• Bin so unsexy

    Hallo zusammen, mhhh, wie beschreibe ich das, ohne, dass es wieder zu einem oberflächlichen Luxusproblem avanciert. Ich bin ein Mensch, der durchaus viele Qualitäten besitzt, vor allem im seelischen und geistigen Bereich - vielleicht auch hier und überdurchschnittlich und darauf bin ich auch stolz. Die Kehrseite für mich persönlich ist dann die…
  • 251 Antworten

    @ harmonie:

    es geht aber eben um genau diese einstellung, die ich extrem unsexy finde. nämlich darum, dass "normale menschen" als schön, toll und perfekt gesehen werden und der rest als irgendein kroppzeug, das weder sexy noch attraktiv noch sonstwie interessant ist.


    aber das ach so böse schicksal hat es ihr ja angetan, zu dem ekligen kroppzeug zu gehören, wo sie sich doch "innen" eigentlich genauso fühlt, wie "normale menschen" aussehen.


    und genau so eine einstellung ist irgendwo menschenverachtend und oberflächlich und daher ganz und gar nicht sexy.


    denn jeder mensch hat seinen wert und jeder mensch ist auf seine art attraktiv, egal wie er aussieht oder egal, wie das schicksal ihn geschlagen oder gezeichnet hat.


    wer aber nur perfekt aussehenden models zuspricht, glücklich zu sein, macht einen fehler.

    Du bist außergewöhnlich tiefschürfend und sensibel. Du stellst sehr hohe Ansprüche an dich selbst und dein Umfeld - zu Recht, denn du stehst nun mal weit oberhalb des Durchschnitts.


    Es ist extrem traurig, daß durch eine Krankheit dein Äußeres leider nicht widerspiegeln kann, wie superb dein Inneres ist.


    An dem Problem läßt sich leider nicht das Geringste ändern. Möge es dir ein Trost sein, daß dieses Leiden dich adelt.

    Zitat

    Die TE ist damit konfrontiert, dass jeder die Konsequenzen der Hormonfehllage sehen kann. Dadurch ist es wohl schwieriger, sich mit dem Status quo abzufinden, weil es eben ständig präsent erscheint. Man ist womöglich teilweise auch einfach ausgeliefert, exponiert. Es gibt Handicaps, die man doch verbergen kann, wenn man denn will.

    Da sollte man aber auch die Kirche im Dorf lassen. Etwa 10% aller Frauen im gebärfähigen Alter leiden an einer Hyperandrogenämie.


    Diese bricht erst in der Spätpubertät aus, d.h. es kommt zu keiner Vermännlichung. Die weibliche Grundpubertät ist nämlich schon abgeschlossen. Eine Hyperandrogenämie äußerst sich oberflächlich durch Akne, Haarausfall und Hirsutismus. Diese kann man in der Regel sehr gut behandeln. Es ist die häufigste endokrine Frauenkrankheit, sogar eine Unterfunktion der Schilddrüse ist seltener - um sich die Relationen mal vor Augen zu halten.


    Eine Hyperandrogenämie ist eine chronische Krankheit, aber man kann sehr gut damit leben.


    Ich bin übrigens auch betroffen.


    Alles hat seine Vor- und Nachteile. PCOS bietet so einige. Schneller Muskelaufbau, keine Orangenhaut, keine ungewollte Schwangerschaft und keine Periode. Ehrlich gesagt finde ich meine Krankheit toll.


    Die Pespektive macht den Unterschied.


    Was wir bedenken müssen, ist, dass wir nur ihre Version der Realität kennen. Gerade psychisch labile Menschen neigen zu negativen Übertreibungen. Ohne ihre Figur je gesehen oder ihre Stimme je gehört zu haben, vermute ich stark, dass sich alles in einem ganz normalen Rahmen befindet. Man denke nur an die 1000 Fäden zurück, wo jemand unendlich fett, hässlich etc. war und die Bilder einen normalen Menschen zeigten.

    Zitat

    (…) du stehst nun mal weit oberhalb des Durchschnitts.


    (…) wie superb dein Inneres ist.


    (…) Möge es dir ein Trost sein, daß dieses Leiden dich adelt.

    ??? Ich würde mich anstelle der TE damit veräppelt fühlen.

    Die Übertreibung legitimiert übrigens auch ihr Unwohlsein. Würde sie sich als "normal" oder "durchschnittlich" attraktiv akzeptieren, gäbe es keinen Grund, sich selbst zu betrauern. Deshalb muss sie sich einen gesonderten Leidenszustand zusprechen. Erst hier kann sie in ihrem Leid voll aufgehen.


    Denn nur sie ist besonders hässlich, besonders männlich, besonders von Leben gestraft und leidet deswegen besonders.


    Das "Besondere" ist hierbei, dass die TE sich selber als etwas "Außergewöhnliches" wahrnimmt und dies auch unbedingt zur Schau stellen möchte. Nur SIE hat den Durchblick, wie es in unserer Gesellschaft läuft. Nur SIE gibt sich wirklich Mühe, etwas aus sich zu machen. Alle anderen sollen das bitte anerkennen.


    Das ist alles das Ergebnis eines geringen Selbstwertgefühls. Daran kann man arbeiten. Das ist kein Los, sondern eine Schranke im Kopf.

    Zitat

    Das "Besondere" ist hierbei, dass die TE sich selber als etwas "Außergewöhnliches" wahrnimmt und dies auch unbedingt zur Schau stellen möchte. Nur SIE hat den Durchblick, wie es in unserer Gesellschaft läuft. Nur SIE gibt sich wirklich Mühe, etwas aus sich zu machen. Alle anderen sollen das bitte anerkennen.


    Das ist alles das Ergebnis eines geringen Selbstwertgefühls. Daran kann man arbeiten. Das ist kein Los, sondern eine Schranke im Kopf.

    Schön zusammengefasst!

    Mein Gefühl sagt mir, mit dieser Herangehensweise wird man bei der TE nichts erreichen außer das bestehende Verhalten zu zementieren. Ihre Vorurteile werden damit sogar bestätigt und untermauert. Wir Anderen sind also tatsächlich doof und außer Sarkasmus und Ausgrenzung ist nicht viel bei med1 zu erwarten. Gerade solche Fäden in denen der/die TE nicht auf freundlichem Kuschelkurs unterwegs ist führen leider immer wieder dazu dass man sich auf Kleinkriege einlässt. Das einzige wofür solche Fäden dann noch gut sind ist dass man sich hier mal gepflegt über Andere aufregen und auslassen kann... Oder seinen Sarkasmus Gassi führt. ":/

    Auch auf die Gefahr hin, hier ebenfalls angegangen zu werden (PowerUser ohne Leben, Mensch mit dem perfekten Leben, weil hübsch und daher sowieso keine Ahnung, oberflächlich,.. ) traue ich mich doch mal, was zu schreiben.


    Liebe Galaxina,


    ich finde Deinen Wunsch danach, sexy zu sein, verständlich und nachvollziehbar. Manche Beiträge finde ich hier auch nicht nachvollziehbar und extrem, andererseits war auch sehr viel konstruktives dabei, z.B. von PowerPuffi. Konstruktives muss nicht immer das angenehme, leichtgängige sein, das solltest Du ja eigentlich recht gut verstehen, denn Du machst teilweise auch recht harte Ansagen (denen ich im Übrigen zu vielen Teilen zustimme).


    Was mich von Anfang an bei dem Thema irritiert hat: es geht doch explizit um Sexyness, nicht um Attraktivität oder gar Schönheit. Worauf ich hinaus möchte (und andere haben das auch schon getan): Schönheit ist zwar eine gute Ausgangslage für Sexyness - jedoch keine Voraussetzung, Sexyness führt meiner Erfahrung jedoch aber dazu, dass man als attraktiv wahrgenommen wird.


    Reden wir also mal über das von Dir angeschnittene Thema. Nicht über Schönheit oder Schönheitsideale. Es geht um Sex. Klar spielen die von Dir angesprochenen primären und sekundären Geschlechtsmerkmale eine Rolle, sowie die Anzeichen von Fruchtbarkeit und Gesundheit (Haut, Brüste, Hüften)


    ??wobei ich eher die Erfahrung gemacht habe, dass schmale Becken positiver wahrgenommen werden, weil sie eben den Anschein erwecken, noch nicht geboren zu haben, ein recht breites Becken wird eher negativ für die Gesamtoptik wahrgenommen, aber (Bitte an alle) nagelt mich jetzt darauf nicht fest, will jetzt hier keine Becken-Diskussion vom Zaun brechen, die Betonung der Bedeutung eines gebärfreudigen Beckens hat mich bloß den ganzen Faden über irritiert??


    Wir haben jedoch ein größeres und komplexeres Gehirn als irgendwelche Fische, die schlüsselreizmäßig auf rote Punkte reagieren. Ich glaube auch nicht, dass ein Fisch den anderen als "sexy" wahrnimmt.


    Aber nun mal aus dem Nähkästchen geplaudert: ich werde als sehr sexy wahrgenommen. Jeder der hier Anwesenden darf gerne jeden abwertenden Gedanken pflegen, den diese Aussage bei ihm triggert. Ja, ich hab es geschrieben! OMG, ich muss unfassbar oberflächlich sein. Ich werde aber bestimmt nicht als die schönste Blume auf dem Feld wahrgenommen - und aus vielerlei Gründen bin ich für ganz viele Männer auch nicht die ideale oder attraktivste Partnerin. An manchen Tagen werde ich gar nicht wahrgenommen. Auch nicht als sexy. An manchen Tagen nervt es mich übrigens auch massiv. Ich muss auch aufpassen, was ich anziehe. Ein kurzer, enger Rock oder ein tiefer Ausschnitt sieht bei anderen Frauen schön, bei mir aber schnell oversexed aus. Ich habe mich auch schon gefragt, warum ich (zumindest recht oft) diese sexy Austrahlung habe - und das trotz einer kleinen Oberweite, zu kurzen Beinen, zu breiten Schultern, blond bin ich auch nicht...


    Meine Vermutung ist, dass es an meiner ausgeprägten Libido liegt. Ich habe gerne Sex. Ich bin sexuell offen und aufgeschlossen, das führt dann auch (manchmal?) dazu, dass ich dies ganz unbewusst transportiere. Z.B. über meine Körpersprache oder meine Stimme. Oder (oftmals ebenso unbewusst) besonders das an mir betone, was sinnlich ist. Ich lebe lust- und genussvoll, ich lache gerne und viel. Manchmal reicht es auch einfach nur, sich in einem Gespräch mit einem Mann entspannt nach hinten zu lehnen und den Blick zu halten.


    Worauf ich hinaus möchte: beim Thema Sexyness kommt es nicht auf Schönheit an (damit möchte ich jedoch in keinster Weise sagen, dass Schönheit in unserer Gesellschaft keine Rolle spielt, aber es gibt sooo viele Menschen, die zwar schön aber so sexy wie ein fettreduzierter Joghurt sind).


    Ich habe auch nicht die idealen und ultimativen Features (und diesen Anspruch hab ich auch nicht an mich), habe aber bezüglich des Sex-Appeals eine ganz andere Biographie als Du: in meiner Pubertät habe ich "die Macht der Muschi" ;-) kennen gelernt. Allein der Umstand, dass ich eine Frau bin, reichte, um "mit Männern spielen" zu können. Hübsch fand ich mich damals lange und sehr oft nicht. Meine Brüste waren zu klein, meine Haut zu pickelig, usw. usf., dennoch konnte ich feststellen, eine Wirkung auf Jungs/Männer zu haben und dies hat sich dann über die Zeit entwickelt. Aber eventuell schweife ich hier gerade ab.


    Geht es Dir in Deinem Faden wirklich um Sexyness? Oder um Schönheitsideale? Sollte es um Sexyness gehen, wäre meine erste Frage an Dich, wie es denn eigentlich um Deine Libido steht? Soll heißen, wenn Du keinen "Sex" im inneren trägst, kannst Du den entsprechend auch nicht nach außen transportieren, da hilft auch keine lange Mähne oder eine Brust-Op, das wird vom Gegenüber höchstens auf den ersten Blick als sexy wahrgenommen, danach aber nicht mehr. Geht es darum, den vorhandenen "inneren Sex" nach außen zu tragen: sei beruhigt, das kann man lernen, das kann sich entwickeln, ganz pragmatisch würde ich Dir da zu einem Burlesque- oder Poledance-Kurs raten.


    Falls es aber doch eigentlich um Schönheitsideale, die gesellschaftliche Bedeutung, den Druck der daraus entsteht usw. geht sowie den Umgang damit und das Annehmen des (nunmal in den meisten Fällen nicht idealen) Selbsts, empfehle ich Dir das Buch "Bodies - Schlachtfelder der Schönheit". Ich glaube, das trifft genau Dein Thema und auch viel, was hier besprochen wurde (die allgemeine Entwicklung und die Gefahr, sich zu sehr über die Schönheitsideale zu defininieren).


    Wie dem auch sei, ich wünsche Dir, dass Dein allgemeines Selbstbild und Dein Seele-Körper-Gleichgewicht sich entwickeln, zumindest bis hin zu der von Dir erwähnten "Mitte" und auf diesem Weg alles Beste. @:) :)*

    Zitat

    Ich lösche meinen Account. Kann euer Mobbing nicht gebrauchen!

    Noch bist du ja da…. Die Wahrheit tut manchmal weh --- die Geister die du riefst, wirst du nun nicht mehr los.


    Habe mitgelesen und……. da sind Ansätze drin, die dich wachrütteln sollten :=o

    Schade, denn hier waren einige sehr interessante Beiträge dabei.


    Aber du zeigst hier eine seltsame Mischung aus Aggressivität und Wehleidigkeit und bist an einem Austausch scheinbar gar nicht interessiert. Ich verstehe, dass Ratschläge nerven können und manche Userbeiträge sind wenig hilfreich. Aber es gab auch andere Stimmen, nur lässt du niemanden an dich heran. Warum dann überhaupt in einem Forum posten? Geht es dir nur darum zu bestätigen, dass die anderen keine Ahnung haben und keiner dich versteht?

    Ganz ehrlich, Galaxina, meinem Eindruck nach ist die einzige Person hier, die Dich wirklich mobbt, Du selbst (gelöschte Beiträge mal ausgenommen, denn über die kann ich keine Aussage treffen).


    Denn so Aussagen wie "Du bist so hässlich/unweiblich, komm' gar nicht erst auf den Gedanken, dass Du sexy sein könntest" oder "Männer finden Dich erst nach 5 Bieren leidlich hübsch" kamen ausschließlich von Dir. Solche Sätze mögen vielleicht in Deiner Vergangenheit gegenüber Dir geäußert worden sein, möglicherweise hast Du sie so stark verinnerlicht, dass Du sie noch immer hörst - jedoch und vor allem von Dir selbst.