ich würde mal ein Foto von meiner Visage hochladen um euch zu beweisen was ich für ein Aussehen habe, aber ich kann es dann hier bestimmt nicht mehr löschen und dann bleibt das auf alle Ewigkeit hier

    Zitat

    :-o Was!?!


    Echt jetzt? Du erlebst im Alltag, wie jemand angeriffen wird, weil jemandem seine Nase nicht gefällt? Und da geht niemand dazwischen?

    Das ist doch gesellschaftlich akzeptiert, warum sollte da einer dazwischen gehen?

    @ Luftpumpe

    Externen Anbieter wählen bei dem man das Bild nachträglich löschen kann und dann hier verlinken

    Ja, sorry so kann man doch nicht helfen. Man muss doch wissen, wie sich das Leiden ausdrückt. Im Grunde steckt da 90% erstmal nur Selbstmitleid und eine gewisse Resignation im Anfangspost. Super verständlich, wenn man in der Situation hängt. Um aber überhaupt was sagen zu können, muss er nochmal zum Leidensdruck selbst etwas sagen - ob er persönlich leidet oder ob es eher der soziale Kontext ist. Vorher bringt kein einziger Tipp auch nur ansatzweise was.

    Selbstmitleid empfinde ich keins! hab ich noch nie empfunden! Ihr könnt mir glauben, wenn ich schreibe dass ich mittlerweile aber überhaupt keine Gefühle mehr habe wenn es um mich geht! außer Schmerz wenn ich mich jetzt verbrenne oder sowas! aber emotional auf meine Person bezogen

    Okay finde ich das nicht, aber was will man da großartig machen? Das ist eben ein Grundbestandteil des menschlichen Verhaltens. Das Hassgefühl kann ich natürlich nachvollziehen und wenn manch einer nicht in der Lage ist es zu unterdrücken dann kommt es eben zu oben erwähnten Situationen

    @ Luftpumpe

    Du leidest also darunter, dass Dich dein Umfeld nicht so wahrnimmst, wie du erwartest, richtig? Soziale Mechanismen sind nicht immer einfach zu verstehen. Perse ist es aber bei einem Mann weniger relevant, ob er wirklich "hübsch" ist. Zumindest rein plakativ sind doch Dinge, wie Kleidungsstil, Frisur, Auftreten und Sportlichkeit etwas, wofür man arbeiten kann und das sehr, sehr viel dazu beiträgt, wie man so ankommt.


    Sicher steht da Arbeit im Raum für Dich, aber wenn dein Leidensdruck so groß ist, wirst du auch die Kraft finden an dir zu arbeiten. Wie wärs mit nem Relaunch? Fitness-Studio, bisschen was fesches anziehen und nächstes Mal einen bösen Blick, wenn jemand Unsinn erzählt. Leider ist es in Gruppen auch so, dass sich immer 2 treffen - der eine teilt aus und der andere steckt ein und da muss man klare Regeln aufstellen und zurück kontern. Wenn man einmal das "Weichei"-Image hat, ist es schwer sich daraus zu befreien. Man muss es aber tun - lass dich net veräppeln!

    Zitat

    Perse ist es aber bei einem Mann weniger relevant, ob er wirklich "hübsch" ist.

    Ob dem TE nun aber eine veraltete Sichtweise aus den 50ern weiterhilft ??? ...


    Oder aber der Begriff "Hübsch" ist extra so gewählt. Hübsch im Sinne von weiblich hübsch muss ein Mann natürlich nicht sein. Bei Männern zählen eben andere aber nicht weniger Attraktivitätsmerkmale und zwar im selben Ausmaß wie bei Frauen.

    Das ist keine Sichtweise aus den 50er, sondern Biologie und Soziologie. Bei Frauen spielt "Schönheit" einfach mal eine gewisse Relevanz in der Gesellschaft und im Berufsleben - dazu gibt es Studien. Bei Männer zählt eher ein gepflegtes Auftreten, Figur, Haarschnitt, Kleidung ... diese Dinge. Jürgen Vogel ist zB auch net hübsch, hat hässliche Zähne, aber hat "etwas", wie man so schön sagt - also mal nur rein optisch, net weil er Schauspieler ist.

    Ich fand füher auch immer, dass ich hässlich sei. Ich sehe einfach nicht aus, wie «man» aussieht: u.a. Spindeldürr, Hasenzähne, Segelohren – ich habe die volle Palette mitbekommen.


    Irgendwann machte es klick und ich war plötzlich froh, nicht so ein Durchschnitts-Charlie-Brown zu sein. Und von da an hat sich auch mein Aussehen verändert. Ich war nicht mehr der, der sich geschämt hat vor anderen, sondern der, der den Leuten fest in die Augen sah, wenn er mit ihnen sprach, zuhörte, wenn sie redeten. Dadurch gingen die Leute auch anders mit mir um und meine Selbstwahrnehmung hat sich tatsächlich um 180 Grad gedreht.


    Ich glaube nicht an schön oder hässlich. Sondern eher an langweilig oder faszinierend. Genau so reichen mir bei einer Frau Gel-Nägel, Winz-Arsch und Brustprothesen nicht aus, damit ich sie angucke. Wenn sie punkten will, dann bitte durch Humor, dunkelsten Sarkasmus und ein schräges Grinsen. Und ja, ich glaube auch viele Frauen haben den oberflächlichen Lack satt.


    Das hat vermutlich auch mit Reife zu tun, also Kopf hoch! :)^ ;-D

    Dem TE geht es doch weniger um das innige Kennenlernen, sondern sein Bild in der Gesellschaft - Leute, die man flüchtig trifft, paar Worte wechselt - oberflächliche Kollegen. So tief dringen die gar nicht ein. Und die Gesellschaft funktionert nur mal nach Schubladen. Die kann man aber wechseln, wenn man daran arbeitet.

    Zitat

    Das ist keine Sichtweise aus den 50er, sondern Biologie und Soziologie. Bei Frauen spielt "Schönheit" einfach mal eine gewisse Relevanz in der Gesellschaft und im Berufsleben - dazu gibt es Studien. Bei Männer zählt eher ein gepflegtes Auftreten, Figur, Haarschnitt, Kleidung ... diese Dinge. Jürgen Vogel ist zB auch net hübsch, hat hässliche Zähne, aber hat "etwas", wie man so schön sagt - also mal nur rein optisch, net weil er Schauspieler ist.

    Da bist du nicht up to date. Bei Männern hat Schönheit eine eben so gewisse Relevanz in der Gesellschaft und im Berufsleben. Nur dass andere Attribute gefordert werden: Körpergröße, ein männliches Gesicht (dazu muss es kein harmonisches sein. Aber ein bubenhaftes Gesicht bringt ebenso viele Nachteile für den Mann wie ein unattraktives Gesicht für Frauen), ein breiter Schulterbau etc.


    Einzelbeispiele widerlegen nicht die Regel. Ansonsten könnte ich deine Annahme ebenso mit Beth Dito widerlegen.


    Die Forschung ist mittlerweile schon viel weiter als das was du beschreibst.

    das sind aber alles charakterliche Züge die hier so einige beschreiben mit denen ich schon oft mein Glück probiert habe! das hat aber trotzdem keinen davon abgehalten mir trotz Humor, Witz, Charme und Intelligenz zu sagen, dass ich nicht gerade der schönste bin!


    und wenn man mal Bilder von sich bei Facebook oder Instagram hochläd, dann kann man froh sein wenn wenigstens 2 Leute auf gefällt mir klicken (von den 400 "Freunden" die man durch den öfteren Freundeskreiswechsel wegen Kränkung ect hat)


    ist ja nicht so dass ich erst nach 30 Jahren auf den Trichter gekommen wäre etwas an mir zu ändern!


    ich war 4 Jahre im Fitnessstudio und habe nach 2 Jahren sogar gute Bauchmuskeln bekommen, hatte eine athletische Figur und ging sogar unter die Sonnenbank (ich hab's damit auch nicht übertrieben)


    pflegen tue ich mich auch! ich putze mir die Zähne, wasche mir die Haare, gehe täglich duschen, schneide mir die Fingernägel und lasse mir sogar die Augenbrauen in Form halten beim Friseur! aber alles in Maßen damit ich nicht zu künstlich oder oberflächlich wirke!


    was soll ich denn noch alles probieren? ich hab's vor paar Jahren nach aller Mühe aufgegeben!


    Ihr müsstest halt meine Fratze sehen damit ihr das vllt nachvollziehen könnt!

    @ Galaxina

    Ja, zwecks Studium.

    @ Luftpumpe

    Diejenigen, die dein Problem nicht anerkennen wollen musst du einfach ignorieren. Du solltest stattdessen darüber nachdenken wie du mit deiner Hässlichkeit umgehen kannst und nicht weiter versuchen sie verschwinden zu lassen.