• Dauerhafte Haarentfernung "kostenlos"

    Hallo, ich "leide" unter einem sehr starken Haarwuchs an den Beinen und im Schambereich und war immer auf der Suche nach der optimalen Methode zur Haarentfernung. Rasieren funktionierte auf Dauer nicht, denn meine Haare wuchsen so schnell nach, dass ich nach der Morgenrasur nachmittags schon wieder ganz stoppelige Beine hatte. Absolut unangenehm. …
  • 35 Antworten

    Wisst ihr, welcher Gedanke mir gerade kam?


    Angenommen, es wäre tatsächlich Aberglaube, wer ist denn nun besser dran: Der, der dran glaubt und dem tatsächlich keine Haare mehr wachsen oder der der nicht dran glaubt, es daher nicht ausprobiert und sein Leben lang weiter die Rasierklinge schwingt...???


    Ich habe auch nicht wirklich dran geglaubt, ich kann es jetzt nur sehen. Ich epiliere schon seit Jahren und kann sehr wohl den Unterschied sehen, dass die Haare nicht dünner sind, sondern viel seltener wachsen.


    Und wer glaubt an Homöopathie ohne es selbst erfahren zu haben? Die wenigsten wohl. Finde ja interessant, dass hier so eine Diskussion zu stande gekommen ist. Vielleicht wird der Threat ja nächstes Jahr um diese Zeit wiederbelebt und wir werden ein paar mehr (positive oder negative) Erfahrungen zu diesem Thema hören bzw. lesen...

    probierfreudig

    "ich glaube" heißt übersetzt: Ich weiß es nicht. Placebo sei Dank. Schau mal in Deinen anderen Faden.

    was ihr glaubt ist mir wurscht, ich weiß inzwischen, dass es klappt. Wo wenn nicht in solchen Foren könnte man denn solche Ergebnisse mal bekannt geben, damit mehr Leute was davon haben? Wer nicht will, der hat schon und jedem geschieht noch immer nach seinem Glauben. In diesem Sinne...

    Homöopathie war ein Beispiel

    Die Homöopathie war ein Beispiel. Nimm das Jahr 1950. Wenn da einer die Wirkung von Homöopathie erläutert hätte, hätten Eure Eltern ihn laut ausgelacht. Wenn Ihr Homöophatie einem sehr konservativen Menschen erklärt, lacht der Euch aus. Wenn "probierfreudig" nach Jahren des Epilierens den oben beschriebenen Effekt hier postet, lachen einige (innerlich) bzw schreiben: willst Du uns veräppeln?


    In der Homöopathie wird die "Wirkung" vom Urstoff auf Wasser und Zuckerkügelchen übertragen. Also die "WIRKUNG" von Kofein wird auf Wasser übertragen. Cool. Und die meisten Kritiker hier, die aber sehr wohl Homöopathie einnehmen und die Wirkung toll finden, fragen sich gerade, was sie da nehmen. Ja, durch 100 mal schütteln. Und wenn feste Stoffe hergestellt werden, muss in einer Keramikschale 100 mal verrieben und wieder zusammengeschabt, zerrieben und wieder zusammengeschabt werden. Wobei rechtshänder gegen den Uhrzeigersinn und Linkshänder im Labor mit dem Uhrzeigersinn zerreiben sollen. Das Zeug nehmt ihr und es wirkt.


    Weil Hannemann (Vater der Homöopathie) das genau so vorschrieb, sagen die klassischen Schulmediziner: Blödsinn. Und die Krankenkassen verschreiben es selten. Und die, die hier niemals am 18.Juni epilieren würden, sagen aber über Homöopathie: Kein Humbug! Es funktioniert.


    Das meinte ich nur. Schreibt doch nicht, dass es Humbug ist oder er Euch veräppeln will. Beweist das Gegenteil.

    Was spricht denn dagegen, es auszuprobieren?

    Mich verwundert, wie hier gleich losgewettert wird :-/ Woher kommt diese Ablehnung? Wieso nicht einfach testen und dann sagen: »Klappt!«/»Klappt nicht!«?

    Hallo!


    Ich wollte für den Fall, dass es doch mal jemand ausprobieren möchte, mal erinnern, dass sie dies morgen vormittag tun kann.


    Wer das nicht glaubt, kann es lassen oder versuchen. Wie auch immer. Ich will ja keinen überzeugen / überreden, sondern nur noch weiteren Leuten die Möglichkeit bieten, diese Chance zu nutzen.


    In diesem Sinne viel Spaß beim Ausprobieren

    Zitat

    Ich epiliere schon seit Jahren und kann sehr wohl den Unterschied sehen, dass die Haare nicht dünner sind, sondern viel seltener wachsen.

    Wunderts dich denn?


    Irgendwann wachsen eben die Haare nicht mehr nach, wenn man sie regelmäßig auszupft...

    ich muss schon sehr schmunzeln....... :)=


    vielleicht werde ich als Mann hier nicht ernst genommen, jedoch lasse auch ich mir die Brusthaare entfernen. Ganz sicher nicht in den Mondphasen.


    Werde aber gleich bei meinem nächsten Termin meine Behandlerin von Laderma fragen was sie davon hällt. Mir wurde zu Anfang der Behandlung gesagt das es etwas mit Haarwachstumsphasen zu tun hat. Bin mir sicher das Mondphasen nicht erwähnt wurden.


    Haare die sich in der Schlafphase befinden werden sicherlich nicht geweckt, weil die Mondphase es bestimmt....


    Aber vielleicht eine gute Idee für die Hollywood Horrorfilm macher .....in den Mondphasen gibt es mehr Wehrwölfe unter uns, da die Mondphasen den starken Haarwuchs anregt...


    ":/ glaube versetzt ja angeblich auch Berge.

    Also ich werde es ausprobieren.


    Schade dass ich dafür jetzt erstmal 11 Monate warten muss.


    Muss man sich denn gegen alles dermaßen sträuben was einem unrealistisch erscheint? Zumal es hier um etwas geht, was ja nix kostet.


    Man kann es ausprobieren und entweder es klappt oder nicht, fertig. Keine Notwendigkeit, so ein Theater zu veranstalten mit Vorwürfen welcher Unsinn das sei.


    Manche Dinge klappen, auch wenn man nie verstehen wird warum.

    Hätte nicht mal jemand im Mai diesen Faden rauskramen können? :-D


    ..Ich hätts glatt probiert... ;-D


    Was mich nur wundert: der Mond hält sich doch gar nicht an unseren Kalender, demnach ist der 18. Juni ja immer an einem anderen "Mond-Tag".. Was hat es denn dann also damit auf sich, dass ein Datum bestimmt ist für das Unkraut bzw. die Haare?

    Das habe ich mir allerdings auch gedacht. Deswegen gibt es Mondkalender ja auch jedes Jahr neu weil dort die Mondphasen aktuell drin sind.