Bella, ich würde es auch nicht wollen. Hormonsalben können auch hilfreich sein dgegen Frawuenbart. Ich denke eher Öustrogenmangel. Einfach den Hautarzt fragen. Wurzelbehandlung, einfach abtöten, dass man für immer Ruhe hat.

    Jepp, das wäre ggf eine Möglichkeit. Es gibt eine Salbe - Vaniqa - die ist verschreibungspflichtig und kostet 60,- Euro (weiß aber nicht wie lange die ausreicht, 2 - 3 Monate glaube ich)


    Oder lasern, kostet ein paar 100 Euro.


    Ich habe mich dafür entschieden, mit meinem "Damenbart" zu leben da mein Kleingeld weder für das eine noch für das andere reicht. (bzw ich rasiere mich täglich, das ist nicht perfekt aber bezahlbar)

    Damenbart ist eklig :(v Ich verbinde ihn immer mit ungepflegten Omas.


    Warum soviel Geld ausgeben? Ein normaler Rasierer arbeitet normalerweise sehr gut, sofern er regelmäßig benutzt wird. Alles eine Frage der Routine und ich weiß wovon ich spreche. Bin täglich dabei ;-D

    Zitat

    Aber mir geht es um was anders:


    Warum eigentlich muss man sich diesen ganzen Trends unterwerfen??

    was genau für trends denn bitte?


    seit wann ist es ein trend, dass eine frau keinen bart trägt? ":/


    ich sehe eher gerade den trend, dass es seit conchita wurst immer mehr seltsame zwitter zu geben scheint. macht doch, was ihr wollt. wenn dir dein bart gefällt, dann lass ihn halt dran. aber erwarte nicht von anderen, dass feminin neuerdings mit bart in verbindung gebracht wird.

    Ich finde das auch nicht schön. Ich würde den sofort entfernen. Und wie Sapient schon schreibt, das hat doch gar nichts mit einem Trend zu tun. Ein Damenbart ist ungewöhnlich und keine zu haben hat nichts mit Trend zu tun. Oder meinst du etwa den Trend alle Haare abzurasieren? Hier gehts ja dann um die "normale"-eigentlich bei jeder Frau vorkommende Behaarung wie z. B. Intimbereich, Achseln und Beine. Gut sichtbare Haare an Oberlippe und Kinn kommen dagegen sehr selten vor und daher sind sie auch nicht gewöhnliche. Es ist eher außergewöhnlich als Frau einen Bart stehen zu haben. Ich persönlich würde meinen wegmachen, mir ist es aber natürlich total egal, wenn jemand seinen Damenbart trägt. Das ist seine Sache.

    Zitat

    Wobei ich darauf kam wei lich gelesen hatte, es sei ein neuer Trend in London, dass Damen den Damenbart bewusst (!) stehen lassen.


    Pseidon

    Als nächstes kommt dann jemand daher, der zu faul ist, sich die Hände zu waschen und der dann kurzerhand dreckige Hände zum Trend erklärt, woraufhin dann ein Haufen Avantgardisten mit Dreckpfoten rumläuft. Die Menschheit wird immer bekloppter. ;-D

    http://www.welt.de/welt_print/vermischtes/article9279706/Der-englische-Trend-Ja-zum-Gesichtshaar.html


    Ich hätte mir wohl denken können, dass hier keine ernsthafte Diskussion zu Schönheitsidealen, Normen und ähnlichem zu Stande kommt- schade!

    @ Pseidon:

    Tja, warum unterwirft man sich Trends? Um nicht anzuecken, in der breiten Masse mitzuschwimmen.


    Ich hab' doch eine etwas dunklere Oberlippenbehaarung (und dicke pechschwarze Augenbrauen). Die Barthaare zupfe ich, v.a. die paar dicken Borsten, die man auf größere Entfernung sieht. Auch die Augenbrauen werden gezupft, aber nur die wirklich überstehenen Härchen. D.h. meine sind durchaus insgesamt kräftiger. Wurd eich bspw. von neuen Friseuren schon mal angequatscht, ob man die zupfen soll. Ähem - NÖÖ. Ich fand's unverschämt.


    Aber mit den Oberlippenhaaren bin ich halt selber nicht glücklich. Ich mache kein Drama draus und mag mich, aber die müssen nicht stehenbleiben. Bin beruflich in einer Position, wo man stark bewertet/beäugt wird und es wäre mir unangenehm.


    Ansonsten rasiere ich Achseln, Schienbeine und im Sommer Bikinizone. Bin also nicht der "alles muss weg"-Typ. Aber das Oberlippenbärtchen schon.

    hi Sunflower,


    danke für deine ehrliche und offene Auseinandersetzung! :)


    Ja, du hast wohl recht. Das Hauptproblem ist, dass die Gesellschaft letztlich dazu zwingt wenn man keinen Stress haben will, ihre Normen zu befolgen.


    Ich habe mich auch gefragt, wie ich rein optisch eigentlich dazu stehe.


    Ich habe festgestellt, ich finde es in erster Linie erstmal ungewöhnlich.


    Aber ich kann mir schon vorstellen, wenn es GEPFLEGT Ist, dass ein Damenbart durchaus reizvoll sein kann. Eher unterhalb des Kinns anstatt auf der Oberlippe. Es wäre sicher ein sehr seltsamer Reiz. Man stelle sich mal Penelope Cruz vor mit einem Strich 3-Tage Bart unterhalb des Kinns/Halses z.b.


    Es ist halt nicht üblich, daher schreien alle "oh wie eklig".


    Ich frage mich, ob das vor Jahrhunderten auch so eklig war.


    Man bedenke nur mal, was der restlichen Körperbehaarung widerfuhr :(


    Obwohl die ja weit aus funktionaler ist als die im Gesicht.


    Mein Fazit ist: Man kann es schön finden, ob man es trägt hängt aber sehr von der eigenen "Leidensfähigkeit" ab immer schief angesehen zu werden.


    Beruflich ist es leider nicht machhbar, egal wie man es privat findet.


    Und da man ein solches Szenario auch nicht verstecken kann muss man sich wohl zurückhalten.


    Eigentlich schade.


    Viele Grüße

    Pseidon

    Zitat

    Ich hätte mir wohl denken können, dass hier keine ernsthafte Diskussion zu Schönheitsidealen, Normen und ähnlichem zu Stande kommt- schade!

    Du hast doch eine konkrete Frage gestellt und keine zu Normen und Schönheitsidealen. Ich frage mich, wo da das Problem ist. :-/

    Zitat

    Das Hauptproblem ist, dass die Gesellschaft letztlich dazu zwingt wenn man keinen Stress haben will, ihre Normen zu befolgen.

    Gezwungen wirst du sicher von niemandem. Es ist nur die Frage, was dir dein Bart wert ist. Wenn du zum Beispiel einen Partner suchst

    , ist ein stark sichtbarer Damenbart schon eher hinderlich. Genauso bei der Jobsuche. Es wird halt als ungepflegt angesehen und drückt - beabsichtigt oder nicht - eine Leckt-mich-am-Arsch-Einstellung aus, was in repräsentativen Berufen nicht erwünscht ist. Am Ende des Tages musst du dich entscheiden, wie wichtig dir dieser Bart ist und ob du dich darüber definieren möchtest. Für mich stehen die negativen Konsequenzen in keinem Verhältnis zu der geringen Mühe, die es macht, den wegzurasieren. Aber das deine Entscheidung.

    Zitat

    Es ist halt nicht üblich, daher schreien alle "oh wie eklig".


    Ich frage mich, ob das vor Jahrhunderten auch so eklig war.

    Es ist ist nicht "eklig", nur weil es unüblich ist. Es steht diametral gegen heutige Schönheitsideale. Bestimmte Haarfarben sind auch unüblich ??pink, grün, orange??, deshalb aber nicht direkt "eklig". Vor Jahrhunderten hat das sicher nicht so die ganz große Rolle gespielt; Schönheitsideale aber schon. Diese waren natürlich anders als heute, abhängig von Kultur, Epoche und Reichtum. So sind dicke Menschen in Zeiten von Lebensmittelknappheit attraktiv, in Zeiten von einem Überschuss ist es das Gegenteil. Auch waren diese Ideale nicht so durchgenormt wie heute, da gab es sicher schon mal mehr Spielraum, um von der Masse abzuweichen. Hinsichtlich der Mode ist es dafür deutlich freier als noch vor 60 Jahren. Hat halt alles Vor- und Nachteile.

    Zitat

    Damenbart ist eklig :(v Ich verbinde ihn immer mit ungepflegten Omas.

    Seh ich auch so!


    Mir wird echt flau, wenn ich sowas sehe.


    Jobchancen schätze ich da sehr schlecht ein!


    Und noch flauer wird mir bei dem hier:

    Zitat

    Ich hatte mal eine Freundin, bei der an beiden Brüsten, neben den Brustwarzen ein paar dunkle, kräftige Haare wuchsen, drei, vier, fünf cm lang,

    Sieht sicher cool aus, lass ihn dir wachsen ! Fände ich mega cool.


    Und alle die meinen sowas ist eklig, eklig sind U-Bahnsitze, keine gepflegten Bärte......bei Männer stört der ja auch niemanden.