Der Sommer und die Wahl der Kleidung

    Die sogenannte "zivilisierte" Menschheit im Allgemeinen und die Deutschen im Besonderen ist/sind teilweise schon ein seltsames Volk.


    Jedes Jahr im Sommer die gleiche Leier:


    Boah, diese Hitze und puh, was ziehe ich da nur an?


    Spätestens jetzt sind sie da, die selbsternannten Stilberater und Knigge-Experten, die genau wissen, wer was wo tragen darf oder nicht.


    Da wird mir jedes Mal übel, wenn ich dann lesen muß, daß Männer keine kurzen Hosen und keine Sandalen im Büro tragen dürfen, weil nackte Männerbeine doch ach so unästhetisch wären.


    Frauen hingegen hätten es jedoch leichter und bessere Möglichkeiten, sich luftig zu kleiden.


    Hallo, wo sind wir denn, daß sich die breite Masse sowas von irgendwelchen einzelnen Idioten vorschreiben lassen muß?


    Und wie gedemütigt muß sich ein Mann mit wohlgeformten, knackigen Beinen und Waden fühlen, wenn ihm das Entblössen selbiger Körperteile pauschal als "unästhetisch" bescheinigt wird und er deshalb in langen Hosen und geschlossenen Schuhen schwitzen muß, während seine ihm gegenüber sitzende übergewichtige Kollegin freizügig ihre Krautstampfer und schwabbeligen Oberarme unbehelligt entblössen darf und dies dann etwa nicht unästhetisch ist?


    In welcher verkehrten und verrückten Welt leben wir eigentlich?


    ICH jedenfalls unterwerfe mich nicht so einem völlig unsinnigen Diktat und ziehe mich so an, wie es mir angenehm ist.


    Zumindest da, wo Frauen mit kurzen Kleidern, offenen Schuhen und schulterfrei auftreten, ziehe ich mir auch Shorts, Sandalen und ggf. auch Muskelshirt an.


    Gleiches Recht für alle, oder?

  • 89 Antworten
    Zitat

    ICH jedenfalls unterwerfe mich nicht so einem völlig unsinnigen Diktat und ziehe mich so an, wie es mir angenehm ist.


    Zumindest da, wo Frauen mit kurzen Kleidern, offenen Schuhen und schulterfrei auftreten, ziehe ich mir auch Shorts, Sandalen und ggf. auch Muskelshirt an.

    Viel Glück mit dem Chef, ich hoffe für dich, dass der über eine gewaltige Toleranz verfügt. Ich würde dich so mein Büro nicht betreten lassen....

    Zitat

    Und ehrlich, egal wann ein Muskelshirt, es ist unangemessen.

    Genauso unangemessen wie schulterfreie Kleider für Frauen, nehme ich an, oder?

    Zitat

    Ich würde dich so mein Büro nicht betreten lassen....

    Hätte ich kein Problem damit, wenn du es dann meinen Kolleginnen ebenfalls verbieten würdest, kurze und schulterfreie Kleider sowie offene Schuhe zu tragen.


    Oder wenn du für klimatisierte Räumlichkeiten sorgen würdest.


    In allen anderen Fällen würde ich mir meine Kleidung nicht vorschreiben lassen bzw. mich ebenso freizügig kleiden wie meine Kolleginnen.


    Und dann würde ich mir von dir erklären lassen, warum ich das als Mann nicht dürfen soll.


    Ich erinnere da immer gerne an die Busfahrer, denen es im Sommer untersagt war, kurze Hosen zu tragen bzw. deren Dienstkleidung auch im Sommer keine kurzen Hosen vorgesehen hat, während die bei der Stadt beschäftigten Frauen kurze Röcke tragen durften bzw. diese sogar gestellt bekommen haben.


    Diese Busfahrer haben dann einfach ihren Dienst ebenfalls in kurzen Röcken angetreten, weil nur das Tragen von kurzen Hosen, aber nicht von kurzen Röcken untersagt war.


    Tja, so kann man solche bescheuerten Regelungen auch umgehen und zieht sie zugleich auch noch ins Lächerliche!


    Ich kann daher allen Männern nur nahelegen, sich gegen sowas mit aller Macht aufzulehnen!


    Es ist absolut nicht einzusehen, warum wir uns im Sommer das Leben unnötig schwer machen lassen müssen, nur weil wir Männer sind und manche unserer Körperteile daher als "unästhetisch" gelten.


    Das ist eine Frechheit und Beleidigung, die ihresgleichen sucht und wir lassen uns das auch noch gefallen!


    Mich würde mal interessieren, wenn man so über die Frauen urteilen und auch gewisse Körperteile als per se "unästhetisch" bezeichnen würde!

    Zitat

    Es ist absolut nicht einzusehen, warum wir uns im Sommer das Leben unnötig schwer machen lassen müssen, nur weil wir Männer sind und manche unserer Körperteile daher als "unästhetisch" gelten.


    Das ist eine Frechheit und Beleidigung, die ihresgleichen sucht und wir lassen uns das auch noch gefallen!


    Mich würde mal interessieren, wenn man so über die Frauen urteilen und auch gewisse Körperteile als per se "unästhetisch" bezeichnen würde!

    Das Problem sind nicht die angeblich unästhetischeren Körperteile, sondern dass die Kleidung an sich, die eben jene Körperteile bei Männern freilegt, einfach unprofessionell wirkt! Gleiches gilt selbstverständlich, wenn eine Frau im Büro ihre Haut nicht durch einen schicken Kostümrock entblößt, sondern mittels Cargoshorts und Treckingsandalen.


    Bei den von dir angesprochenen Busfahrern wäre mir das alles egal, die müssen nun wirklich nicht "professionell" aussehen.

    Ich verstehe deine Aufregung nicht.

    Zitat

    ICH jedenfalls unterwerfe mich nicht so einem völlig unsinnigen Diktat und ziehe mich so an, wie es mir angenehm ist.

    Na dann mach doch. :)^

    Zitat

    Zumindest da, wo Frauen mit kurzen Kleidern, offenen Schuhen und schulterfrei auftreten, ziehe ich mir auch Shorts, Sandalen und ggf. auch Muskelshirt an.


    Gleiches Recht für alle, oder?

    Brauchst du ne Supernanny, die dir das erlaubt?

    Ich finde auch, es geht nicht so sehr darum was man zeigt, als wie.


    Und ein Muskelshirt fällt für mich in die gleiche Kategorie wie Hotpants - hat im Berufsleben einfach nichts verloren. Nicht so sehr weil es zuviel zeigt, sondern weil es einfach generell ein Freizeitkleidungsstück ist.

    Namja, du sprichst mir aus der Seele! Was zum Henker ist denn los, dass alle Weiber bei 20Grad+ in Hotpants mit bauchfreiem Top rührenden? Und diese karierten Cargobuxen, die jetzt alle Kerle mit Flipflops tragen... Brrr!


    Auf die Provokation gehe ich mal nicht ein. Dresscode ist Dresscode und wenn es einem Mitarbeiter nicht passt, steht es ihm frei, die entsprechende Firma zu verlassen und in der vielen Freizeit, die ihm dann zur Verfügung steht, kurze Hosen, Hotpants, Muskelshirts oder bauchfreiem, schulterfreie Tops zu tragen.

    @ Soroman

    Meine Aufregung rührt daher, dass diese selbsternannten Stilberater einem vorschreiben wollen, was kleidungstechnisch geht und was nicht. Das habe aber nur ich selbst zu entscheiden und sonst niemand. Ich fühle mich in meinem Persönlichkeitsrecht beschnitten, wenn mir jemand eine saubere kurze Hose verbieten will, weil das angeblich bei Männern unprofessionell aussieht. Und was soll ich tun, denn es mangelt mir an Alternativen. Eine lange Hose und geschlossene Schuhe sind bei Hitze für mich jedenfalls keine Option. Warum ist es also nicht möglich, auch für Männer eine Kleidung zu entwerfen, die genauso luftig ist wie die für Frauen und gleichermaßen professionell wirkt?

    @ Zimterella

    Welche Provokation meinst du?


    Mein Körper gehört mir und mein körperliches Wohlbefinden siedle ich über jeglichen Dresscodes an.


    Ich sehe daher nicht ein, mich sinnlos solchen Diktaten zu unterwerfen.


    Und warum sieht ein Sommerkleid und offene Schuhe bei einer Frau im Büro professioneller aus als Shorts und Sandalen bei einem Mann?


    Und warum verbietet sogar eine Dienstvorschrift das Tragen von kurzen Hosen bei Männern, während kurze Röcke bei Frauen erlaubt sind?


    Das ist doch alles Bullshit! :(v

    Und hierzu auch noch was:

    Zitat

    Und ein Muskelshirt fällt für mich in die gleiche Kategorie wie Hotpants - hat im Berufsleben einfach nichts verloren. Nicht so sehr weil es zuviel zeigt, sondern weil es einfach generell ein Freizeitkleidungsstück ist.

    Im Winter sitzen viele Männer mit langer Hose und Pullover im Büro.


    In der Freizeit tragen sie das aber im Winter auch.


    Warum ist es im Winter also erlaubt, mit "Freizeitkleidung" im Büro zu sitzen, nur im Sommer nicht?

    Im Grunde genommen solltest Du das mit Deinem Arbeitgeber besprechen, der gibt die Spielregeln vor...


    Ja, ich finde durchaus auch, dass wir Frauen im Sommer Vorteile haben...Ich darf zwar auch nicht schulterfrei kommen und eigentlich gibt der Dresscode auch Strumpfhosen vor, aber das sieht mein Chef nicht ganz so eng, wenn es sehr heiß ist.


    Hotpants, kurzes Top etc. würde ich auch ohne Kundenkontakt nicht als angemessene Kleidung empfinden, kann ich aber auch in der Freizeit nicht tragen, ich besitze nämlich mehrere Spiegel zu Hause... ;-D

    Zitat

    Und warum sieht ein Sommerkleid und offene Schuhe bei einer Frau im Büro professioneller aus als Shorts und Sandalen bei einem Mann?

    Weil es Ersteres in elegant gibt und Letzteres nicht bzw. wenn, dann mit Sicherheit nicht hier gemeint ist.


    Muskelshirts finde ich im Innenstadtbereich bzw. in der zugänglichen Öffentlichkeit immer asozial. Ich sah mal einen wirklich attraktiven Mann in einer Bäckerei, der sich vordergründig das komplett offenstehende Hemd figürlich privat vielleicht evtl. leisten konnte, fand es aber an diesem Ort einfach nur ätzend.


    Wenn ich mir Deine allgemeine Beteiligung hier im Forum ansehe, würde ich anhand der gewählten Themen denken, dass Du generell ein Thema bzgl. Deiner hormonellen Situation hast. Vielleicht daher die betont provokant-aggressiven Thesen hier.


    Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass Du mit dieser Einstellung einen entsprechenden Job hast.

    ;-D bei uns kommen die Maenner Sommers wie Winters mit kurzen Hosen und im Sommer laufen wir auch barfuss durchs Institut ;-D ist aber Neuseeland und ein Wissenschaftler Institut, dresscode gibts da nicht :)^ :)= . Alles andere wuerde ich nicht auch nicht mitmachen :-o , ich guck nichtmal in den Spiegel wenn ich morgens das Haus verlasse, bei uns zaehlt nur dass man seine Arbeit gut macht :-D


    Insofern, Grauton, mir waers egal, aber wie spiessig dein Chef ist weiss ich nicht ;-)

    Zitat

    Mein Körper gehört mir und mein körperliches Wohlbefinden siedle ich über jeglichen Dresscodes an.


    Ich sehe daher nicht ein, mich sinnlos solchen Diktaten zu unterwerfen.

    Nun, der ungelernte Soziologe ;-D würde sagen dass diese Diktate durchaus ihre Berechtigung haben. Und es ziemlich sauer aufstoßen kann wenn man sich nicht um Moden, Konventionen, Normen und Sitten schert.


    Mal ein Beispiel. Es hat 35 Grad und du bist auf eine katholische Beerdigung eingeladen. Da kommst du doch glatt im Hawaiihemd, Shorts und Flipflops? Ich glaube nicht. Falls doch chapeau, dir ist wirklich alles egal. ;-D


    Natürlich ist eine Beerdigung etwas Anderes als der Büroalltag, aber du verstehst dass es Regeln gibt - auch die Kleidung betreffend - die man freiwillig einhält? Selbst wenn sie keinen Sinn machen oder unbequem sind. Natürlich gibt es im Büro keine Schönheitspolizei. Erstens ist Schönheit subjektiv (womit im Zweifel der Chef entscheidet und nicht du...), zweitens reicht es aus wenn es geschriebene oder ungeschriebene Regeln gibt. Es gibt Firmen da kannst du deinen unkonventionellen Look kultivieren, Andere wo das nicht geduldet wird. Das lässt sich einfach rausfinden: zieh an was du magst, und dann siehst du ja wie sich das auf deinen Job auswirkt. Es ist ganz einfach... Du heldenhafter Rächer für das nackte Männerbein. ;-D