bfi, bei uns im Institut würde es keiner wagen, in kurzer Buxe aufzutauchen - und das im Übrigen obwohl wir echt heiße Kerle dabei haben, die es mit Sicherheit tragen könnten. Andererseits käme auch keine Mitarbeiterin im kurzen Rock. Und das obwohl die meisten noch jung und knackig sind. Und um mich mal der provokanten Ader anzuschließen.... So manchen würde ich gerne mal mit weniger Stoff sehen |-o eigentlich schon richtig: gleiches Recht für alle. Enge Hosen für Kerle, damit man den Po besser sieht... Und so'n schickes, enges Hemd, unter dem sich dezent die Muskeln abzeichnen. Roarh!!! :)=


    :)z :p> 8-) :)D

    Zitat

    Meine Aufregung rührt daher, dass diese selbsternannten Stilberater einem vorschreiben wollen, was kleidungstechnisch geht und was nicht.

    Und die Meinung der "selbsternannten Stilberater" ist so enorm wichtig für dich? Mach doch mal ein paar Angaben, als was du in welchem Umfeld arbeitest, wenn dir die Sache wirklich so wichtig ist. Vielleicht arbeitest du in einem uniformierten Umfeld, da wird es dann schwer, auszubrechen. Aber z.B. die UPS- oder DHL-Fahrer haben auch kurze Hosen. Aber die schleppen auch schwer und sind draußen direkt an der Sonne.

    Zitat

    Das habe aber nur ich selbst zu entscheiden und sonst niemand.

    In deiner Freizeit, ja. Auf Arbeit gibt's halt noch nen Arbeitsvertrag, den du unterschrieben hast, samt seinen Anhängen und verwiesenen Dokumenten. Wenn du die Konsequenzen und Diskussionen tragen kannst, kannst du aber gern nur im Tigertanga an einem Arbeitsplatz in der Sparkassenfiliale aufkreuzen. ;-) Wird bestimmt lustig. Einmal, kurz. Für die anderen. ;-D


    Was du selbst entscheiden kannst: ob du in dem Umfeld arbeiten willst. Und alle paar Jahre will vielleicht auch mal eine Dienstvorschrift in Frage gestellt werden, ob sie noch zeitgemäß und erforderlich ist.

    Zitat

    Ich fühle mich in meinem Persönlichkeitsrecht beschnitten, wenn mir jemand eine saubere kurze Hose verbieten will, weil das angeblich bei Männern unprofessionell aussieht.

    Kann es sein, dass du leicht unlogger bist?

    Zitat

    Und was soll ich tun, denn es mangelt mir an Alternativen. Eine lange Hose und geschlossene Schuhe sind bei Hitze für mich jedenfalls keine Option. Warum ist es also nicht möglich, auch für Männer eine Kleidung zu entwerfen, die genauso luftig ist wie die für Frauen und gleichermaßen professionell wirkt?

    Mach es zu deinem Projekt! ;-D Projekt: Leichte Büro-Hose.


    Und Projekt: luftige Büro-Schuhe (bei Geox könnte man mal anfangen, oder Schuhe aus so Netzstoffen). Oder geschlossene Lederschuhe mit vielen Löchern.


    Und: luftiges Büro-Shirt (Richtung Polo-Hemd oder Kurzarm-Hemd).


    Gibt's garantiert auch schon was.


    Hier haben die verhassten Stilberater höchstselbst mal was zusammengestellt:


    http://www.wanted.de/der-knigge-fuer-kurze-hosen/id_69089112/index


    http://www.sueddeutsche.de/karriere/kleiderordnung-im-buero-die-hose-bleibt-an-1.1098541


    Im Bereich Golf-Kleidung oder Yacht-Kleidung gibt's bestimmt auch einiges formell klassisches, aber legeres an Kleidung.


    Und bei Trekking-Kleidung moderne Materialien. Bei Columbia kann man da mal schauen. An sich Kleidung für Trails, aber als Hemd und Hose durchaus auch bürotauglich. In der Regel aus atmungsaktiven, leichten Materialien. Da gibt's alles: Schuhe, Hose, Hemd. Ggf. Funktionsunterwäsche.


    Unterm Schreibtisch kann man auch mal die Schuhe ausziehen. Bei so Slippern geht das ratzfatz.


    Sonst: es gibt Vorschriften an die Ergonomie von Arbeitplätzen. Da ist Temperatur auch ein Kriterium. Über den formalen Weg ist es professioneller, sich zu informieren. Manch einer stellt sich auch nen Ventilator auf Arbeit auf. Andere erreichen die Nachrüstung einer Jalousie, Markise oder Klimatisierung, wo es für viele wirklich unerträglich ist. Und für manchen Arbeitgeber ist es schlicht billiger, dann bei bestimmten Temperaturen Teile der Dienstvorschriften außer Kraft zu setzen und eine "Erleichterung der Kleiderordnung" zuzulassen, wenn man es formell ausdrücken will.


    Aber dein Rumgejammer: die Frauen dürfen und für "uns Männner" gibt's keine luftige Kleidung in einer Büro-Umgebung - das versteh ich nicht. Sieh es doch als Herausforderung, die kreativer Ideen bedarf. Frauen haben vermutlich größere Probleme, dass sie beim "luftiger kleiden" nicht in andere Fettnäpfchen treten.

    Ich bin da eher konservativ, soll heissen, ich kleide mich bedeckter, einfach weil ich es mag. Ich würde z.b. (obwohl ich es figurlich kann) nicht mit einem Mini am hellichten Tag, oder Pants in der Stadt herum laufen. Wenn Rock, dann geht er bis zum Knie :)^ . Wenn ich ausgehe, ist es etwas anderes, da darf es auch der kürzere Rock mit Strumpfhose sein, trotzdem Elegant, nicht zu aufreizend.


    Genauso halte ich es mit dem Ausschnitt, am Tage bedeckter, zum Ausgehen gerne etwas tiefer. So finde ich es OK.


    Vielleicht liegt es am Alter, umso älter ich werde, umso mehr lege ich darauf Wert elegant gekleidet zu sein, seriös anzukommen-ich finde das toll, so mag ich auftreten, gerne leicht Business like, nicht zu spießig, aber auch nicht zu Freizeitmässig, die Mitte macht es und die treffe ich ganz gut :)^ .

    Zitat

    So manchen würde ich gerne mal mit weniger Stoff sehen |-o eigentlich schon richtig: gleiches Recht für alle. Enge Hosen für Kerle, damit man den Po besser sieht... Und so'n schickes, enges Hemd, unter dem sich dezent die Muskeln abzeichnen. Roarh!!! :)=

    So ungefähr?


    https://www.igbce.de/image/39460/large3x4/360/480/250872342f7150f8f31462fb4235d298/-/buero-kurze-hose-sommer.jpg


    Ne du, dann müssen wir uns noch sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz vorwerfen lassen. ;-D Und die Kolleginnen kommen vor lauter Sabbern gar nicht mehr richtig zum Arbeiten. ;-D

    ;-D ich geh schon im kurzen Rock in die Arbeit, im Winter mit Strumpfhose, ich komme mit dem Fahrrad, da gibts nix bequemeres. Aufreizend seh ich aber trotzdem nicht aus..aber manchmal schon recht leger..also alte Jeans und altes Tshirt. Aber, bei uns kann man auch in Gummistiefeln und Begstiefeln kommen..ehrlich, nicht mal der CEO traegt schlips :-D

    Puh, Gott sei Dank, ich dachte das wird schon wieder so ein Faden in Richtung "Frauen mit Cellulite sollen bitte keine kurzen Hosen tragen" und diese dürfen jenes nicht und jene dürfen dieses nicht...


    wobei, Moment:

    Zitat

    während seine ihm gegenüber sitzende übergewichtige Kollegin freizügig ihre Krautstampfer und schwabbeligen Oberarme unbehelligt entblössen darf und dies dann etwa nicht unästhetisch ist?

    Unnötig. :(v

    Namja, ich stimm dir zu. Geh ich im Sommer mit kurzen Hosen in die Öffentlichkeit, dann sind die sportlich-elegant, so Chino-Bermudas, mit passendem Shirt. An den See oder dgl darfs auch gern was 'freizeitlicheres' sein, wie Sportshorts. Bauchfrei? Geht gar net, shculterfrei ... Nur dann, wenns ein elegantes Trägershirt/ Trägerkleid ist.

    Zitat

    Hallo, wo sind wir denn, daß sich die breite Masse sowas von irgendwelchen einzelnen Idioten vorschreiben lassen muß?

    Wenn der Idiot der Arbeitgeber ist, dann kann er im gewissen Rahmen über die Kleidung die seine Mitarbeiter zu tragen haben bestimmen. Passt dem Arbeitgeber dies nicht, muss er den Arbeitsvertrag ja nicht unterschreiben.


    Ich persönlich mag keine kurzen Hosen, daher trage ich dann auch keine bei der Arbeit obwohl dies andere Kollegen tun.


    Ansonsten sehe ich es auch so, wenn den weiblichen Mitarbeitern luftige Kleidung erlaubt ist, dann soll dies auch den männlichen Mitarbeitern gestattet sein.

    Männer in Flipflops und kurzer Hose, sehr gerne allerdings nur in der Freizeit! Männer in "Muskelshirts"? {:( Mal ehrlich so ein Muskelshirt ist nur ein schöner Name fürs Feinrip-Unterhemd und das geht halt mal gar nicht - weder im Job noch in der Freizeit!


    Wärs für dich ok wenn du in die Bank kommst und der Herr, der dir mal so 2000 Euro auszahlt trägt karierte Shorts, ein Muskelshirt und Flipflops? Also sorry, aber das sieht einfach unseriös aus und genauso ist es eben in Büros. Man ist nicht zum Spaß im Büro sondern man arbeiten und da sollte eben auch ein bestimmer Kleidungstil dazugehören. ??Außerdem kriegen Männer ja meistens eh mehr Geld, da können sie die paar cm mehr Stoff auch tragen??

    Zitat

    während seine ihm gegenüber sitzende übergewichtige Kollegin freizügig ihre Krautstampfer und schwabbeligen Oberarme unbehelligt entblössen darf und dies dann etwa nicht unästhetisch ist?

    Sorry aber da fallen mir nur Bezeichnungen für dich ein, die mich aus dem Forum verbannen würden und zwar lebenslang :=o

    Ach so und zum Thema "Mini/Bauchfrei/Hotpants", geht (weder im Büro noch in der Freizeit) gar nicht und würde ich auch nicht tragen. Kurze Hosen gerne aber dann solls auch aussehen wie ne kurze Hose und nicht wie ein etwas breiterer Gürtel.

    Zitat

    Im Grunde genommen solltest Du das mit Deinem Arbeitgeber besprechen, der gibt die Spielregeln vor...

    Ja, und das ist doch schon eine der Wurzeln allen Übels!


    Es sollte einfach nicht sein dürfen, daß Arbeitgeber so sehr über die Kleidung ihrer Mitarbeiter entscheiden können.


    Dem müßte ein gesetzlicher Riegel vorgeschoben werden und jegliche Klauseln in Arbeitsverträgen, die darauf abzielen, ungültig sein!


    Das ist und bleibt Persönlichkeitsrecht und solange die Qualität meiner Arbeit nicht leidet, kann ich doch anziehen, was ich will!


    An meinem Arbeitsplatz hab ich da zum Glück auch keine Probleme, aber ich würde mir ehrlich gesagt auch keine machen lassen.

    Zitat

    Ja, ich finde durchaus auch, dass wir Frauen im Sommer Vorteile haben

    Und diese stehen den Männern eben auch zu bzw. darf es Vorteile gar nicht geben, denn die Vorteile des einen sind die Nachteile des anderen. Und sowas geht einfach nicht.

    Zitat

    Muskelshirts finde ich im Innenstadtbereich bzw. in der zugänglichen Öffentlichkeit immer asozial.

    Und warum, wenn ich fragen darf?


    Sind schulterfreie Kleider bei Frauen für dich auch asozial?


    Oder anders gefragt: Welche Möglichkeiten hat ein Mann, sich armfrei zu kleiden und sich überall frei zu bewegen, ohne asozial zu wirken?

    Zitat

    Natürlich ist eine Beerdigung etwas Anderes als der Büroalltag, aber du verstehst dass es Regeln gibt - auch die Kleidung betreffend - die man freiwillig einhält? Selbst wenn sie keinen Sinn machen oder unbequem sind.

    Ja, nur sind diese Regeln eben, wie ich schon sagte, großer Mist!


    Menschen haben kein Recht, für andere Menschen Regeln aufzustellen, die sie in ihrem Persönlichkeitsrecht beschneiden.


    Denn ein Mensch, der sich so kleidet wie er möchte, schadet damit niemandem!

    Zitat
    Zitat

    während seine ihm gegenüber sitzende übergewichtige Kollegin freizügig ihre Krautstampfer und schwabbeligen Oberarme unbehelligt entblössen darf und dies dann etwa nicht unästhetisch ist?

    Unnötig. :(v

    Nein, sehr nötig!


    Denn genau darum geht es nämlich!


    Mit welchem Recht dürfen nackte Männerbeine per se als "unästhetisch" bezeichnet werden, während das für alle Arten von Frauenbeinen scheinbar nicht gilt?

    @ Lord Hong

    Zitat

    Ansonsten sehe ich es auch so, wenn den weiblichen Mitarbeitern luftige Kleidung erlaubt ist, dann soll dies auch den männlichen Mitarbeitern gestattet sein.

    So ist es und nicht anders!

    @ Luna Longbottom

    Zitat

    Männer in Flipflops und kurzer Hose, sehr gerne allerdings nur in der Freizeit!

    Und Frauen auch im Beruf, oder wie?

    Zitat

    Wärs für dich ok wenn du in die Bank kommst und der Herr, der dir mal so 2000 Euro auszahlt trägt karierte Shorts, ein Muskelshirt und Flipflops?

    Ob du es glaubst oder nicht, aber ja, das wäre für mich ok!


    Ich will 2000 Euro und ich bekomme 2000 Euro.


    Was der Typ an hat, der mir das Geld gibt, ist mir sowas von sch...egal!


    Oder werden aus den 2000 etwa mehr, wenn er Anzug und Krawatte trägt?


    Wenn mich die Bankangestellte mit schulterfreiem Sommerkleid und offenen Schuhen bedienen darf, dann auch ein ebenso luftig gekleideter Herr! (siehe Aussage von Lord Hong)

    Zitat

    ??Außerdem kriegen Männer ja meistens eh mehr Geld, da können sie die paar cm mehr Stoff auch tragen??

    Diesen Unsinn muß ich wohl nicht weiter kommentieren. :|N


    Und du wirst es schon aus gutem Grund versteckt haben.

    Zitat

    Sorry aber da fallen mir nur Bezeichnungen für dich ein, die mich aus dem Forum verbannen würden und zwar lebenslang

    Mir für dich auch, wenn ich sowas wie unter den Sternchen lesen muß.


    Aber tu dir keinen Zwang an, ich würde dich hier vermutlich nicht vermissen. ]:D

    Ich finde nicht, dass Männerbeine als unästhetisch bezeichnet werden sollten. Aber Frauenbeine deswegen auch nicht. Ich finde das auch mega kindisch, herumzuheulen und zu schreien "Ich darf das nicht, dann sollst du es gefälligst auch nicht dürfen!".


    Deine Rechte kannst du einfordern, indem du souverän nach deinen eigenen Maßstäben handelst. Dazu musst du keine anderen Bevölkerungsgruppen schlecht machen.


    Ganz davon abgesehen, dass Frauenkörper(teile) tagein tagaus sowieso schon wie nichts anderes als unästhetisch, nicht gut genug, zu dick, zu dünn, zu klein, zu groß, zu lang, zu kurz, zu hell, zu dunkel zu irgendwas bezeichnet werden! Es freut mich, von dir zu hören, dass du das als "gesellschaftlich unakzeptabel" empfindest, denn das ist eine sehr neue Entwicklung.

    Zitat

    Mit welchem Recht dürfen nackte Männerbeine per se als "unästhetisch" bezeichnet werden

    Mit dem gleichen Recht, mit dem du "Krautstampfer" sagen darfst: dem Recht der freien Meinungsäußerung. Wo nicht andere Regeln dagegen sprechen. Aber das "per se", das machst du draus. Von einem Menschen in einer bestimmten Situation geäußert, ist es erstmal eine Einzelmeinung.