Deodorant ohne Aluminum

    Ach ja, ich such ein Deodorant oder Antitranspirant ohne Aluminium jeglicher Art ;-D , das gut gegen Schweißgeruch hilft und nicht ein vermögen kostet.


    Leider war ich im Drogeriemarkt völlig überfordert |-o vom Angebot.


    Ich würde mal behaupten das ich normal schwitze, aber ich mag es nicht wenn es müffelt, auch nicht leicht.


    Helfen die ohne Alu auch gut?


    Was muß ich beachten?


    Wer weiß was gutes?


    Ich wollte ja so ein Kristalldeo nehmen, aber auch da ist was mit Alu drauf, da ich nun kein Chemieker bin verunsichert mich das dann doch.


    Freue mich auf eure Tipps :-)

  • 119 Antworten

    Also, ich probiere gerade auch verschiedene ohne Aluminium.


    Hatte jetzt eins von CD, das hat zum einen nicht lecker gerochen, zum anderen ich nach kurzem tragen auch nicht mehr. Ist direkt in die Tonne gewandert. Jetzt hab ich gerade eins von nivea, das ist anscheinend besser. Hab ich aber erst seit Samstag, bin also noch unsicher.


    Mehr kenne ich noch nicht.

    Ich möchte auch keines mehr nehmen wegen Aluminium und nehme nun etwas ganz ganz neues. Ich kaufe mir ein Paket Feuchttuecher und wische im Bedarfsfall unter meine arme. dAS ist für mich das Nonplusultra und ich frage mich, wieso ich das früher nicht machte.

    Eine gute Alternative ist Kokosöl aus dem Bioladen oder Reformhaus. Riecht angenehm und wirkt gegen unangenehmen Schweißgeruch. Ich nehme es in purer Form, werde aber vielleicht auch mal die Variante mit Natron probieren.

    Wir geht das mit dem kokos? Schmierst du dir das nach dem Duschen unter die arme? Einmal am Tag reicht? Übersteht das auch Sport? Wird nicht ranzig? Sehr interessant der Artikel. Hab ich noch nie gehört.

    Hallo avanti,


    ich habe es bisher so gemacht, dass ich es mir dünn unter die Arme geschmiert habe, einmal am Tag. Riecht angenehm nach Kokos. Übersteht bei mir auf Fahrradfahren und laufen.


    Mit Natron, so könnte ich mir vorstellen, wird der Effekt verstärkt. Ranzig wird es nicht, wenn das Kokosöl frisch ist, also es nicht über ein Jahr alt ist. Ich habe einmal eines vom letzten Jahr benutzt, dass zuerst auch angenehm gerochen hat, dann aber nach ein paar Stunden wirklich ranzig war.


    Kokosöl oxydiert normalerweise nicht. Ich bewahre es auch nicht im Kühlschrank auf, aber wenn man es über einen längeren Zeitraum nicht benutzt oder es Sommer ist so wie jetzt, dann ist es sicher besser man stellt es in den Kühlschrank und man nimmt sich die Portionen heraus, die man in einer Woche verbraucht. Ein hübsches Glasgefäß mit Schraubverschluss ist da ganz passend. Das Natron ist auch schnell untergemischt, denn bei Raumtemperatur, so wie jetzt, ist das Öl nicht ganz fest, eher wie eine Creme.