Werte in der Norm trotzdem Hashimoto?!

    Hallo zusammen!


    Ich habe seit knapp zwei Jahren viele diffuse Beschwerden wie : Erschöpfung/Kraftlosigkeit, Kopfschmerzen,Magen Darm Probleme, Herzstolperer/Herzrasen.Da bislang noch keine Ursache gefunden worden ist habe ich vor zwei Wochen meine Schilddrüse Untersuchen lassen.


    Tsh-1,0


    Ft3-2,9 pg/ml(1,2-3,7)


    Ft4-9,8 pg/ml(7,8-18)


    TPO AK=<138(<40)


    Kann man auch bei guten Werten Hashimoto haben?


    Ist hier vielleicht jemand mit aehnlichen Werten oder Beschwerden der die Erfahrung gemacht hat?


    Für eine Antwort wäre ich dankbar

  • 16 Antworten

    Dann hast du kein hashimoto ZUM JETZIGEN ZEITPUNKT.


    Ob sich was entwickelt, da müssten wir in die kugel schauen.


    Deine antikörper sind zwar höher als normal aber das trifft eben auf einen kleinen prozentsatz menschen zu. Deine werte sind normal, sogar sehr gut eigentlich ind dein ultraschall ist normal.


    Wenn es dich wirklich quält kannst du eine 2. Meinung zum ultraschalm einholen.


    Ansonsten würde ich an deiner stelle vitamin d, vitamin b12 und eisen mal (zur not) privat testen lassen. Sind häufige Mängel, die Symptome auslösen, die denen einer schilddrüsenunterfunktion nahe kommen.

    Doch schon, aber man muss da auch nutzen einer therapie und belastung einer therapie abwägen.


    Ich würde an deiner stelle eben in ein paar monaten eine kontrolluntersuchung machen lassen.


    Sinkt der ft4 weiter und der tsh steigt, könnte man über eine therapie nachdenken... nur ist diese ja lebenslang und dein tsh ist noch sehr sehr gut.


    Eventuell hast du auch einfach nur punktuell so einen ft4 wert. (Der noch in der norm ist und sich ja auch wieder richtung 40% oder so bewegen kann.)


    Ich nehme tabletten. Schon 20 jahre und hatte auch schon punktuell niedrige werte. Bevor man da was an der medikation dreht, sollte man das überprüfen.


    Stress und schlechte mineralienversorgung haben da auch einen einfluss drauf. Deswegen würde ich an deiner stelle eben auch andere werte prüfen lassen.


    Denn das Echo sagt ja eindeutig "keine auto immun verursachte problematik"


    Wie gesagt ein geringer Prozentsatz menschen hat leicht erhöhte Antikörper ohne an hashimoto zu leiden.


    Und es gibt auch einen gewissen prozentsatz menschen, die eine unterfunktion haben, aber kein hashimoto.


    Da die therapie aber lebenslang tabletten und blutabnahme bedeutet, würde ich an deiner stelle eben die werte in 3 oder 6 monaten kobtrollieren lassen.


    Es ist nämlich durchaus möglich, dass eine gesunde schilddrüse das selbst regelt.

    Danke Dir für die Antwort.Es ist nicht so dass ich unbedingt Hormone möchte.Nur wenn man Beschwerden über längere Zeit hat dann will man eine Ursache finden.Mir ist nur aufgefallen dass mein Tsh langsam aber stetig angestigen ist bzw steigt.Es wurde schon letztes Jahr der Tsh(allein)2 Mal im Abstand von paar Monaten gemessen,da war der bei 0,66 und 0,85.Meine Cousine hat Schilddrüsenunterfunktion und bei meiner Tante sind Knoten festgestellt worden.Bei einer familiaeren "vorbelastung"möchte man schon alles ausschliessen.Eine Kontrolle wurde von der Nuklearmedizinerin in einem halben Jahr empfohlen.Hast Du Unterfunktion oder Hashimoto?

    Tsh werte können schon mal schwanken. Solang es bis 2,5 nur ist (bei freien werten in der norm), würde ich da nichts machen.


    Ich habe eine unterfunktion mit struma (also vergrösserung der schilddrüse).


    Wie du merkst, auch grosse schilddrüsen können suboptimal funktionieren. Genauso wie kleine schilddrüsen genug sein können.


    Und dann gibt es eben die auto immunen ursachen, bei denen schilddrüsengewebe eben "unter" geht. Aber das sieht man auf dem ultraschall eben durch echoarmes gewebe.


    Der plan des NUKs klingt für mich plausibel :)


    Man muss dazu sagen, dass sowohl freie werte, als auch der TSH im tagesverlauf schwanken können. Bei mir wird immer morgens nüchtern bestimmt, da so die werte vergleichbar sind.


    Wurdest du denn schonmal wegen eisenmangel (haben viele frauen!) Oder vitamin mängeln untersucht? Selen unterstützt zum beispiel die schilddrüsenfunktion. Eventuell wäre das auch etwas, was du unterstützend nehmen könntest.

    Deine TPO-AK-Wert ist erhöht. Das deutet in Richtung Hashi. An Deiner Stelle würde ich noch eine Sonographie der SD anschließen. Bei Hashi-Patienten sieht das Sono-Echomuster meist "echoarm" und "inhomogen" aus. Sollte das bei Dir der Fall sein, bist Du einer Diagnose schon sehr nahegekommen.

    Zitat

    Solang es bis 2,5 nur ist (bei freien werten in der norm), würde ich da nichts machen.

    Das finde ich persönlich etwa sunglücklich das als allgemeingültig hinzustellen. Als es mir extremst schlecht ging und ich noch kein Thyroxin bekam waren meine freien Werte auch in der Norm und der TSH bei 1,5. Bei mir liegt allerdings aber auch nachgewiesen per Serologie und Ultrashall definitiv Hashi vor. Heute wird mein TSH unter 1 gehalten, sonst geht es mir dreckig.

    @ nana:

    Die Symptome können zwar von einer Fehlfunktion der SD kommen, können aber auch diverse andere Ursachen haben. Vitaminmangel wurde bereits angesprochen. Wie sieht es mit Ferritin (Speichereisen) aus? Eisenmangel macht einen auch fertig.

    Ja ist vielleicht etwas unglücklich gewählt.


    Ich ergänze mal mit:

    Zitat

    Solang es bei normalen TSH Ansprechen bis 2,5 nur ist (bei freien werten in der norm), würde ich da nichts machen, solange keine Schilddrüsenerkrankung bekannt ist

    Natürlich gibt es die Fälle von Menschen, deren TSH ein bisschen seltsam tickt. Wenn der TSH bei 2 ist und die freien Werte auf 5%, würde ich wohl auch auf eine Behandlung drängen, weil der TSH anscheinend weniger stark anspricht.


    Reine Einstellung nach TSH finde ich auch fragwürdig.


    Aber bei der TE hier, würde ich das tatsächlich erst einmal kontrollieren und andere Ursachen ausschließen lassen (Eben Mängelsituationen).


    Sollte das fT4 so niedrig bleiben, sollte man das am TSH oder das fT4 ist sogar noch niedriger in 6 Monaten.


    Dann ist man eben auf der sicheren Seite, was eine Behandlung betrifft.


    Wenn sie jetzt LT kriegen würde, hätte ich damit echt irgendwie Bauchschmerzen, weil "gesunde Schilddrüse", Werte in der Norm.


    Ich würde fast drauf hoffen, dass die Schilddrüse das selbst regelt und das kann sie eben auch besser, wenn alle Mängelzustände beseitigt sind.

    Meine TPO-Antikörper waren bei Feststellung des Hashis auf 1750 Units.


    Heute sind diese nicht mehr so hoch, nur bei einem Schub rasen sie nach oben, werden aber mit Selen in Schach gehalten. Heute sind sie zwischen 100 und 500 Units.

    Hallo zusammen,ich war Zwischenzeitlich beim Endokrinologen um mir Zweitmeinung einzuholen.


    Sonographie:


    Sonographisch,kleine echoarme knoetige Läsion im rechten mittleren Schilddrüsenlappen mit 4 mm Längerdurchmesser bei ansonsten unauffälligem Schilddrüsenparenchymrelexmuster beidseits.Schilddruesenvolumen 11,2 ml.


    FT3: 4.163(3,39-6,47)


    Ft4: 11,09(10,28-21,88)


    MAK: 3.533(1-<16 IU/mL)


    TAK: 94.15(5-<100 IU/mL)


    TRAK:<0,30( bis 0,80 IU/l)


    Was sagt ihr zu den Werten?


    Danke im voraus