinatpizzen, Ihr Pasta und Ihr Brote, Brötchen und Kuchen. Statt dessen hauptsächlich viel Gemüse mit Geflügel. Tonnenweise lecker verflüssigter Magerquark, z.B. im haweha-Müsli (s. GOOGLE / aber ohne Haferflocken) aber auch mal eine große Portion Fruchtsalat (Banane/Apfelsine/Orange/Ananas) ausschließlich aus frischen Früchten (inzwischen bekommt man im Suppermarkt wahre Riesen von Ananasfrüchten billig nachgeschmissen) Eine Proteinquelle die ich inzwischen quasi "wie Brot" esse, ist schlichter Harzer Käse (Rollen) in einer sehr guten, gummiartigen, (nicht klebrigen das isrt wichtig) , geruchsarmen appetitlichen Version vom Kaufpark, 30% Eiweiss!.

    was bitte ist eine umwandlungsstörung? ich fühle mich immer gleich, ob ich 100, 150 oder noch mehr l-thyroxin nehme und mein gewicht steigt und steigt und nichts geht runter. esse ich weniger halte ich vielleicht mein gewicht, aber dann habe ich hunger, weil es recht wenig ist.