Brustwarzenpiercing

    Ich überlege, mir ein Brustwarzenpiercing stechen zu lassen und daher interessiert mich, was andere damit für Erfahrungen gemacht haben.


    Dass man sich ein seriöses Studio suchen und auf Hygiene + Desinfektion achten sollte, ist klar. (Woran erkennt man ein seriöses Tattoostudio?)


    Eigene Erfahrungen mit Piercings oder Tattoos habe ich nicht. Online heißt es, dass Brustwarzenpiercings eher recht schmerzhaft sein sollen, wobei manche nicht so starke Schmerzen gehabt hätten. Ok, das Schmerzempfinden ist ja verschieden, bei sehr schmerzhaft stelle ich mir doch recht starke Schmerzen vor. Das würde ich aber in Kauf nehmen.

    Habt ihr irgendwelche Tipps? Gibt es hier welche, die selbst ein Brustwarzenpiercing haben, was habt ihr damit für Erfahrungen gemacht?

  • 22 Antworten

    Ich habe zwei Brustwarzenpiercings und habe jeweils zwei mal piercen lassen. (Habe sie mal für eine OP rausgenommen, paar Std. später ging nix mehr rein und ich hab ein halbes Jahr später neu piercen lassen.)


    Meine Erfahrungen sind größtenteils gut. Als Ersteinsatz hatte ich immer PTFE bzw. ein Mal zunächst Titan und fand im Vergleich PTFE angenehmer, weil's flexibel ist.


    Der Schmerz beim Piercen ist schon nicht ganz ohne... also ich bin masochistisch, daher fand ich's geil :=o Aber ja, das tut schon für nen Moment echt gut weh.... Äußere Labien fand ich deutlich weniger schmerzhaft.

    Der Schmerz an den Nippeln ist eigentlich auch nur kurz wirklich schlimm. Wenn die Nadel durch ist, lässt es nach. Ich dachte immer nur ganz kurz, ich sterbe ;-) Dann hat mein Piercer gesagt "Ist gleich vorbei" - und Recht hatte er.


    Joa, also ansonsten... meine Erfahrungen sind gut. Einziges Manko: Ich habe (insbesondere auch zyklusbedingt) immer mal wieder Probleme mit Verkrustungen und so, was etwas nervig sein kann, aber letztendlich auch nicht weiter wild ist. Man muss halt nur bisschen aufpassen.

    Jedes Piercing hat Nachteile, egal an welcher Stelle. Zum Brustpiercing: auf Grund der langen Wundheilzeit des Piercingkanals ist das Risiko für Infektionen erhöht. Piercingringe mit zu kleinem Durchmesser im Verhältnis zur Brustwarze verursachen Reize und dadurch steigt ebenfalls das Risiko einer Infektion. Um solche Komplikationen zu vermeiden, suchst du dir ein gutes und seriöses Studio. Das erkennst du vor allem daran, ob das Studio regelmäßig vom Gesundheitsamt überprüft wird. Danach fragst du bei deinem ersten Besuch und lässt dir das Schriftstück zeigen, falls dieses nicht aushängt. Alles Gute!

    Shinnok schrieb:

    Habt ihr irgendwelche Tipps? Gibt es hier welche, die selbst ein Brustwarzenpiercing haben, was habt ihr damit für Erfahrungen gemacht?

    Wenn du beide Brustwarzen piercen lassen willst, lass es an einem Termin machen. Richtig krass schmerzhaft fand ich es nicht, aber weh getan hat es schon. Ich war froh beide Nippel in einem Rutsch erledigt zu haben.


    Die Abheildauer hat sich bei mir durch den lange Stichkanal eine Weile gezogen, ist aber problemlos ausgeheilt. Allerdings waren meine Brustwarzen mehrere Monate so empfindlich, dass ich sie mit Pflastern abkleben musste, weil ich die "Reibung" von T-Shirt Stoff an den Brustwarzen zu intensiv fand. Die Überempfindlichkeit hat sich dann im Laufe der Zeit bei mir aber wieder gegeben.


    Was Studios angeht, habe ich auf Erfahrungen und Empfehlungen von stärker gepiercten Freunden vertraut :-)

    Danke für die ganzen Tipps. :-)


    Für den Anfang würde ich es erstmal mit einer Brustwarze versuchen. Dass man damit rechnen muss, dass die Löcher ggf. nach Stunden schon wieder zugewachsen sind, hatte ich nicht auf dem Schirm. Gerade am Anfang würde ich das Piercing natürlich länger/öfter tragen, aber ansonsten möchte ich das mittelfristig lieber auch mal ein paar Wochen nicht tragen.
    Wenn der Stichkanal dann wieder zuwächst, wäre das blöd. Müsste ich mal schauen, dass ich das oft genug trage, ohne zu große Abstände. Würde auch PTFE für den Anfang favorisieren.


    In meinem Freundeskreis ist leider niemand gepierct. Masochistisch bin ich so gar nicht, aber eigentlich bin ich auch nicht so schmerzempfindlich. Mir ist auch einmal kurz ein größerer Schmerz lieber, als so Dauerschmerzen.


    Bzgl. Studio habe ich ein paar gefunden, die online soweit einen guten Eindruck machen, auch von den Kundenrezensionen her.

    Hallo Shinnok,


    ich wollte IMMER welche haben, wurde aber 28 bis ich es dann doch endlich tat. Ich habe bei der Piercerin damals gesagt, dass ich auf Dauer schon beide möchte, dann meinte sie "Wir stehen erst mal eins und dann kannst du immernoch sagen ob du die zweite haben möchtest oder nicht"


    Gesagt - getan. Am Ende waren es beide. Es hat kurz gestochen, etwas geschmerzt hat es würde ich sagen erst eine halbe Stunde später. ABER: Ich bin absolut 0 empfindlich vorher an meinen Nippeln gewesen, da hätte ein Mann wirklich Stundenlang dran rumspielen können ohne dass das bei mir irgendwas ausgelöst hätte. (mittlerweile sind sie aber empfindlicher :=o) Der Wundheilungsprozess hat sich etwas gezogen, was aber bekannt war. Gerade deshalb bin ich froh, dass ich beide auf einmal hab stechen lassen. Alles in allem bin ich sehr zufrieden und finde sie wirklich sehr schön.


    Hinweis: meine Piercerin hat sie angezeichnet und ich fand sie schief, habe sie korrigiert und neu zeichnen lassen. Sei da nicht zu vorsichtig, schau es dir vorher im Spiegel an, wäre ja blöd wenn DIR nachher nicht gefällt.


    Ich muss nur aufpassen, dass ich beim Sport oder auch bei sehr aktiven Wandern den richtigen BH anhabe, weil ich schneller "scheuer" als vorher.


    Viel Spaß :)^

    Shinnok schrieb:

    Gerade am Anfang würde ich das Piercing natürlich länger/öfter tragen, aber ansonsten möchte ich das mittelfristig lieber auch mal ein paar Wochen nicht tragen.

    Also das wird meines Wissens eher schwierig. Soweit ich weiß, kann man sie nicht wochenlang raus lassen.

    Bei mir zieht es sich zwar seeehr schnell zusammen (ein Intimpiercing ist mir auch mal nachts rausgefallen, am nächsten Morgen habe ich es nicht mehr reinbekommen und mein Freund abends auch nur eine kleinere Stärke mit Ach und Krach...) - also ein paar Stunden ist meines Wissens schon ein sehr kleiner Zeitrahmen, aber ich meine, dass sowas generell eher schnell wieder zuwächst.

    Shinnok schrieb:

    Gerade am Anfang würde ich das Piercing natürlich länger/öfter tragen, aber ansonsten möchte ich das mittelfristig lieber auch mal ein paar Wochen nicht tragen.
    Wenn der Stichkanal dann wieder zuwächst, wäre das blöd.

    Das mit dem nur gelegentlich tragen, kannst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vergessen. Ich habe meine Brustwarzenpiercings Anfang des Jahres nach über 10 Jahren aus Gründen herausgenommen. Als sich der Grund ein paar Wochen später wieder erledigt hatte, habe ich versucht die Piercings wieder reinzubekommen - keine Chance.

    Eine Freundin von mir musste ihr ebenfalls schon gut ausgeheiltes Piercing wegen einer OP für etwa einen halben Tag herausgeben und sie hatte schon nach der kurzen Zeit Schwierigkeiten das Piercing noch durch den Stichkanal zu bekommen.

    BW waren meine problematischsten Piercings überhaupt (okay, die Microdermals waren schlimmer...).


    Ich hatte sie jetzt einmal etwa 7, einmal etwa 8 Jahre.


    Abgeheilt sind die okay, die Piercerin war mega - aber ich kenne sie auch seit Jahrzehnten. Aber wirklich reizlos waren sie fast nie. Ich wollte Ringe, irgendwann wurde es solche D-Ringe - also Hufeisen an Stab.
    ständig Sekret, immer wieder Schmerzen. Irgendwann waren es nur noch Teflon-Stäbe... Bei OPs habe ich immer PTFE rein.
    das erste ist (durch BHs bedingt, denke ich) nach etwa 7 Jahren so weit raus gewachsen dass es mir zu gefährlich wurde, das zweite nach 8 Jahren.
    es war auch egal welche BHs ich trug, ohne ging nicht - auf irgendeine Seite das Stabes drücken sie so arg, dass es schief gehen musste.


    Ich vermisse sie kaum (außer dass mein Mann sie soooo mochte) - gab nur Ärger damit.


    Das Stechen war bei mir schon gscheit aua, aber bei mir waren äußere Labien schlimmer...

    Danke für die weiteren Tipps. Über Piercings habe ich vor Jahren schon mal nachgedacht, es dann aber verschoben, so nach dem Motto: Kann man ja später noch machen.


    Das Piercing hätte ich schon gerne. Eure Rückmeldungen, dass der Stichkanal bereits nach wenigen Stunden wieder zuwächst, lassen mich aber zögern. Das Piercing möchte ich definitiv nicht unter der Woche tragen, also bei der Arbeit. Abends könnte ich es schon tragen.


    Wie lange in etwa kann man es denn rauslassen? Eher 5 h oder auch 10 h? 24h?

    Ich glaube, das ist teilweise auch etwas unterschiedlich - bei mir waren‘s vielleicht 6-8 Stunden und dann ging nix mehr rein. Vielleicht war ich auch etwas zögerlich - am

    nächsten Tag hat auf jeden Fall auch mein Piercer da nix mehr reinbekommen

    Ich würde dir echt nicht empfehlen es regelmäßig herauszunehmen. Selbst wenn man es nach 5 oder 10 Stunden wieder reinbekommt, bedeutet das nicht, dass das problemlos ginge. Wenn sich der Stichkanal während der Stunden schon zusammengezogen hat, besteht ein gewisses Risiko, dass du den Stichkanal von Innen "aufschürfen" könntest, wenn du den Stecker wieder mit Druck oder sanfter Gewalt durchschiebst. Dann beginnt die Abheilphase wieder von Neuem und du kannst das Piercing wieder eine Weile gar nicht mehr rausnehmen..


    Ich hatte das mit einem Lippenpiercing: Rausgenommen. Ein paar Tage später den Stecker als Test nochmal reingegeben. Den Stichkanal von Innen aufgerissen. Piercing wieder rausgenommen. Und dadurch, dass die Haut im Stichkanal offen war, ist es dann komplett zugewachsen. Vorteil: Man sieht heute eigentlich nicht mehr, dass ich da jemals ein Piercing hatte ;-D


    Warum müsstest du ein Brustwarzenpiercing denn bei der Arbeit rausgeben?

    Stimmt, das mit dem potentiellen Aufreißen würde ich auch bedenken!
    Mein Freund und ich haben nach und nach gedehnt, so dass ich jetzt 4 mm Ringe drin habe - aber wir waren jedes Mal wieder beim Wechsel echt vorsichtig, mit viel Gleitmittel, usw.... weil meinem Empfinden nach da soooo schnell was aufreißen kann.

    Ich hatte auch relativ große Stichkanäle mit 2,6 mm - trotzdem war einfach alles ein Drama.


    Ich hätte sie keinesfalls länger als 20 Minuten draußen haben können.

    Zur Arbeit rausnehmen ist gar keine gute Idee. Es tut beim wiederreinmachen ja auch etwas weh und es können Verletzungen entstehen, wenn du es überhaupt wieder reinkriegst. Warum willst du es denn bei der Arbeit nicht tragen? Sieht man doch unter dem BH nicht und stört auch nicht, da spürst du gar nichts davon. Oder arbeitest du nackt?