Angst vor Brust OP/Vollnarkose

    Hallo ihr lieben :)


    Ich habe mich dazu entschieden, meine Brüste machen zu lassen.


    Ich habe schon immer sehr schlechtes Bindegewebe und träume eigentlich schon seit ich 17 bin davon... also nun 8 jahre.. da ich nun noch abgenommen habe wurde alles noch schlimmer, ich möchte mich keinesfalls noch jemandem nackt zeigen, so weit ist es gekommen.. vor dem abnehmen ging es noch, aber nun ist alles ruiniert... meine entscheidung steht also vollkommen fest.


    meine angst ist nun die vollnarkose... ich habe weder angst vor schmerzen, noch vor ärztepfusch oder sonstigem, sondern wirklich rein vor der narkose... ich bekomme mega todesängste, wenn ich nur daran denke..


    könnt ihr mir eure erfahrungen berichten?


    Lieben Gruß :)

  • 12 Antworten

    Vollnarkose hab ich eigentlich als extrem angenehm empfunden. Vorher bekommst eine Wurstigkeitstablette mit der eigentlich schon alles schön ist, ich habe mich gekugelt vor Lachen als ich die Löcher der Deckenverkleidung zählen wollte.


    Bei Einleitung der Vollnarkose wurde ich gebeten von 100, denke ich, rückwärts zu zählen und ich kann mich irgendwie nur an 2 oder 3 Zahlen erinnern.


    An den Aufwachraum habe ich nur eine sehr grobe Erinnerung, das 1. Mal dass ich wirklich weiß, dass ich wieder wach war war ich schon wieder in meinem Zimmer.

    Nach über 40 Operationen kann ich einfach nur sagen, jedes Kopfkino drüber ist verschwendete Zeit. Das dauert keine 3 Sekunden, da biste weg und schwupps wachst Du auch wieder auf.


    Nichts ist einfacher. Und die Welt ist nicht gepflastert mit OP-Toten aus dem OP-Saal.


    Da würde ich wirklich mal im Kopfkino einen anderen Film drehen....


    Oder wieviel Leute hast Du schon durch eine Narkose verloren? Selbst die Bildungszeitung berichtet kaum mal was davon. Kann mich erinnern, dass mal so ein Model hier in Hamburg vor 2 Jahren oder so hopps gegangen ist, weil sie falsche Angaben machte zu ihrem Tablettenkonsum. Was einfach Dummheit ist.


    Den Anästhesiearzt sollte man nie, nie anlügen, der friemelt ja so nach den Angaben seine Narkose zusammen, damit es paßt. Und wer da was verschweigt, hat selbst schuld...


    Und ein Narkosearzt, der was falsch macht, sitzt schnell mal im Knast. Der hat da auch keine Böcke drauf....

    Abgesehen davon, dass ich durchaus zu Übelkeit danach neige, ist das wirklich nicht schlimm. Und ich mache mir da auch keine Gedanken mehr drum.


    Ehrlich gesagt ist meine Angst vor OP Fehlern da größer als die Angst vor der Narkose. Die sind heute auch schon so gut, das wäre mein geringstes Problem bei der OP.


    Sprich mit dem Anästhesisten offen über Deine Angst. Vor der OP gibt es ja die LMAA-Pille, da ist man dann eh tiefenentspannt, wenn man in den OP kommt. Und ich finde, dass gerade da das Personal immer besonders nett ist. Die wissen ja auch um die Ängste vieler Patienten....

    Und wer unter Übelkeit nach einer Narkose leidet, sagt das dem netten Anästhesisten und bekommt eine Prophylaxe, dann wird einem auch nicht übel :-)


    Ich habe alle Narkosen als angenehm empfunden, ob lang oder kurz und bin (obwohl selbst Ärztin) immer wieder aufgeregt, wenn ich in Narkose gelegt werde. Die aufwachphasen waren jedesmal sehr schön, ich fühlte mich erholt, als ob ich angenehm ausgeschlafen hätte. Ich habe Anästhesisten und das Aufwachraumpersonal immer als überaus freundlich und nett empfunden, egal in welchem Krankenhaus ist war...


    Vor einer Narkose muss man echt keine Angst haben. Die wissen was sie machen ;-)

    Augen zu und zack wieder auf... So beschreiben mir das alle :) mit übelkeit könnte ich leben, ich hab nur angst, dass ich nicht mehr aufwache, obwohl ich weiß, dass das eigentlich totaler Schwachsinn ist... Vllt liegt es daran, dass meine Mama mir das als Kind mal sagte?? Ich habe die Worte genau im Kopf: "ach ich weiß nicht, bei sowas kann es immer passieren, dass man gar nicht mehr aufwacht"


    Worum es ging, weiß ich nicht mehr...


    Allerdings hat sie das selbe auch mit Flügen gemacht, sie würde nie fliegen, die Dinger stürzen so schnell ab... Was meint ihr, wie ich mich fühle, wenn ich in ein Flugzeug steige :D


    Generell ist dies meine erste vollnarkose und ich tu es ja freiwillig, würde ich nun wegen nem Bruch müssen, wäre das was anderes :-/

    @ Wintermagie

    Passieren kann IMMER was...selbst wenn Du mal etwas unachtsam über die Strasse gehst...Ich glaube, dass ist so eine Grundangst, die man bekämpfen muss...


    Angst in vernünftigem Rahmen ist ja auch normal und ein Schutzmechanismus...Sie sollte nur nicht überhand nehmen. Ich weiß, leicht gesagt... ;-)


    Ich bin auch immer froh, wenn ich wieder heil gelandet bin und wenn eine OP vorbei ist...aber zum Glück ist es bei mir dann eher vorher das ungute Gefühl in der Magengegend als echte Angst....


    Das wird schon! @:)

    Ein gewisses Risiko bleibt immer... aber das ist bei gesunden und jungen Menschen verschwindend gering. Da ist die Wahrscheinlichkeit um ein vielfaches höher, dass du später Probleme mit der Wundheilung bekommst o.ä. Und selbst dass passiert ja auch schon sehr selten.


    Ich hatte erst einmal eine Vollnarkose... Angenehm fand ich das keineswegs, aber auch nicht nachhaltig schlimm. Das Mittel hat in meinen Adern eben ziemlich wehgetan, aber das merkst du ja keine zehn Sekunden, bevor du weg bist. Und nach dem Aufwachen ging es mir auch richtig dreckig, ich war total unterzuckert und meinen Körper hats nur noch geschüttelt. Das lag aber wohl eher daran, dass die OP auf 8 Uhr morgens angesetzt war und ich dann noch (mit nüchternem Magen natürlich) bis 16 Uhr nachmittags warten musste. Krankenhaus eben - bei einer geplanten Brust-Op wird sowas natürlich nicht passieren.


    Man kann es jetzt als paranoid beschreiben, aber ich finde es eher gut, dass du dir solche Gedanken machst. Man sollte sowas nicht leichtfertig tun. Es ist für den Körper eine ziemliche Strapaze.

    Das ungute Gefühl habe ich beim fliegen auch, bzw davor, wenn ich oben bin ists eh zu spät ;-)


    Der Gedanke an eine Vollnarkose versetzt mich allerdings doch schon eher in Panik {:(


    Fest steht allerdings, dass ich es dieses Jahr noch machen werde und je öfter ich in den Spiegel gucke, umso mehr freue ich mich und kann es kaum noch erwarten... wäre da nicht diese angst :-(


    Ich mache mir wirklich Gedanken darum, dass ich nie wieder aufwachen könnte, wie meine Mama früher mal sagte.... meine Schwester, mein Papa, alle in der Familie hatten schon Vollnarkosen, nie ist was passiert, nichtmal Übelkeit... eigentlich bräuchte ich keine Angst haben und ich verstehe es auch selbst nicht, aber ich hab Angst, dass ich dann da liege und so eine Panik bekomme, dass ich mich wehre und einen mega Puls bekomme etc.


    Eine Bekannte sagte mir, sie hätte dort keine "Scheiß-egal-Tablette" bekommen %:| %:|


    Mit wäre es natürlich einfacher, auch wenn es selbst da eine Überwindung wird, die zu nehmen (falls es denn doch eine gibt).. ich weiß ja schließlich wofür

    Ich hatte bisher 4 Vollnarkosen, davon 3 in den letzten 15 Monaten.


    Klar ist es jedes Mal ein komisches Gefühl... Aber sag einfach dem Anästhesisten bei der Vorbesprechung dass du Angst hast. Der kann dir dann eine Scheiß-egal-Tablette anordnen. Und beruhigen kann er dich auch. Mir sagte mal einer, dass es wahrscheinlicher ist, vom Bus überfahren zu werden, als an einer Narkose zu sterben.