Zitat

    Und eine der Verantwortlichen meinte halt ab 42 beginnt Plus-Size

    Ja, das ist schön das sie das meint. Ich wiege mittlerweile wieder 65kg auf 1,80m und trage 42. Auch mit 20kg mehr war ich nicht dick (BMI- am unteren Rand des leichten Übergewichtes ;-) ), verteilt sich bei meiner Größe glücklicherweise ganz gut. Hab da eine 46 getragen und niemand hätte das je vermutet.


    Meine Schwester ist 1,70m (also "normal groß"), Leistungssportlerin, 60kg und trägt eine 40.


    Meine beste Freundin trägt 34/36 und hat den gleichen BMI wie ich.


    Fazit: Kleidergrößen außerhalb der Extreme (36-46 z.B.) haben wenig mit "dick/dünn" zu tun, sondern mit Körperbau/größe.


    Fazit 2: Es ist wirklich traurig, dass manche Menschen sich scheinbar so häßlich finden, dass sie sich zwanghaft mit einem "Größe xx ist soooo fett, xy sind sooooo häßlich " etc. abgrenzen müssen.

    Achso und ich finde die meisten PlusSize Models wunderschön. Irgendwie sinnlich mit ausgeprägter Taile und schönen Brüsten. Gefallen mir persönlich besser als Victoria Secret Models (Candice Swanepoel und wie sie alle heißen). Die sehen auch nicht ungesund fett aus, sondern sehen allesamt recht sportlich aus.

    Also in welchem Bereich ich anzusiedeln bin weiß ich ja. Aber es ist ja nicht nur so, dass es von Marke zu Marke / Saison zu Saison schon schwankt, es kann auch zwischen Ober- und Unterkörper schwanken.


    Würde ich Hosen in der gleichen Größe wie meine Oberteile tragen, ich könnte ohne Probleme noch ein "Normal"model iim Hosenbund und 2 bis 3 an den Oberschenkeln unterbringen.


    Wie würde man dann dieser Logik nach eine Frau "klassifizieren" die eben um die hier häufig genannte Größe 42 herum schwankt? Also dein Oberkörper ist schon Plus-Size, aber wenn man nur deine Beine sieht, dann bist du Normal-Size?


    Daher finde ich es schwer eine Linie zu ziehen.

    Pauschal sage ich mal, ab durchschnittlich 44...Schön schlank für meinen Geschmack sind Frauen mit Konfektionsgröße 36/38...Wobei auch eine Frau mit 34 oder 40 noch in MEIN Bild von schön schlank fallen kann...


    Aber das sind reine Durchschnittswerte, kommt ja immer auf Frau und Verteilung an.

    Zitat

    20.10.15 18:23


    Achso und ich finde die meisten PlusSize Models wunderschön. Irgendwie sinnlich mit ausgeprägter Taile und schönen Brüsten. Gefallen mir persönlich besser als Victoria Secret Models (Candice Swanepoel und wie sie alle heißen). Die sehen auch nicht ungesund fett aus, sondern sehen allesamt recht sportlich aus.


    Elinalove

    Dem ist absolut nichts hinzuzufügen!


    :)=


    Mit einigen Kilos zuviel, ja→ dafür absolut faltenfrei!


    Mein Liebster hat jedes Kilo zuviel geliebt! ;-)

    Die Models in diesen Plus Size Werbespots sehen tatsächlich meistens besser aus als die bekannten Durchschnittsmodels. Ab Größe 44 würde ich das so ungefähr einordnen. 42 ist zwar bei manchen auch schon etwas speckig, aber nicht generell.

    Ich denke da kommt es auf den Typ und die Proportionen an. Es gibt Plus Size Models, die tolle Kurven haben und ganz und gar nicht unförmig aussehen.


    Hier sind einige tolle Plus Size Models


    http://fashion.allwomenstalk.com/plus-size-models-that-should-be-on-your-radar


    Denen glaube ich glatt, dass sie sich wohl fühlen in ihrer Haut. Ob das für die Allgemeinheit gilt, kann ich nicht beurteilen. Fakt ist aber, es kann gut aussehen (sogar ansprechender als manch andere, schlankere Figuren).


    Viele Modeketten machen doch auch Mode für größere Größen mittlerweile, da gibt es also sicher auch ansprechende Klamotten. Es bleibt also eine reine Geschmackfrage.

    Ohne jetzt gemein sein zu wollen, aber man muss die gestellten Fragen ("Wie können die bloß glücklich sein, diese Speckschwarten?!") auch unter dem Aspekt betrachten, dass die TE selber unter einer anorektischen Störung / Problemen in der anorektischen Richtung leidet.




    Ich selber denke mir bei vielen Fäden von Anorektikern: Hach, du liebes bisschen! Erstens ist man mit Normalgewicht nicht fett, zweitens ist übergewichtig sein mitunter weniger belastend (oder sogar gesünder) als ein Leben in Anorexie. Da wird in das Thema Gewicht halt wirklich viel zu viel hineininterpretiert, genauso, wie wenn sich ein Hypochonder vorstellt, wie es ist, Krebs zu haben. Vorstellung und Sein ist halt nicht das Gleiche.


    Es gibt ja wunderschöne Plus-Size Models und es gibt wirklich abstoßende, krankhaft-fette Menschen. Wenn man alles, was nicht dem untersten Normalgewichtsbereich entspricht pauschal in den Fett-Topf wirft, dann spricht das in meinen Augen für eine deutlich verzerrte Wahrnehmung der Realiätt.

    Also ich finde die meisten Plus-Size Models haben eine "normale" Figur, weder besonders schlank noch besonders dick. Ich würde behaupten genau richtig, weiblich und kurvig. (Was nicht heißen soll dass schlanke Frauen nicht auch weiblich und kurvig sein können)


    http://www.tz.de/bilder/2014/0…facebook-1MegNjbKSref.jpg


    http://www.fashiongonerogue.co…ta-2015-ad-campaign09.jpg


    http://41.media.tumblr.com/d40…dpdQhNZ1rjejzho3_1280.jpg


    Ich finde es allerdings unmöglich diese Frauen als Plus-Size zu betiteln. Das bedeutet ja dass Kleidergrößen von 34-38 quasi die normalen Größen sind und alles was darüber liegt ist eben ein plus.


    Ja sie sind schwerer und fülliger als die üblichen Models, aber eigentlich sollte auch klar sein dass eine Model-Figur nicht dem Durchschnitt entspricht und daher passt Plus-Size + Normalgewicht für mich nicht zusammen.

    Ich finde da auch ganz schwer, das an Größen festzumachen. Ein kleiner Mensch sieht in 42/44 deutlich pummeliger aus als ein großer.


    Wobei Plus-Size-Models wahrscheinlich auch die Mindestgröße (ich glaube, ab 170cm) haben müssen, da ist das wieder was ganz anderes.


    Und Kleidergrößen sind ja auch wieder eine Nummer für sich. Ich trage viel 32/34 (und bin untergewichtig, ist ja kein Geheimnis), aber in manchen Läden, die ich übrigens grausam unverantwortlich finde, auch mal 40 und finds mega unbequem. Das ist vor allem so ein Laden, der Mode für junge Leute macht und klar, wenn da 11/12-Jährige hingehen, sind die noch nicht so groß meistens, aber trotzdem.


    Hosen ist bei mir ein Desaster, aber Strumpfhosen/Leggins trage ich 40/42, weil sie von der Länge her sonst nicht einmal über meinen Po gehen.


    Also Kleidergrößen sind ein richtig schlechter Maßstab für alles, wirklich alles.

    Und ich finde viele Plus-Size-Models richtig hübsch, nur bei mir siehts dämlich aus, weil meine Proportionen ziemlich dämlich sind. Bessert sich gerade (also Knochenbau, ich hatte bis vor Kurzem gar keine Taille), aber wenn alles stimmig ist, sieht das oft ganz schön aus. Genu so mag ich aber sehr dünne Models sehr gerne.


    Aber ich lege auch viel Wert auf Ausstrahlung und nicht nur rein der Körper.