Zitat

    Da kann ich nicht widersprechen. Oder anders: Ich stimme zu.

    :)^ Die Grundlagen für ein gesundes Selbstbewusstsein müssen vorhanden sein.

    Zitat

    Okay. Verstehe ich. Viele Studiengänge, die Geld bringen, sind ohne NC. Also MINT. Wenn du ein gewisses Talent für sie hast, würde ich es ggf. doch wagen.

    Habe ich leider überhaupt nicht. Ich war schon immer der nutzlose Sprachentyp.

    Zitat

    KfW Kredit? Ein Mensch, der Selbstvertrauen hätte, würde sich nämlich sagen, dass er es auf jeden Fall schafft und das mit dem Kredit riskiert. Denn er glaubt ja an seinen Sieg. Unabhängig vom Aussehen. Warum hast du dein Studium abgebrochen? Wegen der Leistungen oder aus privaten Gründen?

    Private Gründe. Das Studium war tatsächlich sogar zu einfach. War aber auch nutzloser Blödsinn.

    Zitat

    Klar, aber ob sie gemobbt werden? Denn Mobbingopfer haben i.d.R. eines gemeinsam - man braucht keine Angst vor ihnen zu haben. Weil sie kaum Selbstwertgefühl haben.

    Diese Leute mobbt ganz Deutschland nachmittags auf RTL. Nur die muskulösen Deppen belächelt man lieber im Geheimen, oder mit Abstand. Vor denen muss man nämlich doch noch Angst haben. Auch mit Selbstwertgefühl bräuchte keiner Angst vor mir zu haben, denn: Siehe Fadenthema.

    Zitat

    Warum sind Sprachentypen nutzlos?

    Weil sie nicht gefragt sind. 1-2 Fremdsprachen (Englisch sowieso, häufig zusätzlich die Sprache der Eltern) sind Standard und keine besondere Eigenschaft. Und ein Polyglott bin ich nun auch nicht. Sprachen fielen mir leichter, aber das heißt nicht, dass ich tatsächlich gut war.

    Ich kann es weiterhin nicht glauben, dass manch einer nicht geschlechtstypisch aussehen kann. Und weiterhin auch nicht akzeptieren, dass ich es nicht tue.


    Gibt es noch irgendwen, der seine Erfahrung hier teilen kann??? :-(

    Such mal nach agender. Vielleicht hilft dir das, was ich aber anzweifle.


    Und freilich sehen nicht alle Menschen "geschlechtstypisch" aus, daher werden ja diejenigen mit besonders ausgeprägten Merkmalen als so attraktiv wahrgenommen.

    Zitat

    Such mal nach agender. Vielleicht hilft dir das, was ich aber anzweifle.

    Das hängt doch eher damit zusammen, als was man sich selbst sieht?


    Ich identifiziere mich ja durchaus als Mann, habe aber nicht den passenden Körper dazu.


    Ich identifiziere mich ja nicht als geschlechtsneutral, gehöre aber leider körperlich nirgends so richtig dazu.

    Zitat

    Und freilich sehen nicht alle Menschen "geschlechtstypisch" aus, daher werden ja diejenigen mit besonders ausgeprägten Merkmalen als so attraktiv wahrgenommen.

    Es gibt aber noch etwas zwischen nicht geschlechtstypisch und sehr geschlechtstypisch. Ich kenne bisher nur (wenige) kleine Männer, die in die Kategorie 'nicht geschlechtstypisch' fallen. Ich habe sogar heute zum ersten Mal in diesem Jahr einen gesehen, der ungefähr in meiner Altersklasse war und ebenso gestraft ist. Es kann doch nicht sein, dass solchen Menschen nicht zu helfen ist. Man kann so vieles mit der modernen Medizin erreichen, aber das soll nicht möglich sein? ???

    Zitat

    Es kann doch nicht sein, dass solchen Menschen nicht zu helfen ist. Man kann so vieles mit der modernen Medizin erreichen, aber das soll nicht möglich sein? ???

    Tja, ich finde das auch dumm. Aber du siehst ja hier im Thread, warum das so ist - das böse Wort Eugenik. Man ist, gerade in Deutschland, sehr vorsichtig mit derlei Dingen. Aus allseits bekannten Gründen. Ich bin mir sicher, dass mit Testosteron man so einiges reißen könnte - guck dir die Frauen an, die es nehmen und dann wie echte Männer aussehen, mit Bart, tiefer Stimme, Körperbau usw. (Transmänner). Absoluter Wahnsinn, was da möglich ist. Aber nicht für alle, denn Eugenik und Hitler und so.

    Zitat

    Das hängt doch eher damit zusammen, als was man sich selbst sieht?


    Ich identifiziere mich ja durchaus als Mann, habe aber nicht den passenden Körper dazu.

    Stimmt, mein Fehler. :-| Ich hab nochmal geguckt, es geht tatsächlich darum, dass man sich als Neutrum ansieht. Platt formuliert.

    Zitat

    Ich habe sogar heute zum ersten Mal in diesem Jahr einen gesehen, der ungefähr in meiner Altersklasse war und ebenso gestraft ist.

    Hast du ihn gefragt, ob er sich ebenso "gestraft" fühlt wie du? Ich meine, so negativ und pessimistisch wie du, das kriegt schließlich nicht jeder hin. :=o

    Zitat

    Tja, ich finde das auch dumm. Aber du siehst ja hier im Thread, warum das so ist - das böse Wort Eugenik. Man ist, gerade in Deutschland, sehr vorsichtig mit derlei Dingen. Aus allseits bekannten Gründen. Ich bin mir sicher, dass mit Testosteron man so einiges reißen könnte - guck dir die Frauen an, die es nehmen und dann wie echte Männer aussehen, mit Bart, tiefer Stimme, Körperbau usw. (Transmänner). Absoluter Wahnsinn, was da möglich ist. Aber nicht für alle, denn Eugenik und Hitler und so.

    :)^ :-( :-(


    Stattdessen werden die Kriterien so gelegt, dass möglichst wenige als 'krank' eingestuft werden. Der Rest muss dann mit der Behinderung leben.

    Zitat

    Hast du ihn gefragt, ob er sich ebenso "gestraft" fühlt wie du? Ich meine, so negativ und pessimistisch wie du, das kriegt schließlich nicht jeder hin. :=o

    Wo bin ich denn pessimistisch? ???


    Ich spreche grundsätzlich nicht mit Fremden, wenn ich nicht muss, aber zumindest seiner Körperhaltung und dem Gesichtsausdruck nach zu urteilen sah er so aus als hätte er nicht viel Freude im Leben. Wen wunderts?

    Zitat

    Stattdessen werden die Kriterien so gelegt, dass möglichst wenige als 'krank' eingestuft werden. Der Rest muss dann mit der Behinderung leben.

    Jup. Ich finde es gut, wie es z.B. in Thailand ist, dass man Hormone einfach kaufen kann. Es bedarf natürlich ärztlicher oder sonstiger Beratung, aber im großen meine ich, dass jede/r selbst entscheiden sollte, was mit dem eigenen Körper geschieht. Also in noch weiterem Maße als es jetzt ist, und in Deutschland ist es teilweise stark eingeschränkt. Und selbst wenn es keine Behinderung im medizinischen Sinne ist - wenn ein Mensch gern Hormone nehmen möchte auf sein Risiko, dann lasst ihn doch. Wieso interessieren sich Leute immer so dafür, was andere mit IHREM Körper anstellen? ???

    Zitat

    Und selbst wenn es keine Behinderung im medizinischen Sinne ist - wenn ein Mensch gern Hormone nehmen möchte auf sein Risiko, dann lasst ihn doch.

    Vielleicht liegt das daran, dass Hormoneinnahme heftige Nebenwirkungen haben können - und die Behandlung dieser auf das Konto der Allgemeinheit gehen würde. Wäre jetzt meine Vermutung.

    Zitat

    Vielleicht liegt das daran, dass Hormoneinnahme heftige Nebenwirkungen haben können - und die Behandlung dieser auf das Konto der Allgemeinheit gehen würde. Wäre jetzt meine Vermutung.

    Ja, damit ein Mensch und seine Krankheit nicht so viel kostet.

    Zitat

    Wieso interessieren sich Leute immer so dafür, was andere mit IHREM Körper anstellen?

    Weil in Deutschland ein Sozialsystem existiert, in dem für den Einzelnen durch die Masse mitgesorgt wird. Also würde eine rücksichtslose, aber autonome, Zerstörung des eigenen Körpers wiederum auf Kosten anderer geschehen und diese anderen müssten dann das Verhalten dieses einen ggf. mittragen.


    Wenn jeder hier ebenfalls nur alleine für seine Versorgung und alles drumherum zuständig und verantlich/verantwortbar wäre, dann könnte man diesen Standpunkt auch gelten lassen.


    Bei uns aber gilt die Pflicht zur Hilfe (wenn ich das mal so formulieren darf) und das bindet eben.

    Zitat

    Bei uns aber gilt die Pflicht zur Hilfe

    Und deswegen versucht man manchen, die ebenso Hilfe brauchen, diese abzusprechen. Alkohol und Tabak und Fettleibigkeit sind hingegen weiterhin erlaubt. Hauptsache die Masse ist zufrieden. Das Leid des Einzelnen interessiert niemanden.