Zitat

    stinke ich damit nach spätestens einer Stunde. Und ich schwitze nicht übermäßig.

    Du empfindest es als Stinken, weil du deinen Deogeruch gewohnt bist und dieser hat dich überempfindlich gegenüber deinem Körpergeruch gemacht. Im Normalfall (wenn man auf Chemie"duft" verzichten würde) riecht man sich selbst erst bei sehr starker Ausdünstung der zersetzenden Bakterien.

    Zitat

    Vor ein paar Jahren fiel mir auf, dass meine Shirts und Hemden unter den Achseln nach und nach weißliche, feste und auch nicht mehr auswaschbare Stellen bekommen.

    Ich habe keine Ahnung, was sich da in Deinem Shirt gebildet hat. Ich nehme aluhaltige Deos und kenne das Problem mit Verfärbungen auch. Seit ich aber ausnamsweise mal der Werbung geglaubt und eines der Produkte "ohne Flecken und weiße Spuren", aber MIT Alu nehme, habe ich keine Verfärbungen mehr im Shirt.


    Von den div. Deo-Versuchen menes Freundes kann ich nur sagen: Es gibt einige Marken, da wirkt aufgesprühes Herrendeo eher wie Rsierschaum als wie Deo. Da bleiben dann tatsächlich Spuren, aber bis auf gelbliche Flecken in weißen Shirts ließ sich alles auswaschen.

    Deo ohne Aluminium funktioniert bei mir auch leider überhaupt nicht, aber mittlerweile habe ich eine ganz gute Kompromiss-Lösung gefunden.


    Ich benutze Deos (also eigentlich ja Anti-Transpirants) seit der Pubertät, also seit ca 16 Jahren.


    Als diese Aluminium-Geschichte dann vor 2 Jahren los ging habe ich auch erst mal gewechselt auf Deos ohne Alu. Ich war erstmal überrascht wie nass es plötzlich im Alltag unter den Armen so werden kann :-o Kannte schwitzen zuvor gar nicht und empfand es als sehr unangenehm nun ständig Schweißflecken unter den Armen zu haben :-/


    Hinzu kam natürlich noch der Geruch. Abends haben meine Shirts gemüffelt - egal ob Baumwolle oder Synthetik, zu der Zeit musste ich jedes Oberteil abends in die Wäsche schmeißen. Zu den Anti-Transpirant Zeiten konnte ich Oberteile bis zu 5 mal anziehen und selbst dann hat man unter den Armen nichts gerochen (Sport-Shirts jetzt mal außen vor)


    Ich habe auch fast alle Deos ohne Aluminium durch probiert- hab's also echt versucht. Von Nivea, Alverde, Sebamed, Balea, CD, Speick, Wolkenseifen,8x4, ein selbst angerührtes... egal ob Stick, Roller, Creme oder Sprüh-Deo- ohne Aluminium hat bei mir nichts gegen Schweiß- und Geruchsbildung geholfen.


    Nun handhabe ich es wie folgt: Ich nutze weiter meine Anti-Transpirants mit Aluminium - die versprechen ja eine 48 Stunden Wirkung. Und was die Schweißbildung anbelangt stimmt das bei mir sogar. Ich bin also 48 Stunden trocken unter den Armen. Das heißt also ich nutze den einen Morgen ein Deo mit Alu und den nächsten Tag ein Deo ohne Aluminium damit es "frisch" bleibt. So verringere ich zumindest meinen Alu-Konsum schon mal um 50% ;-D Und ich benutze dann auch nur Alu-freies Deo nach der Rasur, weil da soll es ja besonders "schädlich" sein Aluminium drüber zu geben ":/


    So funktioniert das eigentlich ganz gut. :)z

    Zitat

    Ich habe keine Ahnung, was sich da in Deinem Shirt gebildet hat.

    Ich habe das Problem bisher, abgesehen vom Internet, auch bisher bei niemandem beobachten können. Man findet aber tatsächlich diverse Quellen im Internet, in denen Betroffene genau davon berichten und auch Fotos zeigen, auf denen die gleichen Flecken mit Aluminium- und Deoresten zu sehen sind. Das heißt aber auch, dass es eine bedeutende Anzahl Nutzer von Deos mit Aluminium gibt, die keine derartigen Probleme haben - du gehörst wahrscheinlich dazu. Ich bin ja auch nicht grundsätzlich gegen Deos mit Aluminium, ich würde nur keine mehr verwenden.

    Zitat

    Benita, weißt du, wofür Maizena und Kaisernatron nützlich sind? Ich trau dem nicht so recht da ich ausgerechnet mit Weleda, lavera, alverde und alterra sie stinkigsten Erfahrungen gemacht habe.

    Das Natron ist genau das, was die Bakterien in Schach hält. Maizena ist einfach nur ein Füllstoff. Das Kokosöl gibt die Geschmeidigkeit.


    Wer mal stinkige Schuhe mit Kaisernatron entstänkert hat, kann sich vielleicht vorstellen, dass da auch unter den Achseln funzt.


    Wolkenseifen Deo oder selbstgemachtes Deo sind gewöhnungbedfürftig, da insgesamt recht rauh von der Konsistens.


    Aber eines tut man nicht: stinken, auch nicht nach 40 km Radtour. War damit auch am Äquator in schwülster Luft. Auch da am Ende des Tages zwar keine Taufrische, aber keinesfalls ätzender Schweißgestank.

    @ ms92

    Ich nehme gern die CD-Deoroller :-)


    Im Übrigen würde ich den Aluminium-Demenz-Zusammenhang wirklich ernst nehmen. Zwei Artikel: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/demenz-aluminium-ia.html


    http://www.welt.de/gesundheit/article114269537/Wie-Aluminium-Nervenzellen-in-den-Tod-treibt.html


    Wichtige Regel (lt. dem 2. Artikel, hab ich aber auch früher schon gehört) auch: Keine Alufolie um Salziges und Saures (und idealerweise auch keine Joghurtdeckel ablecken etc.)


    LG

    Zitat

    Im Übrigen würde ich den Aluminium-Demenz-Zusammenhang wirklich ernst nehmen.

    richtig, ich "stinke" nur wenn ich gestresst bin, ansonsten riecht mein Schweiß nicht besonders. und bevor ich ein Deo mit Alu nehme das evtl Brustkrebs oder Demenz auslöst schwitze ich lieber etwas stärker und dusche daheim wenn ich Stress hatte und man ein wenig riecht.

    @ Sunflower_73

    Dann nutze doch z.B. Google Scholar und such Dir entsprechende Forschungsberichte, ich bin sicher, da gibt es jede Menge Material.


    Was mir an dem Zentrum-der-Gesundheit-Artikel gefiel, war, dass noch der Aspekt gentechnisch veränderter Pflanzen in Böden mit höherem Aluminiumgehalt vorkommt, daneben verschiedene andere A.-Quellen. Wenn's Dir nicht passt, auch recht. :-)

    Ich schließe mich der "alles ist relativ"-Fraktion an.


    Ich habe das v.a. in Punkto Haarpflege selber erlebt: Es gibt keinen Garanten und kein Superprodukt für tolle Haare. Ebenso bei Deos, Cremes, Parfums, usw. usw.


    Jeder Mensch ist anders. Ich bleibe meinem Rexona Cotton Fresh treu, weil es einfach passt, der Geruch dezent ist und es genau die Aufgabe erfüllt, die ich erfüllt haben möchte.

    @ Emotionale

    Zitat

    Ich nehme gern die CD-Deoroller

    Siehe oben. Ich habe mal einen CD-Roller geschenkt bekommen und der Roller an sich roch richtig lecker x:) Nur: Aufgetragen vermischte sich der tolle Geruch mit dem Schweiß zu einer grässlich-ekligen-sußlichen Komposition, was überhaupt gar nicht ging. Der Roller landete dann im Müll.


    Ähnliche Erfahrungen habe ich schon mit anderen Produkten gemacht (z.B. einem Antitranspirant, das meine Schwägerin super findet, aber ich grauenhaft).

    Mein erster und bisher einziger Versuch mit aluminiumfreien Deos kam gar nicht so weit, dass ich irgendetwas über Schweiß- oder Geruchsbildung sagen könnte, weil ich kurz nach dem Auftragen fluchend durch das Bad gerannt bin und versucht habe, mir das Zeug wieder von der Haut zu waschen.


    Normalerweise habe ich kein Problem mit Unverträglichkeiten und das Deo war von meiner üblichen Marke (Rexona), aber das hat sowas von höllisch gebrannt - das tu ich mir kein zweites Mal an. Ich hätte es ja noch verstanden, wenn das frisch nach der Rasur passiert wäre, aber die letzte war schon ein paar Tage her.


    Da ich leider auch generell schnell rieche, werde ich wohl weiterhin zu der ungesünderen Variante greifen. :-/

    Ich fange, wenn ich aluhaltige Deos nehme erst an zu schwitzen und merkwürdig zu riechen, daher habe ich die schon nicht mehr verwendet, als es noch nicht "Trend" war.


    Dass mehr Leute nach Schweiß riechen, kann ich nicht bestätigen.

    Hallo allerseits.


    Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen...wollte meinen "Senf" aber einfach mal dazu geben, was meine Feldforschung über Deos ohne und mit Alu so hergeben ;-)


    Ich kenne es leider selbst viel zu gut wie es ist viel zu viel zu schwitzen. Habe aber raus gefunden dass es wirklich nur auf der Arbeit so ist oder wenn ich aufgeregt bin bzw sich unbewusst stress in mir breit macht. Dann merke ich es sofort.


    Habe auch nur ein Deo mit alu was mir dann wirklich hilft, welches ich aber nur im Notfall benutze wenn ich merke es geht nicht anders, und natürlich wenn ich mich nicht gerade frisch rasiert habe.


    Ich glaube auch nicht, dass es nur deswegen ist um die Wirtschaft an zu kurbeln....kann zwar sein, glaube ich aber nicht so richtig dran. Aluminium ist ein Stoff der im Körper angesammelt wird weil er nicht weiß was er damit anfangen soll und kann bei vermehrter Anlagerung zu Krankheiten führen...Und mal ganz ehrlich, wenn man sich die Sache doch mal logisch durch den Kopf gehen lässt, was hat Aluminium auch im Körper zu suchen?! Das ist jetzt nichts, was normalerweise im Körper so von sich aus vorhanden ist oder gebildet wird. Es ist schlichtweg schädlich, zwar nicht sofort aber je mehr man das sprüht desto mehr wird über die Haut aufgennommen und im Körper eingelagert.


    Und bin ehrlich gesagt auch dankbar, dass es immer mehr deos ohne Aluminium gibt. So hat man wenigstens eine auswahl und steht nicht vor den Regalen und sucht verzweifelt nach einem Deo ohne Alu so wie es noch vor ein paar Jährchen der Fall war. Gibt mittlerweile ja auch wirklich gute Deos ohne Aluminium meistens waren die früher sehr penetrant vom Geruch, so knallbonbon-artig %:| Das ist heute nicht mehr so schlimm was ich sehr begrüße.


    Ich versuche so wenig wie möglich mein Alu-Deo zu sprühen. Bin einfach generell misstrauisch was Alu anbelangt und so lange man bewusst sowas verhindern kann, mache ich das. In unstressigen Zeiten benutze ich dann mein anderes Deo ohne Alu, von dem ich mittlerweile wirklich begeistert bin, weil ich davon nicht mal mehr schwitze. Ich hatte sonst immer das Pech dass ich gesprüht habe und dann wurde es noch viel schlimmer. Seit ich nun keinen Kaffee mehr trinke und das andere Deo benutze ist das nie wieder so schlimm gewesen.


    Das mit dem Kaffee nur so als Tipp am Rande da ja die Mehrheit sehr gerne Kaffee trinkt. Mach ich auch noch aber eben nur noch sehr selten und meistens daheim. Davon ist es viel besser geworden :)^


    Gruß

    Gesundheit geht vor. Ich nehme Pumpsprays von CD und vorm Sport die alufreien Herrensprays von Axe.


    Ansonsten hilft waschen. ]:D


    Ich glaub, so, wie man seine Geschmacksnerven mit zu viel Salz, Zucker, Geschmacksverstärker etc. kaputtmachen kann, so kann man auch seinen Geruchssinn mit all den Parfümen und Duftwässerchen verderben.


    Es ist normal, dass ein Mensch einen Körpergeruch hat, womit ich nicht meine, dass er stinkt.


    Ich mag den Geruch meines Mannes im Bett, an seinen Klamotten, an ihm selbst, und bei meinem eigenen ist es genauso. Duftwässerchen würden das Ganze kaputtmachen.


    Ich habe nur sehr selten erlebt, dass jemand wirklich derbe Körpergeruch hatte.


    Am besten ist es, sich ordentlich zu waschen und eine eigene, persönliche Note zu behalten.

    Zitat

    Es ist normal, dass ein Mensch einen Körpergeruch hat, womit ich nicht meine, dass er stinkt.

    Da bin ich ganz deiner Meinung. Den Eigengeruch meines Mannes mag ich z.B. sehr. Ich "schnüffle" morgens gerne an seiner Haut und könnte ihn dann auffressen. Duschen vor dem Sex finde ich total abturnend. ABER wehe es kommt über den Tag so ein seltsames "Duftdeo" zum Einsatz. Das ergibt für mich dann einen wirklich unangenehmen Geruch. Einfach eine furchtbare Mischung. Und den nehme ich bei immer mehr Menschen im Alltag wahr. Gestern gerade wieder... Tagsüber angenehm warme Temperaturen, die Leute waren teilweise zu warm angezogen und am Abend bin ich im Supermarkt dann durch zahlreiche "Wolken" aus Schweiß und Deoduft gelaufen :-X