Aber mal eine echte medizinische Frage zum Camp:


    Jens Büchner erzählte, dass er im November bei 3 Ärzten waren, die alle einen Lungentumor diagnostizierten. Sie gaben ihm keine hohe Lebenserwartung mehr. Im Januar, also 2,5 Monate später (und nicht 1,5 Monate wie ein mir unbekannter Promi fälschlicherweise ausrechnete) war er dann beim Facharzt.


    Glaubt das jemand? Ich meine selbst in Spanien lässt man doch keinen lebensbedrohlich Kranken 2,5 Monate auf einen Facharzttermin warten....

    Zitat

    Nein, das wollte ich nicht sagen. Das Voyeuristische liegt halt auch im Menschen. Finde das nicht sonderlich ungewöhnlich. Ich selbst kann es speziell beim Dschungelcamp nicht nachvollziehen, weil 1. völlig unwichtige Menschen 2. irgendwelche Ekel-Aufgaben und 3. eh Fake. Maximalst uninteressant. Aber ich würde jetzt niemanden abartig nennen, nur weil er das guckt.

    Nett von Dir. :)z Ich auch nicht wirklich, obwohl ich das vorher bestätigt hatte, meinte es aber nicht so wörtlich.


    Die Ekel-Szenen lass ich aus, bäh! Da bin ich feige und gehe lieber austreten, Kaffee kochen u. ä. :=o


    Fake schon, aber trotzdem blitzt hier und da mal etwas Echtes durch, mehr ungewollt, denke ich.

    Zitat

    Ich halte die Vorbildfunktion von Leuten, die im Dschungelcamp auftreten für sehr gering und diese Sendung auch nicht für einen Spiegel unserer Gesellschaft.

    Sicher nicht wirklich, aber auch GNTM findet genug Zuschauerinnen, die sich an den Models ausrichten. So prägen eben auch diese Dschungeldarsteller ein Bild. Die sehr jungen Menschen sind sicherlich oft unkritischer als die Erwachsenen und saugen alles auf. Aber kann sein, dass ich mir da übertriebene Vorstellungen mache.

    Zitat

    Glaubt das jemand? Ich meine selbst in Spanien lässt man doch keinen lebensbedrohlich Kranken 2,5 Monate auf einen Facharzttermin warten....

    Seltsame Geschichte, ja. Dazu müsste man mehr wissen.

    Ich kenne operierte Frauen und da würde kaum einer drauf kommen, dass ein Arzt am Werk war. Es fallen vor allem die negativen Beispiele auf.


    Bezeichnender finde ich es tatsächlich, dass man als Zuschauer Freude daran findet, wenn Leute in irgendwelche Tier-Vaginas beißen. Ich bin mir immer nicht sicher, bei wem eher etwas schief gelaufen ist.

    Ich könnte mal über ein Sixpack Implantat nachdenken!


    Aber was im Fernsehen kommt, sehe ich teilweise sehr kritisch. Der Gedanke, dass die Allgemeinheit teilweise undifferenziert nachmacht, was dort vorgeführt wird, ist mehr als beängstigend, das ist extrem verstörend und gefährdend.


    Mir fallen dazu auch Gegenmaßnahmen ein. Aber ich glaube das verstößt gegen die Dt. Verfassung, usw. Deswegen behalte ich das für mich.

    ist nicht meine Sendung und kann ihr absolut garnichts abgewinnen. Diese sogeannnten "Promis" (was genau haben die eigentlich vorzuweisen????) werden einfach nur vorgeführt. Trauig und schlimm.


    Was die Schönheits-OPs angeht: leider merken die Leute doch garnicht mehr, was wirkliche Schönheit bedeutet.

    Zum Dschungelcamp kann ich nichts sagen.


    Aber ich bin jedenfalls vorsichtig geworden, was Häme oder Ablehnung betrifft, wenn es um Schönheits-OPs geht. Man weiß meist nicht, was für eine Geschichte dahinter steckt. Und selbst wenn das Ergebnis nicht schön anzuschauen ist: Vielleicht war es vorher noch schlimmer? Oder da hatte jemand einfach nur richtig Pech?


    So oder so: Wer dahingehend "verhunzt" wurde, muss auch selbst genug drunter leiden, da muss ich nicht noch meinen Spott drüber gießen.

    @ Biskotti

    Hab nur den Eingangsbeitrag gelesen - antworte also ungefiltert. ^^


    Wir sprechen hier von (B-)Promis die ihr Geld u.a. mit Medienwirksamkeit verdienen. Mit Präsentation und einer eigenen exotik in der Gesellschaft. Bist du 0815 bist du (für und in den Medien) nicht interessant, bekommst keine Aufträge, verdienst nichts. Viele bilden auch schlichtweg Kunstfiguren: 'Mutti', Karda, Florian oder außerhalb des Camps Glöckler, Lagerfeld, Lindenberg, Hella von Sinnen.


    Wie du merkst flogen im Dschungelcamp bisher fast alle raus die normal-langweilig waren und wenig bis kaum Eskalationspotenzial hatten. Botox und Co waren da, offensichtlich (Markus), uninteressant.


    Davon abgesehen ist dies die langweiligste Staffel seit Jahren, wie ich finde.


    Nun zum Kernpunkt:


    Es gibt heute wahnsinnig viele Möglichkeiten sich zu verschönern/verunstalten ... und wie es schon immer war: Gefallen macht schön! War schon immer so. Denke mal an asiatische Minifüße, Korsetts, Turmperrücken, 'Rubensfrauen', aufgemalte Schöhnheitsflecken ... und so weiter. Die Zeiten des kuriösen Schönheitskabinetts ändern sich wie die Uhr tickt.


    Vielleicht schreits in zwei Jahren nach Frauen in Eigenpelz und Männern mit gebleechtem Arschloch. ;-)


    Nobody knows. ;-D

    Zitat

    Als "Entgleisung" nehme ich höchstens Aussagen wahr, die die Schönheitsideale anderer Menschen als "abartig" aburteilen, während man selbst fröhlich über Trash-TV pseudophilosophiert.

    Ja, nich? ]:D Sowas aber auch! ;-D


    **Eleonora


    Stimmt. Ich hätte noch die Giraffenhälse hinzuzufügen. Also ganz ruhig zurücklehnen - und weitergucken. Ja, langweilige Staffel. :-)

    Ist es mit dem unsäglichen Dschungel nicht in bisschen wie mit der "BI..-Zeitung"? Niemand kauft sie, aber gelesen wird sie zu Millionen? ;-)


    Meine bescheidene Meinung ist, solange einem bewusst ist, WAS man sich da zu Gemüte führt, ist das alles tolerabel.

    Zitat

    Meine bescheidene Meinung ist, solange einem bewusst ist, WAS man sich da zu Gemüte führt, ist das alles tolerabel.

    Da ist was dran.


    Auch wenn ich höchstpersönlich es erfrischender fände, wenn man dieses Format mit kellertiefen Einschaltquoten belohnen würde. ;-D

    Zitat

    Meine bescheidene Meinung ist, solange einem bewusst ist, WAS man sich da zu Gemüte führt, ist das alles tolerabel.

    Dann frage ich mich, ob dir das bewusst ist(war)? Sonst hättest du doch nicht die Eingangsfrage gestellt oder? ;-)