Es wurden früher auch von Männer normale Röcke getragen, die gingen in den Herrenrock über. Auch die Strumpfhose gab es vor 1960 schon, nur wurde sie da, nach ein paar Jahrhunderten, wieder eingeführt.


    Ich habe auch manchmal einen Rock an und hoffe, dass er es mal wieder schafft sich in der Männermode zu integrieren. Das man ihn tragen kann ohne schief angeschaut zu werden.

    In Mitteleuropa wurden von Männern zwar Kleidungsstücke getragen, die vielleicht einem heutigen Kleid ähneln, aber eher keine Röcke in dem Sinne, wie moderne Röcke heute aussehen. Am ähnlichsten dürften sich Damen- und Herrenmode wohl während der Stauferzeit gewesen sein, aber auch während jener Epoche war das "Kleid" der Herren kürzer und geschlitzter als das der Damen und wurde in der Regel über Leggins getragen. Strumpfhosenähnliche Dinger sind aus dem Mittelalter und auch danach immer mal wieder belegt, fanden allerdings aufgrund der vergleichsweise komplizierten Herstellung keine sehr weite Verbreitung.


    Ob Du, The Bat, einen Rock trägst, darob würde ich Dich nicht schief ansehen. Ich würde hingucken, feststellen, daß Du einen Rock trägst, Dich damit laufen lassen - und innerlich darüber seufzen, daß es nur wenige Länder auf der Welt gibt, in denen noch weniger Frauen Röcke tragen als in Deutschland. Ein anderes Problem habe ich mit rocktragenden Männer nicht. :=o

    Zitat

    Ich habe auch manchmal einen Rock an und hoffe, dass er es mal wieder schafft sich in der Männermode zu integrieren. Das man ihn tragen kann ohne schief angeschaut zu werden.

    Was ist das denn für ein Rock den Du trägst? Mit Herrenrock verbinde ich heutzutage meistens immer Metal-Freaks oder Gothics. Denke nachwievor nicht, dass der Männerrock nochmal in Mode kommt. Viele Männer sind leider absolute Mode-Krüppel und überhaupt nicht offen für Neues. Sowas wird sich bei Männern kaum durchsetzen können, vor allem da viele Wert darauf legen so wenig wie möglich aufzufallen.


    Sogar die klassischen Herrenanzüge sind auf dem Rückzug und das obwohl sie noch bis in die frühen 60er Jahre zur Alltagskleidung gehörten. Heutzutage dominieren Turnschuhe, Jeans, bunte T-Shirts mit Aufdruck und Baseballcaps das Straßenbild. Schade, aber jeder wie er mag. Leute wie ich, die es besser machen, haben den Vorteil, das sie aus der Masse rausstechen.

    Ich habe einen langen Männerrock von Sabine Seidel, super Schneiderin. Hat mehrere Männerröcke im Angebot. Dann hab ich noch einen knielangen Kordrock von Esprit, sieht auch nicht wirklich feminin aus und einen Jeans Rock bis fast zum Knie.

    Zitat

    Wenn ich ihn als Mann anhaben, ist er ein Männerrock. ;-)

    So wie ich das jetzt verstanden habe, trägst Du Röcke aus der Damenabteilung und behauptest, weil Du sie als Mann anhast, dass es dann Männerröcke sind? ??? Sorry, aber wenn das tatsächlich so ist, dann brauchst Du dich nicht wundern wenn Du schief angeschaut wirst. Ich hoffe, Du rasierst Dir wenigstens die Beine.

    Zitat

    So wie ich das jetzt verstanden habe, trägst Du Röcke aus der Damenabteilung und behauptest, weil Du sie als Mann anhast, dass es dann Männerröcke sind? ??? Sorry, aber wenn das tatsächlich so ist, dann brauchst Du dich nicht wundern wenn Du schief angeschaut wirst. Ich hoffe, Du rasierst Dir wenigstens die Beine.

    Es ist auch kein Blümchenrock sondern ein schwarzer Kordrock mit Reißverschluss auf der Seite, da könnt ich auch locker sagen, dass es ein Männerrock ist und Du würdest keinen Unterschied erkennen. Höchstens im Preis, da ist ein riesen Unterschied.

    Täglich. Ich besitze genau eine Hose. Und wenn ich so manches dicke Mädchen in einer engen Jeans sehe, frage ich mich, ob die sich schon jemals im Spiegel gesehen haben. :=o Ein Rock wäre da vorteilhafter, weil man die dicken Oberschenkel nicht sieht.

    Zitat

    Täglich. Ich besitze genau eine Hose. Und wenn ich so manches dicke Mädchen in einer engen Jeans sehe, frage ich mich, ob die sich schon jemals im Spiegel gesehen haben. :=o

    Ich bin zwar selbst schlank, aber finde nicht, dass beleibte Frauen in Hosen nicht gut aussehen können. Es kommt einfach auch auf den Schnitt und den Rest der Kleidung an :-) Aber an für sich, bin ich auch der Meinung, dasd Kleider und Röcke den Figurem der Frauen schmeicheln und schöne Formen schaffen können. Wenn es richtig sitzt. Sonst kann auch jedes schöne Kleid/Rock nicht Wunder zaubern :=o :)z

    fast OT:


    wer langeweile hat, kann hier das beste Oscar-kleid wählen http://www.spiegel.de/panorama/mtv-video-music-awards-2015-kueren-sie-das-schoenste-outfit-a-1050163.html


    bei mir hatte die erste Auswahl einen Durchmarsch (hailee steinfeld); miley cyrus habe ich außer Konkurrenz gelassen ;-)

    O orrore, o terrore, dummschmarrer, die sind ja nahezu allesamt mindestens furchtbar! :-o "Welt, Welt, o Welt!", um mal den Edgar aus Shakespeares "König Lear"1 zu zitieren, was soll aus der kleidertragenden Damenschaft werden, wenn die Promifrauen mit derartigen Kreationen den hiesigen Evastöchtern jeglichen Bock auf Rock austreiben! %:|


    Das ist ja gruselig! Und das Kleid von Hailee Steinfeld - ich habe keine Ahnung wer das ist! -ist noch nicht einmal ein Kleid, sondern irgendeine Stiefnichte des Jumpsuits! Und daß ich mal ausgerechnet einen Jumpsuit als das kleinere Übel ansehen würde ...


    1 Vierter Aufzug, Erste Szene

    Zitat

    Und das Kleid von Hailee Steinfeld - ich habe keine Ahnung wer das ist! -ist noch nicht einmal ein Kleid, sondern irgendeine Stiefnichte des Jumpsuits!

    wer das ist, weiß ich auch nicht ;-D . und mit solchen Feinheiten wie stiefnichten von jumpsuits kann ich auch nicht dienen ;-). der Großteil der leibchen erschien mir jedenfalls passender für eine Leistungsschau des örtlichen silikongewerbeverbands oder andere für kinderanimateure des disneylandes.

    Ich verfolger dergleichen ja nicht so zielgerichtet in den Bildmedien, aber doch erscheint es mir, als wäre dieses Event mit besonders absonderlichen Kreationen ... wie soll man es nennen ... gesegnet?