Huhu,


    ich war heute gegen 17 Uhr joggen. Hab es zeitlich hinbekommen und Wetter war hier auch echt toll. Und wenn es echt anfängt um die Zeit schon dunkel zu werden ist es ja meist auch ziemlich kalt draußen. Und bei zu kaltem Wetter ist es glaube ich eh ungesund (wegen dem Wind) joggen zu gehen. Das hatte ich letzten Winter nur mit Schal vor dem Mund hinbekommen. Aber selbst das finde ich bei sehr kaltem Wetter fraglich.

    Zitat
    Zitat

    Ich laufe nicht im Wald sondern auf einem mehrere km langem Fahrrad-/Wanderweg

    Ein Beispiel, sich auf solchen Wegen auch nicht sicherer zu fühlen....Und selbst da könnten doch kranke Schweine in deren Autos von der spontanen Situation "da läuft eine Frau, alleine" gelockt werden. Da hat Frau doch keine Schnitte!!!

    Ich hätte noch anmerken sollen das dieser Weg auf einer ehemaligen höher gelegenen Eisenbahnstrecke angelegt wurde da fahren keine Autos nebenher. Ich laufe inmitten des Weges auch über eine Autobahnbrücke. Ist jedenfalls eine schöne Strecke und ich bin nicht die Einzige die dort lang läuft. Hundebesitzer, Fahrradfahrer, andere Sportler und eben besagter Fuchs ;-D


    Jedenfalls bekommt man da sehr gut mit wenn irgendwer sich in den Büschen versteckt und ich glaube nicht das es dort gefährlicher ist als woanders zu später Stunde.

    Ich gehe heutzutage ehrlich gesagt nicht im Dunkeln in den Wald. Ich war letztens morgens 11 Uhr unterwegs. Da bin ich nur mal vom Weg weg und mal bissel quer durch Unterholz und was war da: 3 ältere Männer, ebenfalls im Unterholz. Keine Ahnung, vielleicht Pilzsammler? Aber mulmig war mir trotzdem... ":/ Auf dem Weg hat man weit und breit keinen gesehn aber wehe man war vom Weg weg....


    Es hängt auch davon ab, wie es da genau aussieht. Also hier im Wald isses nachts zappenduster, da fliegt man ja schon über seinen eignen Füße mangels Sicht. Das wär eh keine gute Idee. Bei einem Weg, wo ab und zu ne Laterne steht, ist es aber sicherlich was anderes.


    Ich hätt auch Schiss vor Wildschweinen oder so ;-) Die rennen ja nachts teilweise mitten auf der Kreuzung rum, ich will nicht wissen, was da im Wald erst abgeht. ;-D


    Ich sag mal so, an Wegen mit Laternen würde ich es vielleicht auch machen, zumindest zu "normalen Uhrzeiten", wie z.B. 19 Uhr.


    Aber stockdunkel und mitten im Wald wäre mir echt zu gefährlich. ":/ Oder eben bis an die Zähne bewaffnet mit Pfefferspray oder einem Knüppel oder so. Falls was is. ;-D

    Beantrage doch einfach bei Deiner Stadt einen kleinen Waffenschein – gib an zum Selbstschutz, das wird in der Regel genehmigt.


    Dann kannst Du Schreckschußpistolen mitführen, mit denen Du Dir einen Angreifer gut vom Leib halten kannst. Außerdem erhöht so eine Wumme in der Handtasche ganz erheblich das Selbstvertrauen. Du kannst Dir eine Schreckschußpistole aber nur mit dem kleinen Waffenschein kaufen und das ist auch gut so, denn ein unkontrollierter Gebrauch / Verwendung, bringt meist mehr Schaden als Nutzen.


    Ich persönlich würde aber auch nicht im dunklen Wald laufen gehen, egal ob mit Knarre oder ohne. Sturzgefahr (wenn Du fällst, wer findet Dich da??), Gefahr auf unliebsame Tiere zu treffen und letztlich auch die Gefahr, auf einen Angreifer zu treffen sind für mich drei Gefahren zu viel.


    Ich bin mal sehr gespannt, wie sich der Faden weiterentwickeln wird. Bislang können mit Ausnahmen, ja fast alle die Sorgen und Nöte von einer Frau nachvollziehen, die sich nichts Nachts durch die Büsche schlagen will.

    Zitat

    Ich persönlich würde aber auch nicht im dunklen Wald laufen gehen, egal ob mit Knarre oder ohne. Sturzgefahr (wenn Du fällst, wer findet Dich da??), Gefahr auf unliebsame Tiere zu treffen

    Diese Gedankens schossen mir als erstes in den Kopf. Ich habe keine Angst vor bösen Männern hinter Büschen und Bäumen und so einem unwahrscheinlichen Quatsch, aber Wälder sind seltenst beleuchtet und ich sehe schlichtweg nix :-/ Und das halte ich für eine große Gefahr. Dann lieber Pfade, an denen Straßenlaternen angebracht sind. Ungewollte Stürze und Tritte in tierische Ausscheidungen werden dadurch zumindest vermieden.

    ich glaub ich geh auch nicht mehr im dunkeln in den wald. das scheint heutzutage zu gefährlich zu werden mit den ganzen pfefferspray und schreckschusspistolen tragenden ängstlichen frauen, denen es bei harmlosen pilzsuchern mulmig wird ]:D

    Zitat

    Ich sehe es nüchtern betrachtet genau so...warum die Panikmache, wenn es mich in ganz alltäglichen Situationen genauso treffen kann? Warum schwingt die Angst so mit?

    und

    Wenn jemand gerne joggen will, kann man nur versuchen, ihm die Angst zu nehmen, soweit sie eher unbegründet ist. Die geringe Wahrscheinlichkeit ist da auch ein Argument, eben weil dadurch die anderen beiden Punkte an Gewichtung verlieren.


    Die Panikmacher pochten aber eben gerade auf einer ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit gepaart mit Räubergeschichten über Mutanten und sonst noch was. Und das war dann auch zu berichtigen, da es kein Gegenargument ist, wenn es nicht der Wahrheit entspricht.


    Die anderen beiden Punkte halte ich da schon für interessanter. Danke an dieser Stelle für die prägnante Zusammenfassung.


    Es ist dann tatsächlich nicht verwerflich oder irrational, wenn jemand seine Angst aus diesen Gründen nicht ablegt. Aber das war ja auch nie Sinn der Sache. Wer deswegen nicht joggen möchte, den kann man wohl kaum dazu überreden.

    Sobald es dunkel ist habe ich auch Angst vor dem Wald |-o ist etwas peinlich, aber zum Glück kennt mich hier niemand. Am meisten vor wilden Tieren (Die es in Deutschland fast nicht mehr gibt) und die Tatsache das sich hinter jedem Baum wer verstecken kann. Wenns hell ist, habe ich keine Probleme mehr. Liegt vermutlich an den ganzen Horrorfilmen ;-D

    Ich glaube eher daran das Bäume Augen haben ]:D


    Neulich war ich Kastanien aufsammeln. Im Wald, am Tag . Da habe ich komische Geräusche gehört . Ein krachen und knacken .


    Da war doch tatsächlich ein Ausländer der auch Kastanien gesammelt hat.